Information icon.png
Antifa Rostock - Und gleich wird die rechte Hetze beginnen.jpg

Die Antifa meldet einen Einzelfall:

"#Frankfurt Mann stößt #Kind auf die #Gleise und wird von #Schnellzug (#ICE) überrollt. Und gleich wird die rechte Hetze beginnen. Lasst die Flüchtlinge aus dem Spiel.
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!"
- Auf Twitter am 29. Juli 2019

Die Helferindustrie reagiert:

Carsten Baumann, Leiter der ökumenisch geführten Bahnhofsmission, äußerte die Befürchtung, dass die Tat "in Sozialen Netzwerken[wp] genutzt wird, um die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben". Feldmann sagte, er hoffe, "dass der Hass nicht verfängt, den einige bereits gestern Abend im Netz geäußert haben".
- Nord-Bayern am 30. Juli 2019[ext]

Der Qualitätsjournalismus meint:

"Kind von Eritreer vor Zug gestoßen - Danke, Merkel" - Was ist bloß los in den Hirnen all jener, die im Internet solche Sätze verbreiten, fragt sich unser Kommentator Matthias Koch. Seine Antwort: Dem Wahn des Einzelnen folgt der Wahn der Menge.
- Leipziger Volkszeitung am 2. August 2019[ext]

Die Pfarrerin predigt:

"Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?" [...] "Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen."
- Hessenschau[ext]
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
34,2 %
3.424,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Deutschlandflucht

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Information icon.png "Die Summe des eigenen Unvermögens ist an jedem Ort der Welt gleich."

Hauptseite » Internet » Weblinks » Deutschlandflucht


Etwas Besseres als den Tod findest Du allemal - Ein praxisnaher Ratgeber zum Auswandern (August 2008)

Hauptseite » Mann » Männerbewegung » Männerrechtsbewegung » Deutschlandflucht


Deutschlandflucht war eine Webseite von Detlef Bräunig.

Detlef Bräunig war am 3. Mai 2006 wegen Unterhaltsabzocke nach Thailand geflohen. Dort verarbeitete er seine Erlebnisse und berichtete auf seiner ersten Webseite "Bestattungen-Thailand" über die Hintergründe und persönlichen Motive, Deutschland zu verlassen.[1] Später ersetzte er diese durch eine neue Webseite "Deutschlandflucht" und gab dort "Tipps für unterhalts­pflichtige Menschen".[2] Er rät Männer davon ab, bei dem geltenden Familienrecht in Deutschland eine Familie zu gründen und Kinder zu zeugen. Alternativ dazu zeigt er Wege auf, wie Deutsche sich im Ausland selbstständig machen können.

Er selbst lebte von Mai 2006 bis März 2010 in Thailand, danach in verschiedenen Ländern der EU sowie zeitweise in den USA.

Vom 15. Oktober 2010 bis zum 5. Juli 2011 betrieb er den Blog "Leutnant Dino".[3] Am 1. März 2012 startete das Nachfolgeprojekt "Das Männermagazin".[4]

  • Eine Zusammenfassung ist sein Buch "Die Unterhaltsflucht", April 2008[5]
  • "Etwas Besseres als den Tod findest Du allemal", August 2008[6]
  • Die 3. Auflage der Unterhaltsflucht entspricht dem Umfang der Webseite "deutschlandflucht.net" vom 20. Juni 2010[7]
  • Vorankündigung: "Ein Unterhaltspreller on Tour", Erscheinungsdatum Dezember 2012, ca. 210 Seiten, PDF

2008 interviewte die Filmemacherin Knobel-Ulrich Detlef Bräunig in Thailand für ihre Dokumentation "Jagd auf Rabenväter".[8] <VideoFlv>Jagd-auf-Rabenvaeter_Detlef-Braeunig.flv</VideoFlv>

Andere Motivlagen zur Flucht aus Deutschland

Durch Detlef Bräunig wurde das Schlagwort "Deutschlandflucht“ geprägt und die Verbreitung seiner Geschichte hat es quasi zum Programm für eine kleine Zahl von Vätern gemacht. Insofern war sein Handeln eine Quelle der Inspiration, und das nicht nur für solche Väter, die Deutschland den Rücken kehren, um finanzieller Ausbeutung zu entgehen. Auch Vätern, die Schaden von ihren Kindern abwenden möchten, der jenen durch restriktive, seitens eines Familiengerichts verfügte Umgangs­beschränkungen droht, hat Herr Bräunig wertvolle Anregungen gegeben. Und erst recht einige der beherzten Väter, die durch einen totalen Umgangsboykott der Mutter vollständig vom Kontakt mit ihren Kindern abgeschnitten worden waren, in der Folge die Untätigkeit der Justiz erleben mussten und irgendwann den Entschluss zum Handeln gefasst haben, dürften Herrn Bräunig dankbar sein, auch wenn seine Motive zur Flucht ganz andere waren als die ihrigen. Informationen zum Thema enthält der Beitrag "Kindes­entführung, Kindes­entziehung - Internationale Kindes­entführung" des Väternotrufs.[9]

Information icon.png "Hüte dich vor Sturm und Wind - und Deutschen, die im Ausland sind!" - Alte Globetrotterweisheit[10]

Einzelnachweise

  1. leitfaden.bestattungen-thailand.com -- online nicht verfügbar - (Archivierte Version vom Dezember 2008)
  2. deutschlandflucht.net -- online nicht verfügbar - (Archivierte Version vom Juni 2010)
  3. Blog "Leutnant Dino", Version 2011 -- online nicht verfügbar - (Teilweise archiviert)
  4. Das Männermagazin, 1. März 2012
  5. Pdf-icon-intern.svg Die Unterhaltsflucht - 1. Auflage, April 2008, 38 Seiten (832 KB), Die praxisnahe Anleitung zum Auswandern, nicht nur für Unterhaltsknechte.
  6. Pdf-icon-intern.svg Etwas Besseres als den Tod findest Du allemal - 2. Auflage, August 2008, 120 Seiten (403 KB), Ein praxisnaher Ratgeber zum Auswandern, nicht nur für Zahlesel, die lieber Familienväter wären
  7. Pdf-icon-intern.svg Der deutsche Unterhaltspflichtige im Ausland - 3. Auflage, Juni 2010, 36 Seiten (820 KB), Informationsstelle für deutsche unterhalts­pflichtige Männer und Frauen.
  8. Knobel-Ulrich: Jagd auf Rabenväter, Detlef Bräunig: Jagd auf Rabenväter
  9. Väternotruf: Kindesentführung Kindesentziehung - Internationale Kindesentführung
  10. Ralph: Hüte Dich vor Sturm und Wind und Deutschen, die im Ausland sind!, Uruguay Magazin am 22. Mai 2009

Netzverweise