Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
32,2 %
3.219,51 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

André Sikojev

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » André Sikojev Bei Namensgleichheit siehe: André

André Sikojev
Geboren 25. März 1961
Beruf Autor, Künstler

André Sikojev (* 1961) ist ein deutsch-russischer Priester und Filmproduzent.

André Sikojev wurde in Moskau geboren, die Eltern übersiedelten kurz darauf nach Ostberlin. Er entwickelte sich zum Regime­kritiker und wurde entsprechend behandelt; 1984 gelang ihm über die ständige Vertretung der BRD die Flucht nach Westdeutschland. Dort studierte Sikojev an der LMU in München Orthodoxe Theologie und Slawistik. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher (unter anderem Die Narten, Epos des Kaukasus und Pavel Florenskij, Umgekehrte Perspektive), erfand die TV-Serie SimsalaGrimm (ARD) und war Executive Producer der Kinofilme Deep Blue und Unsere Erde. Seit 1991 ist Sikojev russisch-orthodoxer Geistlicher. 2005 übernahm er die Berliner Gemeinde und ist Bevollmächtigter der Russisch-Orthodoxen Kirche[wp] (ROK) am Sitz der Bundesregierung und des Deutschen Bundestages.[1]

Einzelnachweise

  1. COMPACT-Magazin: Kurzinfos zu den Referenten 2013

Netzverweise