Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
32,2 %
3.219,51 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Ernst Wolff

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Ernst Wolff

Ernst Wolff
Ernst Wolff.jpg
Geboren 1950
Beruf Journalist, Autor
Twitter @wolff_ernst

Ernst Wolff (* 1950 in Südostasien) ist ein deutscher Autor[1] und Journalist.

Leben

Wolff wuchs in Südostasien auf und ging in Deutschland zur Schule. Er studierte in den Vereinigten Staaten Philosophie und Geschichte und war in unterschiedlichen Berufen tätig. Seine Bücher handeln von den wechselseitigen Beziehungen zwischen Politik und Wirtschaft, insbesondere der Geld-[2] und Finanzwirtschaft[wp][3] und dem Internationalen Währungsfonds[wp] (IWF). Sein Buch Weltmacht IWF gelangte auf die Spiegel-Bestsellerliste.[4][5] Wolff ist geschieden, Vater von zwei erwachsenen Kindern und lebte 2017 im Großraum Berlin.[6]

Werke

  • Finanz-Tsunami - wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht, edition e. Wolff, 2017, ISBN 3-941310-81-X
  • Weltmacht IWF - Chronik eines Raubzugs, Tectum Wissenschaftsverlag, 2014, ISBN 3-8288-3329-2
  • Pillaging the World - the history and politics of the IMF, Tectum Wissenschaftsverlag, 2014, ISBN 3-8288-3438-8

Reden

Interviews

Artikel

Über Ernst Wolff

Zitat:

«Ernst Wolff, 1950 in China geboren, wuchs in Korea[wp] auf, ging in Deutschland zur Schule und studierte in den USA. Er arbeitete in diversen Berufen, u.a. als Journalist, Dolmetscher und Drehbuch­autor und beschäftigt sich seit vier Jahrzehnten mit der Wechsel­beziehung zwischen Wirtschaft und Politik.»[10]

Schon die Überschrift bei TELEPILLEPALLE lässt aufschrecken: "Wie Europas Politik den Terror für sich instrumentalisiert" und dann folgen Sätze wie dieser:
Zitat:

«Die von Politik und Medien erzeugte Hysterie sorgt dafür, dass sich die Wut dieser Menschen nicht gegen die eigentlichen Verursacher ihrer Misere - die Politik und die Finanz­industrie - richtet, sondern gegen das fremde "Böse". Dadurch entsteht auch ein gesellschaftliches Klima, das nationalistische und rechts­extreme Organisationen begünstigt und politischen Brand­stiftern den Weg bereitet.»[11]

Geschrieben hat das Ernst Wolff, ein übler Verschwörungs­theoretiker, der sich vor einem Jahr mit dem Buch Weltmacht IWF zum Wirtschafts­experten auf­geschwungen hat, obwohl er davon keine Ahnung hat.

Ernst Wolff ist ein klassischer Loser mit Schläfer-Biografie. Angeblich 1950 in China geboren, in Korea (welchem? Da er es nicht sagt, wird es wohl Nord­korea sein) aufgewachsen, nach Schule in Deutschland ein bisschen in den USA rumstudiert (ohne Abschluß), arbeitete Wolff in diversen Berufen, u.a. als Journalist, Dolmetscher und Drehbuch­autor ...

[...]

Wer mehr von Ernst Wolff lesen will, wird bei antikrieg[wp] (von Ösi-Wahnmacher Klaus Madersbacher) fündig und bei TELEPILLEPALLE, wo der durch­geknallte Ernst Wolff den Massenmord von Andreas Lubitz[wp] so erklärte:

Zitat:

«Sowohl der Absturz der Germanwings-Maschine - mit dem Hintergrund der billigenden Inkauf­nahme geringerer Sicherheits­standards zur Kosten­senkung - als auch die anschließende Kampagne der Mainstream-Medien - die moralische Vernichtung von Toten und ihren Angehörigen - zeigen, welche verheerenden Aus­wirkungen die inzwischen allumfassende Beherrschung der Welt­wirtschaft durch den Finanz­sektor auf sämtliche Bereiche unserer Gesellschaft hat.»[12][13]

Der IWF[wp] war's ... der IWF ist für Ernst Wolff an allem Schuld ... der IWF ist Ernst Wolffs Aluhut.
- Kosmologelei[14]

Einzelnachweise

  1. Huffington Post: Ernst Wolff
  2. Ernst Wolff: Der Finanztsunami, FinanzmarktWelt am 21. September 2017 (An dieser Stelle veröffentliche ich zwei Kapital meines neuen Buches, das seit wenigen Tagen im Handel erhältlich ist.)
  3. Weltmarkt IWF - Chronik eines Raubzuges, Kritisches Netzwerk in 2014, abgerufen am 28. Januar 2018
  4. Ernst Wolff: "FINANZ TSUNAMI. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht", Linke Zeitung am 11. Januar 2018
  5. Weltmacht IWF - buchreport, abgerufen am 3. Februar 2018
  6. Sputnik Deutschland: Ernst Wolff - Autor, abgerufen 28. Januar 2018
  7. Kommentar WikiMANNia-Redaktion: Ernst Wolff sagt viel Kritisches, dem man zustimmen könnte, aber es schimmert Linke Ideologie, Kampf gegen Rechts und Pro-Multikulti/Migration/"Flüchtlinge" durch. Es fällt auf, dass Ernst Wolff - obwohl er von Kosmologelei als "übler Verschwörungs­theoretiker" beschimpft wird - keinen Eintrag auf Psiram hat. Psiram lässt für gewöhnlich keine Person aus, die als Verschwörungs­theoretiker denunziert wird.
  8. Die dadurch entstandene Stimmung an den Börsen führt einerseits dazu, dass immer neues Geld geliehen und eingesetzt wird, um am vermeintlichen Goldrausch teilzuhaben. Andererseits wird fieberhaft nach neuen Möglichkeiten gesucht, um vor dem Ende des Rausches noch weitere Gewinn­möglich­keiten zu schaffen.
    Besonders erfolgreich sind dabei Geschäfts­modelle, die Investoren dazu bringen, die Kurse durch gegen­seitiges Überbieten auf immer neue Rekord­stände zu treiben. Ein extremes Beispiel hierfür bieten die Krypto-Währungen[wp], allen voran Bitcoin[wp].
    Bis vor einiger Zeit lehnten die Banken die Krypto-Währungen noch rundheraus ab. Sie fürchteten, die zugrunde liegende Blockchain-Technologie (die direkte Übermittlung eines geldwerten Datensatzes vom Absender zum Empfänger ohne den Weg über die Banken) könnte das Bankwesen überflüssig machen. Inzwischen aber haben die Banken ihre Strategie geändert und versuchen, am Bitcoin-Rausch mit­zu­verdienen. Selbst die Chicagoer Börse wird in das Geschäft einsteigen und zum Jahresende Bitcoin-basierte Derivate anbieten.
  9. Vor kurzem ist Ernst Wolffs neues Buch "Finanztsunami - wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht" erschienen. Die folgenden beiden Kapitel, die er freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, bieten einen ersten Einblick in das, was hinter den Kulissen betrieben wird und was uns erwartet, wenn wir uns nicht wehren.
  10. Globaler Raubzug: Ein Pfandleiher namens IWF, Lars Schall am 13. Dezember 2014
  11. Wie Europas Politik den Terror für sich instrumentalisiert, Heise/Telepolis am 21. November 2015
  12. Was steht hinter der Rufmord-Kampagne der Mainstream-Medien?, Heise/Telepolis am 31. März 2015 (Der Absturz von Germanwings-Flug 4U9525[wp])
  13. Der Absturz von Germanwings-Flug 4U9525: Was steht hinter der Rufmord-Kampagne der Mainstream-Medien?, antikrieg.com am 31. März 2015 (Der Absturz von Germanwings-Flug 4U9525[wp])
  14. Ernst Wolff, Kosmologelei am 21. November 2015

Netzverweise


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ernst Wolff (Journalist) (4. Februar 2018) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.