Information icon.png
!!! Willkommen zu Hause, Billy Six !!!
Information icon.png Die ersten 2.000 Euro haben wir in einen schnellen Webspace angelegt, weil wir von steigenden Zugriffszahlen ausgehen.

Alle weiteren Investitionen liegen wegen des schleppenden Spendeneingangs auf Eis. Und wir müssten dringend investieren, um die nächste Stufe zu erklimmen. Es wäre aber schade, wenn nur der bereits erreichte Bestand gesichert wäre. WikiMANNia hat das Potential zu mehr. Deshalb spendet bitte weiter.

10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png
Das 10. Jubiläum war vor 87 Tagen.
173 neue Artikel sind im Jahr 2019 entstanden.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Nach 119 Tagen wurde Billy Six am 15. März 2019 aus der Haft entlassen.
Danke AfD! - Danke Russland!!
Billy Six - Journalismus ist kein Verbrechen.jpg
Journalismus ist kein Verbrechen!
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 25. April 2019 (also noch für 7 Tage)
26 %
2.595,63 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Besorgte Eltern

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Internet » Weblinks » Besorgte Eltern


Hauptseite » Familie » Eltern » Besorgte Eltern


Besorgte Eltern
Logo-Besorgte Eltern.png
Beschreibung Webseite
Sprachen deutsch
Online seit 2013
Status Aktiv
Weitere Infos
Urheber Mathias Ebert
URL besorgte-eltern.net

Besorgte Eltern ist eine deutsche Eltern-Initiative.

Wer wir sind und was wir wollen

Besorgte Eltern ist gegen jede Form der Frühsexualisierung ihrer Kinder in Kitas, Kindergärten und Schulen.

Besorgte Eltern fordert das Recht ALLER ELTERN, ihre Kinder altersentsprechend und sensibel bei der Herausbildung ihrer Sexualität zu begleiten.

Besorgte Eltern ist gegen Diskriminierung, Homophobie, Umerziehung und Indoktrination.

Besorgte Eltern fordert Ihr historisch gewachsenes und durch das Grundgesetz garantiertes Recht, Ihre Kinder zu erziehen.

Besorgte Eltern erwartet die Unterstützung und Zusammenarbeit des Staates und dessen Erziehungs­einrichtungen.

Besorgte Eltern lehnt jede ideologisch motivierte Umerziehung, Indoktrination und Entmündigung auf das Entschiedenste ab.

Besorgte Eltern fordert, die für die Kinder, Familien und die Gesellschaft schädlichen, auf dem Genderismus basierenden unwissenschaftlichen Maßnahmen in allen Bildungs­einrichtungen zu beenden.

Besorgte Eltern fordert eine partizipatorische Familienpolitik unter Einbeziehung der Familien:

  • Familien sind historisch in jeder Gesellschaft Keimzelle, Rückgrat und Leistungsträger sowohl in wirtschaftlicher, sozialer wie kultureller Hinsicht. Sie alleine garantieren das Überleben.
  • Familien haben die verschiedensten Staatsformen, Regime und feindliche Okkupationen und Umerziehungs­programme überdauert.
  • Familien organisieren sich als selbststeuernde, autonome, lernende Organisation. Sie erkennen die Herausforderungen und Veränderungen früher und unmittelbarer als jede andere Organisation und finden darauf die geeignete Antwort, welche ihre Zukunft sichert. Hier wird soziale Kompetenz, Empathie, lebenslanges Lernen, Schwarmintelligenz usw. bereits entwickelt und praktiziert, bevor Politik dies zur Kenntnis nimmt, Wissenschaftler sie entdecken und ihnen einen Namen geben.
  • Kinder werden nicht in erster Linie für den Staat geboren, sondern im Interesse der Familie und deren Zukunft. Sie werden ernährt (auch in Mangel­zeiten) und erzogen. Das umfassende fundierte Wissen der Familie wird lebensnah und altersgerecht weiter­gegeben und durch neues Wissen angereichert.

Besorgte Eltern stellt fest: Die Familien sind die Basis einer jeden Gesellschaft, eines jeden Staates.

In Deutschland geht die Macht vom Volke aus. Die Politik hat dem Wohl des Volkes zu dienen. Eltern und Familien sind maßgeblicher Teil des Volkes.

Besorgte Eltern arbeitet mit allen Menschen, Vereinen und Institutionen zusammen, die schon jahrelang auf dem Gebiet der Sexualerziehung Hervorragendes geleistet haben und weiter leisten. Wir wollen das Rad nicht neu erfinden.

Besorgte Eltern ist politisch unabhängig und neutral, auch in religiöser und weltanschaulicher Hinsicht. Wir erwarten von allen Unterstützern, dass sie dies unbedingt respektieren.

Besorgte Eltern ist wirtschaftlich unabhängig, erhebt keine Beiträge und sammelt keine Spenden. Die Freunde und Unterstützer ermöglichen die Arbeit und Aktivitäten von Besorgte Eltern durch immaterielle und materielle Eigen- und Sachleistungen.

Besorgte Eltern lädt SIE ein:

ELTERN, GESCHIEDENE, ALLEINERZIEHENDE, ADOPTIVELTERN, LEHRER, ERZIEHER UND ERZIEHERINNEN, GROSSELTERN, PATEN, LEIBLICHE VERWANDTE und ALLE, DIE DIE KINDER WIRKLICH LIEBEN.
Machen Sie bei uns mit.

Besorgte Eltern

  • arbeitet erfolgsorientiert, konstruktiv und mit hohem Respekt vor Andersdenkenden und Gegnern und hofft auf den gleichen Respekt.
  • wendet keine Gewalt an und vermeidet körperliche Auseinandersetzungen.
  • zerstört keine Sachen oder fremdes Eigentum.
  • hält sich an Gesetz und Ordnung und an die demokratischen Spielregel.[1]

Aktivitäten

Am 10. Mai 2014 veranstaltet die Initiative "Besorgte Eltern Bayern" eine DEMO FÜR ALLE in München.

Einzelnachweise

  1. Besorgte Eltern: Wer wir sind und was wir wollen

Querverweise

Netzverweise