Weiter so SPD.jpg
Wer hat Euch verraten?
Sozialdemokraten!
Information icon.png Neues Hambacher Fest in Hambach, Termin: 5. Mai 2018, Ort: Hambacher Schloss - Info[ext]
Information icon.png 6. Welttag der genitalen Selbstbestimmung in Köln, Termin: 7. Mai 2018, Ort: Landgericht, Luxemburger Straße 101, Uhrzeit: 10:30 Uhr - Info[ext]
Information icon.png Bundesweite Demo "Allen Kindern beide Eltern" in Köln, Termin: 9. Juni 2018, Ort: Bahnhofsvorplatz, Uhrzeit: 13 Uhr - Info[ext]
Angela Merkel - Ehe fuer alle - Deutschland fuer alle.jpg
Wer hat Euch verkauft?
Christdemokrat_I_nnen!
"Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung." - Art. 6 GG
Familiennachzug und Willkommenskultur für illegale Invasoren,
Abtreibung und Zerstörungs­kultur für deutsche Familien.

Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche

Aus WikiMANNia
(Weitergeleitet von Breitscheidplatz)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Information icon.png WikiMANNia ist der Antithese verpflichtet. Die Synthese von These und Antithese hilft, der Wahrheit näherzukommen.

Hauptseite » Staat » Deutschland » Berlin » Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche


Am 19. Dezember 2016 soll Anis Amri gegen 20 Uhr einen Sattelzug in eine Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche[wp] gesteuert haben, der auf dem Breitscheidplatz[wp] im Berliner Ortsteil Charlottenburg[wp] stattfand. Zuvor soll Amri den polnischen Fahrer des Sattelzugs erschossen[1][2][3] und das Fahrzeug geraubt haben.

Durch die Kollision mit dem Lkw sollen elf Besucher des Weihnachtsmarktes gestorben und weitere 55 Besucher verletzt worden sein, einige davon lebens­gefährlich.[4][5][6]

WikiPrawda stellt den angeblichen Tathergang so dar:

Zitat:

«Laut Generalbundesanwaltschaft wurde der Speditions­fahrer auf dem Beifahrersitz sitzend vom Attentäter auf dem Parkplatz des Lastwagens erschossen.[7]

Nachdem der Täter den Lkw an sich gebracht hatte, umrundete er zunächst den Weihnachtsmarkt und chattete mit Glaubens­brüdern aus Berlin und dem Ruhrgebiet. Unter anderem schickte er ein Selfie[wp] aus dem Führerhaus des Lkw und die Nachricht "Mein Bruder, alles in Ordnung, so Gott will. Ich bin jetzt im Auto, bete für mich mein Bruder, bete für mich."[8] Gegen 20 Uhr fuhr der Attentäter den Sattelzug von der Hardenberg­straße kommend in die Einfahrt des Weihnachts­marktes an der Gedächtniskirche am Breitscheidplatz.[9][10] Von dort fuhr er etwa 70 bis 80 Meter über den Markt durch die Besuchermenge, zerstörte mehrere Verkaufsstände[3] und kam schließlich auf der Richtungs­fahrbahn Ost der den Platz tangierenden Budapester Straße zum Stehen.[11][12] Nach dem Ermittlungs­ergebnis wurde durch den Aufprall auf die ersten Hütten das automatische Notbrems­system[wp] des Lkw ausgelöst. Dadurch stoppte der Sattelzug nach 70 bis 80 Metern, was vielen Menschen das Leben rettete.[13][14]» - Wikipedia[15]

Diese Darstellung ist mit Gegendarstellungen[16][17][18] zu vergleichen.

Rettungsaktivitäten
Journalist Gerhard Wisnewski sichtet Video-Material und erkennt viele Rettungs­wagen, aber keine Rettungs­aktivitäten, keine Tragen und keine Verletzten.[19]
Auch ein Video, das zwei Minuten nach dem angeblichen Anschlag mit einem Mobiltelefon aufgenommen ist, zeigt in der Budengasse keinerlei auf dem Boden liegende Verletzte oder Tote.[20]
Abstandspoller
Direkt hinter dem Lkw, also hinter der Ladeklappe des Aufliegers, ist der Abstands­poller zu sehen.[21][22][23][24] Man fragt sich, wie der Lkw aus der Budengasse heraus zurück auf die Straße gelangt ist, ohne diesen Poller umzufahren.
Lichterkette
Die über der Budengasse hängende Lichterkette soll auf 3,30 m gehangen haben und hätte also vom 4,00 m hohen Lkw herunter­gerissen werden müssen.[25]
Fahrkünste
Eine Frontscheibenkamera zeigt den Lkw, wie er mit ca. 60 km/h über die Kreuzung rast. Der Eingangsbereich des Weihnachts­markt ist aber sehr eng und die Schikane hätte zwar Michael Schumacher mit einem Rennkart gemeistert, mit einem Lkw wäre das mit dieser hohen Geschwindigkeit aber vollkommen unmöglich, ohne umzukippen und ohne die links stehend Bude zu zerlegen oder rechts die am Laternen­mast befestigten blauen Schilder abzureißen.[26] Diesen Weg könnte nur ein Lkw-Fahrer mit Erfahrung im Schritttempo befahren, ohne im Eingangs­bereich alles zu zerlegen. Es wäre aber erstens unwahrscheinlich, dass ein Terror­attentäter so umsichtig und langsam fährt, damit im Eingangsbereich nichts kaputt­geht und zweitens soll das automatische Notbrems­system[wp] des Lkw ausgelöst worden sein, das aber im Schrittempo nicht aktiviert wird.

Einige Youtube-Kommentare:

Zitat:

«Mehr Beweise braucht es nicht, um den Schwindel aufzudecken. Dankeschön für die Arbeit. Ich bin Lkw-Fahrer und sage, dass der niemals mit dieser Geschwindigkeit die Kurve bekommen hätte. Er wäre einfach umgekippt.»[27]

Zitat:

«Also als langjähriger Rettungsassistent stört mich an dem gesamten Einsatzort, dass die meisten RTWs rückwärts zum Einsatzort schon sauber und akkurat eingeparkt wurden. Das gibt es bei einer Großschadenlage mit Sicherheit NICHT.

Normales Procedere ist, zum Einsatzort fahren und an einer geeigneten Stelle stehen­bleiben und zwar vorwärts, denn aufgrund des Meldebildes ist mit mehreren Verletzten zu rechnen und da bleibt nunmal keine Zeit, um einzuparken.

Die wunderschön geparkten RTWs passen niemals zum Einsatzbild.

Ferner stört mich auch, dass die allermeisten Feuerwehr­leute keine Schutzhand­schuhe anhatten, sondern blaue Einmal­handschuhe wie sie z.B in der Medizin benutzt werden.

Dann ist für mich das zögerliche Warten der Besatzungen der RTWs an ihren Fahrzeugen und die abwartenden Sanitäter passen ebenfalls nicht zu diesem Ereignis.

Gut, ich weiß nicht wie die Einsatztaktik der Berliner Rettungs­dienste ist, aber bei uns in Bayern gäbe es keinen einzigen Sanitäter, der am Auto warten würde bei diesem Meldebild.

Da wäre jeder freie Mann sofort auf der Suche, ob er bei anderen Kollegen assistieren kann, z.B. Geräte aus dem RTW holen, die Trage bereitmachen, Infusionen für die arbeitenden Sanitäter herzurichten, oder Kollegen beim Reanimieren ablösen.

Aber ich kann nur meine über 20jährigen Erfahrungen als hauptamtlicher RA hier mitteilen und sagen wie es bei uns abgelaufen wäre.

Ich lege größten Wert darauf, niemanden zu verunglimpfen.

Was passiert ist, die vielen Toten und Verletzten bedrücken mich und ich stelle auch nicht in Abrede, dass das Ereignis nicht so stattgefunden hat, aber das einsatztaktische Verhalten des RD kommt mir als Berufsretter schon ein wenig spanisch vor.»[27]

Zitat:

«Die gleiche billige Nummer in Berlin, wie bei uns hier in Nizza! Und die Leute fressen's!!! Incroyable! ;)»[27]

Einzelnachweise

  1. Italienerin und Israelin sind unter den Toten des Anschlags, rbb-online.de am 22. Dezember 2016
  2. IS reklamiert Anschlag für sich, Spiegel Online am 22. Dezember 2016
  3. 3,0 3,1 Lkw rast in Weihnachtsmarkt - Polizei geht von Vorsatz aus, Spiegel Online am 20. Dezember 2016
  4. Mutmaßlicher Kontaktmann Amris festgenommen, Der Standard am 28. Dezember 2016
  5. 14 der Verletzten schwebten am 22. Dezember 2016 noch in Lebensgefahr. De Maizière bestätigt: Spuren von Anis Amri am Anschlags-Lastwagen gefunden, Frankfurter Allgemeine Zeitung am 22. Dezember 2016
  6. Nach Terroranschlag noch 20 Verletzte in Berliner Kliniken, Frankfurter Allgemeine Zeitung am 28. Dezember 2016
  7. Anschlag in Berlin: Amri soll nach Anschlag vor Überwachungskamera posiert haben, Zeit Online am 4. Januar 2017
  8. Ich bin jetzt im Auto, bete für mich, Die Welt am 29. Dezember 2016
  9. Sicherheit - Fahndung Amri - Sachverhalt, in: BKA.de, abgerufen am 22. Dezember 2016
  10. LKW rast in Weihnachtsmarkt auf Breitscheidplatz, Berliner Zeitung am 19. Dezember 2016.
  11. Kai Biermann, Philip Faigle, Astrid Geisler, Karsten Polke-Majewski, Sascha Venohr: Was wir über das Geschehen in Berlin wissen, Die Zeit am 19. Dezember 2016
  12. Michael Mielke: Absurde Gesetzeslücke: Opfer des Anschlags haben keinen Anspruch auf Entschädigung, Berliner Morgenpost am 23. Dezember 2016, abgerufen am 28. Dezember 2016. - Bilder 8, 15 und 26.
  13. Bremsautomatik stoppte Anschlags-Lkw in Berlin, Die Welt am 28. Dezember 2016
  14. Hans Leyendecker, Georg Mascolo, Nicolas Richter: Lkw-Bremssystem verhinderte noch mehr Tote in Berlin, Süddeutsche Zeitung am 28. Dezember 2016
  15. Wikipedia: Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche, Version vom 4. März 2018 (Auszug)
  16. Youtube-logo.png Berlin-Anschlag: "Dashcam-LKW" fuhr nicht in den Weihnachtsmarkt - Gerhard Wisnewski (3. Januar 2017) (Länge: 15:53 Min.)
  17. Youtube-logo.png "Die Wahrheit über den Anschlag vom Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz vom 19.12.2016", Teil 1, 2 - hundekuchenalfred76 (20. August 2017)
  18. Youtube-logo.png FAKE! Terror LKW in Berlin hat es nie gegeben! - Tägliche NACHRICHTEN TV (8. Dezember 2017) (Länge: 48:19 Min.)
  19. Youtube-logo.png Berlin-Anschlag: Wahrheit oder Lüge? - Gerhard Wisnewski (22. Dezember 2016) (Länge: 9:10-15:25 Min.)
  20. Youtube-logo.png Die Wahrheit über den Anschlag vom Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz vom 19.12.2016 - hundekuchenalfred76 (20. August 2017) (Länge: 21:15-24:00 Min.) (In Tatzeit 20:03:55-20:05:20 Uhr) (Der Filmer kommentiert von herum­liegenden Verletzten, aber im Bild liegt auf dem Boden nichts, bis auf ein paar Holzlatten und wenigen Trümmern. Vielmehr gehen Leute gemächlichen Schrittes durchs Bild, keinesfalls ist kein panisches Rufen und Laufen zu sehen, wie es bei einem Unfall oder Terroranschlag erwarten würde.)
  21. Youtube-logo.png Berlin-Anschlag: Wahrheit oder Lüge? - Gerhard Wisnewski (22. Dezember 2016) (Länge: 13:20 und 18:55 Min.)
  22. Youtube-logo.png Die Wahrheit über den Anschlag vom Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz vom 19.12.2016 - hundekuchenalfred76 (20. August 2017) (Länge: 53:35-54:20 Min.)
  23. Youtube-logo.png FAKE! Terror LKW in Berlin hat es nie gegeben! - Tägliche NACHRICHTEN TV (8. Dezember 2017) (Länge: 14:50-15:25, 15:35-16:05, 16:50-20:20 Min.)
  24. Youtube-logo.png Der (mutmasslich) inszenierte Anschlag von Berlin - zensierte Version (1. Februar 2017) (Länge: 0:02, 7:20 Min.)
  25. Youtube-logo.png Die Wahrheit über den Anschlag vom Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz vom 19.12.2016 - hundekuchenalfred76 (20. August 2017) (Länge: 25:20-25:45 Min.) (In Tatzeit 20:06 Uhr)
  26. Youtube-logo.png FAKE! Terror LKW in Berlin hat es nie gegeben! - Tägliche NACHRICHTEN TV (8. Dezember 2017) (Länge: 6:50-14:35 Min.)
  27. 27,0 27,1 27,2 Youtube-logo.png Die Wahrheit über den Anschlag vom Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz vom 19.12.2016 (Teil 2) - hundekuchenalfred76 (20. August 2017)

Querverweise

Netzverweise