Information icon.png
Antifa Rostock - Und gleich wird die rechte Hetze beginnen.jpg

Die Antifa meldet einen Einzelfall:

"#Frankfurt Mann stößt #Kind auf die #Gleise und wird von #Schnellzug (#ICE) überrollt. Und gleich wird die rechte Hetze beginnen. Lasst die Flüchtlinge aus dem Spiel.
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!"
- Auf Twitter am 29. Juli 2019

Die Helferindustrie reagiert:

Carsten Baumann, Leiter der ökumenisch geführten Bahnhofsmission, äußerte die Befürchtung, dass die Tat "in Sozialen Netzwerken[wp] genutzt wird, um die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben". Feldmann sagte, er hoffe, "dass der Hass nicht verfängt, den einige bereits gestern Abend im Netz geäußert haben".
- Nord-Bayern am 30. Juli 2019[ext]

Der Qualitätsjournalismus meint:

"Kind von Eritreer vor Zug gestoßen - Danke, Merkel" - Was ist bloß los in den Hirnen all jener, die im Internet solche Sätze verbreiten, fragt sich unser Kommentator Matthias Koch. Seine Antwort: Dem Wahn des Einzelnen folgt der Wahn der Menge.
- Leipziger Volkszeitung am 2. August 2019[ext]

Die Pfarrerin predigt:

"Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?" [...] "Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen."
- Hessenschau[ext]
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
34,2 %
3.424,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Hayden Cross

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Hayden Cross

Hayden Cross
Hayden Cross.jpg
Geboren 1996/1997 (Jahre 22–23)
Hayden Cross ist Englands erster schwangerer Mann

Geboren wurde Hayden Cross als Mädchen, doch seit drei Jahren lebt sie als Mann. Und nun ist sie schwanger.

Seit 2013 nimmt Hayden Cross männliche Hormone zu sich. Die Britin kam als Mädchen zur Welt. Bevor sie mit der Geschlechtsumwandlung begann, fragte die 20-Jährige bei seiner Krankenkasse nach, ob sie ihre Eizelle einfrieren lassen könne, um später eigene biologische Kinder haben zu können.

Doch die Krankenkasse wollte die 4000 Pfund (knapp 5000 Franken) teure Behandlung nicht übernehmen, erzählt Cross der Zeitung The Sun[ext].

"Er überreichte mir sein Sperma und ging wieder"

Cross entschied sich deshalb, ihre Hormonbehandlung zu unterbrechen, um vor dem Abschluss der Umwandlung noch Mutter zu werden. Ihr Wunsch nach einem eigenen Kind war zu gross: "Ich wollte immer eines haben."

Weil dem Arbeitslosen das Geld für eine künstliche Befruchtung im Spital das Geld fehlte, suchte sie auf Facebook einen Samenspender. Und Cross hatte Erfolg: "Der Spender kam vorbei, überreichte mir sein Sperma in einer Dose und ging wieder. Ich musste nichts bezahlen, er will nichts mit dem Kind zu tun haben", so Cross.

Gemischte Gefühle

Mit einer Spritze befruchtet Cross sich dann selbst. "Ich hatte Glück, es klappte auf Anhieb." Nun ist Cross bereits im vierten Monat schwanger. Nach der Geburt will sie ihre Geschlechts­umwandlung fortsetzen. Dann werden ihr die Brüste abgenommen und die Eierstöcke entfernt.

"Am Anfang hatte ich gemischte Gefühle. Ein Kind zu bekommen, ist etwas sehr Weibliches", so die Schwangere. "Ich war auf dem Weg, der zu werden, der ich sein will. Doch nun geht mein Körper in die andere Richtung."

"Ich werde der beste Vater sein"

Dass die Versicherung die Kosten für das Einfrieren der Eizellen nicht übernehmen wollte, macht Cross wütend. "Wenn sie es mir bezahlt hätten, hätte ich gewartet mit dem Schwanger­werden, ich hätte zuerst die Hormon­behandlung abgeschlossen und mir einen geeigneten Partner gesucht."

Später will die alleinstehende Transe, die in der englischen Stadt Gloucester wohnt, offen mit ihrem Kind über das Thema sprechen. "Ich werde der beste Vater sein."
- 20 Minuten (Von der WikiMANNia-Redaktion von Gendersprech in korrektes Deutsch übertragen)[1]
Zitat:

«Hayden Cross dürfte der erste schwangere Mann in Europa sein. Als Vorbild dient ihm Thomas Beatie. Der Amerikaner trug 2007 als erster Trans-Mann sein eigenes Kind aus.» - Heute[2]

Genderismus

Es ist ein Paradebeispiel für die Idiotie und den Wahnsinn, welche der Genderismus in die Gesellschaft trägt:

  1. Der erste Wahnsinn ist, einer jungen Frau, welche die Pubertät[wp] kaum abgeschlossen hat, männliche Hormone zu verabreichen.
  2. Der zweite Wahnsinn ist, sich mit über Facebook organisiertem Sperma sich selbst zu schwängern.
  3. Der dritte Wahnsinn ist, zu einer schwangeren Frau, die werdende Mutter ist, zu sagen, sie sei ein schwangerer Mann, ein werdender Vater.
  4. Die Zeitung schreibt im Original:
    "Geboren wurde Hayden Cross als Mädchen, doch seit drei Jahren lebt er als Mann. Und nun ist er schwanger. [...] Nach der Geburt will er seine Geschlechts­umwandlung fortsetzen. Dann werden ihm die Brüste abgenommen und die Eierstöcke entfernt."
    Die Zeitung tut allen Ernstes so, als hätten Männer Brüste, die ihnen abgenommen und die Eierstöcke, die ihnen entfernt werden könnten.
  5. Die Zeitung lässt die verwirrte Frau im Artikel sagen:
    "Ich werde der beste Vater sein."
    Niemand der Gender-Idioten bedenkt, was es für die Geschlechtsidentität des Kindes bedeutet, angenommen es wird ein Mädchen, wenn ihm klar wird (am Besten in der Pubertät), dass seine eigene Mutter sich die Brüste abnehmen und die Eierstöcke entfernt ließ.
  6. Der letzte Wahnsinn ist, dass die Schwangere nicht die Verantwortung für ihr verantwortungs­loses Handeln will, sonders es der Versicherung zuschiebt.

Die Gender-Idioten beklatschen nun diesen Wahnsinn wie sie schon zuvor die Wahnsinnstat des John Money (John/Joan-Fall) beklatscht hatten.

Einzelnachweise

  1. Hayden Cross ist Englands erster schwangerer Mann, 20 Minuten am 10. Januar 2017 (Geboren wurde Hayden Cross als Mädchen, doch seit drei Jahren lebt er als Mann. Und nun ist er schwanger.)
  2. Hayden (20) ist Englands erster schwangerer Mann, Heute am 9. Januar 2017

Netzverweise