Kandel ist ueberall - Susanna Feldmann.jpg
Kandel ist überall!
Susanna Feldmann (†)
Weiter so SPD.jpg
Wer hat Euch verraten?
Sozialdemokraten!
Aydan Özoğuz: "Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden."
Angela Merkel - Ehe fuer alle - Deutschland fuer alle.jpg
Wer hat Euch verkauft?
Christdemokrat_I_nnen!
Information icon.png 3. Deutscher Gender-Kongress in Köln, Termin: 17. November 2018, Ort: KölnKongress[wp], Uhrzeit: 9:00-17:00 Uhr - Info[ext]
"Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung." - Art. 6 GG
Familiennachzug und Willkommenskultur für illegale Invasoren,
Abtreibung und Zerstörungs­kultur für deutsche Familien.

Die Peitsche der Pandora

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Gesellschaft » Kunst » Film » Die Peitsche der Pandora


Filmdaten
Deutscher Titel Die Peitsche der Pandora
Originaltitel Fetishes
Fetishes (1996).jpg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1996
Länge ca. 84 Min.
Stab
Regie Nick Broomfield[wp]
Drehbuch Nick Broomfield
Produktion Nick Broomfield
Musik Jamie Muhoberac[ext]
Kamera Christophe Lanzenberg[ext]
Robert Levi[ext]
Schnitt Nick Broomfield
Betty Burkhart[ext]
Besetzung
  • Mistress Beatrice[ext]
  • Nick Broomfield: als er selbst (Interviewender)
  • Mistress Catherine[ext]
  • Mistress Delilah[ext]
  • Mistress Natasha[ext]
  • Mistress Raven
  • Elissa Wald[ext]: als sie selbst (Kundin)

Die Peitsche der Pandora ist ein Dokumentarfilm des Regisseurs Nick Broomfield[wp] aus dem Jahr 1996. Der für Dokumentationen mit sexuellen Kontext bekannte Filmemacher begleitet über einen Zeitraum von zwei Monaten den Alltag in einem der bekanntesten BDSM-Studios Manhattans namens Pandora's Box[ext].

Der Dokumentarfilm beginnt mit Schwarz-Weiß-Filmmaterial aus einem Irving-Klaw[wp]-Film, der Models, darunter Bettie Page[wp], in Fetisch­kleidung zeigt. Nick Broomfield und seine Filmcrew kommen dann in Pandora's Box an der Fifth Avenue in Manhattan an und werden von Mistress Raven durch die Einrichtung geführt, einschließlich des Kerkers und des Kranken­zimmers. Der Rest der Dokumentation besteht aus den folgenden acht Kapiteln:

Der Film wurde in Großbritannien produziert und war ursprünglich für HBO[wp] gemacht. Es wurde in den Vereinigten Staaten auf DVD veröffentlicht (Laufzeit 84 Minuten, in Farbe), und vor kurzem als Teil von Nick Broomfields'Documenting Icons' Box-Set. Eine ungekürzte Vollversion mit zusätzlichem Archivmaterial ist auch in Großbritannien erhältlich.

Handlung

Neben Interviews mit der Domina Mistress Raven und ihren Kolleginnen kommen mehrere Kunden zu Wort, die sich zu ihren Motiven äußern. Weiterhin zeigt der Film neben dem Einsatz unterschiedlicher Sexspielzeuge auch die individuellen Ausprägungen von BDSM-Sessions in unter­schiedlichen Konstellationen. Der Film fokussiert auf die Perspektive der beteiligten Frauen.

Deutsche Übersetzung
Nick Broomfield und eine dokumentarische Crew besuchen Pandora's Box, ein Haus der Bondage auf Manhattan's Fifth Avenue, wo Kunden 175 USD pro Stunde bezahlen, um sich den Mätressen unterzuordnen. Dominas sprechen über ihr Handwerk; ein paar Klienten, meist maskiert, werden ebenfalls interviewt. Dann beobachtet die Kamera-Sitzungen rund um Fetische: Gummi, Wrestling, körperliche Bestrafung, Masochismus und Infantilismus. Mistress Raven, die Besitzerin der "Büchse der Pandora", erklärt, dass der Schmerz nicht Teil der unterwürfigen Erfahrung sein muss: Er ist an seiner Wurzel eine Übertragung der Macht. Nach dem Ende ihrer Sitzung sprechen die Klienten darüber, wie erschöpft, entspannt und erleichtert sie sind.
Englisches Original
Nick Broomfield and a documentary crew visit Pandora's Box, an up-scale house of bondage on Manhattan's Fifth Avenue, where clients pay $175 an hour to be subservient to mistresses. Mistresses talk about their craft; a few clients, usually masked, are interviewed as well. Then, the camera watches sessions organized around fetishes: rubber, wrestling, corporal punishment, masochism, and infantilism. Mistress Raven, the owner of Pandora's Box, explains that pain need not be part of the subservient experience: it is, at its root, a transfer of power. After their session has ended, clients talk about how drained, relaxed, relieved, and at peace they are.  - IMDb [1]

Einzelnachweise

  1. IMDb: Die Peitsche der Pandora - Storyline

Netzverweise


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Die Peitsche der Pandora (6. November 2012) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.
Dieser Artikel basiert zusätzlich auf dem Artikel Fetishes (film) (13. Januar 2012) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.