Information icon.png International Conference on Men's Issues in London, Termin: 13-15. Juli 2018, Ort: Noch bekanntzugeben! - Info[ext]
Spendenaktion 2017 Der Kampf gegen Feminismus und Genderismus ist nicht kostenfrei.
!!! Ohne Ihre Hilfe schaffen wir das nicht !!!
Wir fordern die bedingungslose
Kapitulation des Feminismus!
Donate Button.gif
Spendenziel: 6000 € Bereits gespendet: 145 €
2,4 %

Jürgen Elsässer

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Jürgen Elsässer Bei Namensgleichheit siehe: Jürgen

Jürgen Elsässer
Juergen Elsaesser Zeichnung.jpg
Geboren 1957
Beruf Journalist, Aktivist
URL juergenelsaesser.wordpress.com
Twitter @jurgenelsasser

Jürgen Elsässer (* 1957) ist ein deutscher ehemaliger Lehrer, freier Journalist, politischer Aktivist und Buchautor.

Seit Ende 2010 gibt Elsässer das monatlich erscheinende Magazin Compact[wp] heraus.

Beruflicher Werdegang

Elsässer war zunächst vierzehn Jahre im Schuldienst des Landes Baden-Württemberg tätig. Dort betreute er vier Jahre lang eine Klasse mit hauptsächlich jugoslawischen Immigranten­kindern. 1994 gab er seinen Beruf als Lehrer auf und ging nach Berlin, wo er leitender Redakteur und kurzzeitig auch Chef­redakteur der Tageszeitung junge Welt[wp] wurde. 1997 war er an der Gründung des neuen Zeitungs­projekts Jungle World[wp] beteiligt, deren Mitherausgeber er bis 2000 war.

Später wurde er Redakteur bei dem Magazin konkret[wp] und schrieb außerdem regelmäßig unter anderem für die Allgemeine Jüdische Wochenzeitung[wp] und das Kursbuch[wp]. Nach einem Zerwürfnis mit dem konkret-Herausgeber Hermann L. Gremliza[wp] in der Frage des nahenden Irakkriegs[wp] wurde Elsässer Ende 2002 als verantwortlicher Redakteur des Politikteils entlassen. In der Folge kam es auch zum Bruch mit der Jungle World.[1] Von April 2008 bis Januar 2009 arbeitete er für die Tageszeitung Neues Deutschland[wp].[2][3] Weiterhin schriebt er für die Islamische Zeitung[wp][4], die Wochenzeitungen Zeit-Fragen[wp] und Der Freitag[wp]. 2009 erschienen mehrere Artikel von Jürgen Elsässer bei Kopp Online.[5]

Seit Sommer 2009 fungiert Elsässer als Herausgeber der Taschenbuch­reihe "Compact" und seit Ende 2010 auch als Chefredakteur und Verleger (gemeinsam mit Kai Homilius[wp] und Andreas Abu Bakr Rieger[wp]) des gleichnamigen Monats­magazins, das nach Eigen­ein­schätzung eine Brücke zwischen linken und rechten politischen Positionen schlagen soll.

Selbstdarstellung:

«Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin.» - Elsässer über sich[6]

Politischer Werdegang

Jürgen Elsässer hat eine sehr durchwachsene politische Biographie. Ab Mitte der 1970er Jahre war Elsässer Sympathisant und später auch Mitglied des Kommunistischen Bundes[wp] (KB) bis zu dessen Auflösung 1991. Elsässer schrieb für die Zeitung Arbeiterkampf[wp] (AK), dem Propaganda­organ des Kommunistischen Bundes (KB). 1990 erschien im AK ein von Jürgen Elsässer verfasster Artikel mit der Überschrift "Warum die Linke antideutsch sein muß", weshalb er heute als einer der Erfinder der Antideutschen Bewegung gilt. Bei der anschließenden Auflösung bzw. Spaltung des KB gehörte Elsässer zu dem antideutschen Flügel, der von nun an die Zeitschrift Bahamas[wp] herausgab, in der er fortan publizierte. Zu den Initiatoren der antideutschen Kampagne gehörten neben Elsässer[7] unter anderen Hermann L. Gremliza[wp][8], Theresia Degener[wp], Rainer Trampert[wp], Winfried Wolf[wp], Jutta Ditfurth[9], Karl Heinz Roth[wp], Thomas Ebermann[wp], Angelika Beer[wp][9], Jens Scheer[wp], Bettina Hoeltje[wp] und Regina Michalik[wp].[10] Die Erklärung Deutschland? Nie wieder! wurde von ca. 100 Personen und Aktiven aus dem politisch linksextremen Spektrum unterzeichnet. Jürgen Elsässer reklamiert für sich:

Zitat:

«Von mir kam 1990 die Idee, das "Nie wieder Deutschland"-Plakat für die zentrale Demonstration gegen die Wieder­vereinigung mit Marlene Dietrich aufzumachen - die hatte ja tatsächlich mit den Alliierten gegen Nazi-Deutschland gekämpft und wollte hinterher "nie wieder" zu den Krauts zurück.»[11]

Der politische Werdegang Elsässers zeigt wie ein Kaleidoskop[wp] beispielhaft die Vielfalt und Zerstrittenheit der linken Szene. Vor dem Hintergrund des Konflikts mit der konkret-Redaktion stellte Elsässer in verschiedenen Publikationen seine Gegnerschaft zu dem Irakkrieg dar und analysierte beispielsweise im Dezember des Jahres die erneute Spaltung der Linken seit dem "Kollaps des sozialistischen Lagers", wobei er in dem zweiteiligen Essay Wie sie lernten, die Bombe zu lieben - Linke, Krieg und Antisemitismus die Linke kritisierte, weil sie ihre bisherige Kriegsgegnerschaft[wp], den er als "Minimalkonsens" seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs verstand, nach 1989 aufgegeben habe.[12]

Im Januar 2009 rief Elsässer zur Gründung einer "Volksinitiative gegen das Finanzkapital" auf. Die gegenwärtige Wirtschafts- und Finanzkrise[wp] sei ein "bewusster Angriff des anglo-amerikanischen Finanzkapitals", den es abzuwehren gelte. Dabei spiele der "Nationalstaat" "eine entscheidende Rolle". Hauptaufgabe der Volksinitiative sei "die entschädigungslose Nationalisierung des Finanzsektors". Die Volksinitiative solle offen sein für alle "von Lafontaine[wp] bis Gauweiler[wp]". Von "Nie wieder Deutschland!" ist plötzlich keine Rede mehr.

Im April 2009 trat Elsässer mit einem Vortrag auf einem Alles Schall und Rauch-Treffen in der Schweiz[13] sowie im Juli 2009 auf dem Alles Schall und Rauch-Deutschland-Treffen in Deutschland auf.[14]

Zusammenarbeit

Ken Jebsen ist in jeder Ausgabe des COMPACT-Magazins vertreten; umgekehrt macht er auf seinem Internet-Kanal KenFM regelmäßig Sendungen mit Jürgen Elsässer und anderen COMPACT-Leuten.[15] Die Zusammenarbeit wurde allerdings im Mai 2014 von Ken Jebsen wieder aufgekündigt.[16]

Compact-Konferenz

Konferenz 24. November 2012 in Berlin
Veranstalter:
Themen:
  • Wie wird Deutschland wieder souverän?
  • Wie lange wollen wir für die USA in Kriege ziehen?
  • Wie lange wollen wir für den Euro zahlen?[17]
Referenten:
Interviews:
Konferenz 23. November 2013 in Leipzig
Veranstalter:
  • COMPACT-Magazin
  • Institut für Demokratie und Zusammenarbeit (Paris)
Themen:
  • Werden Europas Völker abgeschafft?
  • Familienfeindlichkeit
  • Geburtenabsturz
  • Sexuelle Umerziehung[34]
Referenten:
Vorträge:
  • Youtube-logo.png "2. Compact-Konferenz für Souveränität zum Thema "Für die Familie"", Teil 1, 2, 3 (23. November 2013) (Teil 1: Linker Krawall und Einführungsrede Jürgen Elsässer, Teil 3: Überrest der linken Chaoten und Kommentar)
Berichte:

Zitate

  • "Die 'Ehe für alle' ist ein Terminus der Neuen Weltordnung, genauso wie 'humanitäre Intervention' bedeutet sie das krasse Gegenteil des Gesagten: Die Institution der Ehe wird nicht ausgeweitet, sondern zerstört - wie die 'Humanität' durch die Militär­interventionen." [36]
  • "Den Multikulti-Strategen um Wulff[wp] sei gesagt: Die Identität Deutschlands wurzelt in der 'deutschen Leitkultur'. Diese wird geprägt durch die großen Strömungen des Christentums im Land. [...] Jüdische und islamische Einflüsse gab und gibt es zwar. Sie als gleich­berechtigt daneben stellen zu wollen, ist aber in der Sache unsinnig und in der Intention zerstörerisch für die deutsche National­kultur." [37]
  • "Mit Staatsknete wird Multikulti, Gender Mainstreaming und die schwule Subkultur gefördert, während die Proleten auf Hartz IV[wp] gesetzt werden." [38]
  • "Das ist die Gleichschaltung der Medien, vollzogen ganz ohne Goebbels[wp]. Jetzt geht es dem Internet an den Kragen, wo sich bisher noch Kritik rühren durfte. Was Zuckerberg bei Facebook nie schaffte, nimmt jetzt die IM-Truppe von Kahane in Angriff!! Was jetzt 'Anonymous' passiert ist, kann morgen COMPACT[wp], Schall und Rauch, Junge Freiheit, ja selbst die NachDenkSeiten und Telepolis[wp] treffen. Leute, merkt Ihr, was passiert? Es geht nicht um 'Anonymous', es geht um die letzten Reste unserer Freiheit!" [39]

Kritik

Zitat:

«Elsässer predigt eine Querfront von Lafontaine[wp] bis Gauweiler[wp]. Besonderen Gefallen hat "Compact" an der rechts­populistischen Partei "Alternative für Deutschland" (AFD) gefunden. Die Professorenriege der AFD mit ihrem finanziell gut gestellten Anhang wird höchstens noch kritisiert, weil sie nicht entschieden genug zur DM zurück will. [...]
Im Gegensatz zur historischen Querfront­konzeption der Brüder[wp] Strasser[wp], in der Weimarer Republik verzichtet Elsässer mittlerweile weitgehend auf soziale Demagogie. Er vertritt eine Querfront­konzeption von sehr gutbetuchten Bürgern (AFD) mit Standort­logikern aus der Gewerkschafts­bürokratie. Elsässer setzt auf den rassistischen Grundkonsens in der Gesellschaft. Um sein Magazin gruppiert er Menschen mit unterschiedlichen Parteibüchern. Also eine Querfront von Thilo Sarrazin bis weit über Gauweiler hinaus. [...]
Elsässer verfügte nie über eine unabhängige internationalistische Orientierung. [...] Elsässer ging über einige Jahre in die Lehre bei den serbischen Querfront-Nationalisten. [...]»[40]

Zitat:

«Jürgen Elsässer hat sehr viele Meinungen oder eher Überzeugungen. Man könnte Elsässer als den Horst Mahler[wp] des Publizismus bezeichnen, zwar ohne Holocaust-Leugnung, aber immerhin mit genau dem gleichen fliegenden Wechsel vom linksradikalen zum entgegen­gesetzten politischen Ufer. Jürgen Elsässer weiß Dinge. Es gibt nur seine Wahrheit und alle anderen lügen. Die Mainstream-Medien (ergo alles außer Compact), der Staat[41]

Zitat:

«Elsässer ist ein egomaner Rechthaber, der wirklich schon jedes politische Kittelchen anhatte.»[42]

Psiram ordnet Jürgen Elsässer "dem populistischen und rechtsoffenen Querfront-Spektrum" zu und beschreibt ihn als ein Anhänger von Verschwörungstheorien, Pseudowissenschaften und der Wahrheitsbewegung.[43]

Jürgen Elsässer wird von SPD-Politiker Mathias Brodkorb[wp] und ver.di Jugend[wp] dafür kritisiert, dass in seinem COMPACT-Magazin nicht nur linke, sondern auch rechte Positionen vorkommen - etwa aus dem Konservatismus, dem Libertarismus oder der Neuen Rechten.[44][45] Mathias Brodkorb war in den Jahren 1994-1997 Mitglied der Partei des Demokratischen Sozialismus[wp] (PDS) und engagierte sich dort in der Kommunistischen Plattform. Brodkorb ist also selbst ein Linksextremer, der einen anderen Linken - einen aus seiner Sicht Abtrünnigen - in guter linker Tradition für seine abweichende Meinung diffamiert. Er versucht sich nun als Rechtsextremismus-Forscher und mit "Gegen Rechts"-Aktivismus zu profilieren.[46][47] Auch in der Süddeutschen Zeitung wurde COMPACT als ein "rechts­populistisches Magazin mit Hang zu Verschwörungstheorien" charakterisiert.[48]

Einordnung

Jürgen Elsässer war Mitglied des Kommunistischen Bundes, der die Grünen unterwanderte.[49] Ob Elsässer nun als kommunistisches U-Boot, als politischer Wendehals oder als von früheren Fehlern geläuterter Querdenker zu werten ist, lässt sich schwer ausmachen. Es sind viele Fehler, die Elsässer einzuräumen hat, beispielsweise die Gründung von Jungle World und der Antideutschen-Bewegung. Irritierend ist, wie Elsässer immer noch in einem Duktus - den man bei seinen Vorträgen wahrnimmt - auftritt, als könne er anderen die Welt erklären.

Die politische Einordnung Elsässers zeigt vor allem, dass man in Deutschland Schwierigkeiten mit Andersdenkenden hat. Besonders die Etikettierung als "Querfront-Stratege" ist böse, und zeigt nur, wie unbarmherzig in Deutschland mit Querdenkern umgegangen wird, die sich gegen eine Einordnung in die üblichen Lager rechts und links sperren.

Obwohl man sich aufgrund seiner Fehlerrate in politischen Dingen besser nicht auf Elsässer verlässt, ist er doch aufgrund seiner unorthodoxen Denk- und Handlungs­weise eine sehr heraus­fordernde Persönlichkeit, die immer wieder dazu animiert, einmal ein­geschlagene und aus­getretene Denkweisen zu verlassen und Neuland zu betreten.

Angesichts der TINA-Politik Angela Merkels (alles ist "alternativlos"), sind so schrille Vögel wie Elsässer eine willkommene und interessante Abwechslung zur grauen, langweiligen und politisch korrekten Einheitsmeinung.

Veröffentlichungen

Bücher

  • Antisemitismus, das alte Gesicht des neuen Deutschland, Dietz-Verlag, 1992, ISBN 3-320-01795-0
  • Krisenherd Europa. Nationalismus - Regionalismus - Krieg, Die Werkstatt-Verlag, 1994, ISBN 3-923478-89-5
  • Wenn das der Führer hätte erleben dürfen: 29 Glückwünsche zum deutschen Sieg über die Alliierten, KVV "konkret", 1995, ISBN 3-930786-02-8
  • Vorwärts und vergessen? Ein Streit um Marx, Lenin, Ulbricht und die verzweifelte Aktualität des Kommunismus, Konkret Literatur Verlag, 1996, ISBN 3-930786-06-0
  • Braunbuch DVU, Konkret Literatur Verlag, 1998, ISBN 3-930786-18-4
  • Nie wieder Krieg ohne uns, Konkret Literatur Verlag, 1999, ISBN 3-930786-23-0
  • Deutsche Demokraten. Wie rechtsradikal sind CDU und CSU?, Werkstatt-Verlag, 2001, ISBN 3-923478-94-1
  • Die Fratze der eigenen Geschichte.Von der Goldhagen-Debatte zum Jugoslawienkrieg, Espresso Verlag, 2002, ISBN 3-88520-756-7
  • Make Love and War, Pahl-Rugenstein Verlag, 2002, ISBN 3-89144-295-5
  • Deutschland führt Krieg, Konkret Literatur Verlag, 2002, ISBN 3-930786-37-0
  • Der deutsche Sonderweg, Diederichs Verlag, 2003, ISBN 3-7205-2440-X
  • Kriegslügen. Vom Kosovokonflikt zum Milosevic-Prozess, Kai Homilius Verlag, 2004, ISBN 3-89706-884-2
  • Wie der Dschihad nach Europa kam, Np Buchverlag, März 2005, ISBN 3-85326-376-3
  • Angriff der Heuschrecken, Verlag Pahl-Rugenstein Januar 2007, ISBN 3-89144-376-5
  • Kriegslügen. Der NATO-Angriff auf Jugoslawien, Kai Homilius Verlag, 2008, ISBN 3-89706-511-8
  • Wie der Dschihad nach Europa kam. Gotteskrieger und Geheimdienste auf dem Balkan, Kai Homilius Verlag, 2008, aktualisierte Taschenbuchausgabe, ISBN 3-89706-840-0
  • Terrorziel Europa. Das gefährliche Doppelspiel der Geheimdienste, Residenz Verlag, 2008, ISBN 3-7017-3100-4
  • Nationalstaat und Globalisierung, Manuscriptum Verlagsbuchhandlung, Waltrop und Leipzig 2009, ISBN 3-937801-47-2
  • Gegen Finanzdiktatur. Die Volksinitiative: Grundsätze, Konzepte, Ziele, Kai Homilius Verlag, 2009, Compact, ISBN 3-89706-410-3
  • IRAN. Fakten gegen westliche Propaganda, Kai Homilius Verlag, 2009, Compact, ISBN 3-89706-414-6

Vorträge

Interviews


Jürgen Elsässer ist Chefredakteur von COMPACT-Magazin, zuvor bei Junge Welt, Konkret und Neues Deutschland. Veröffentlichte über zwei Dutzend Bücher vor allem zu geopolitischen Fragen, die zum Teil auch auf Französisch, Italienisch, Polnisch, Serbisch und Japanisch übersetzt wurden. In seinem Buch Der deutsche Sonderweg plädierte er für eine "Finnlandisierung oder besser Hellenisierung des Kontinents":

Zitat:

«Die Liaison Paris-Berlin-Moskau nicht als Kern einer Militärachse, sondern als Knoten in einem eurasischen Friedensnetz. Keine Ankurbelung der Rüstung, sondern allgemeine Demilitarisierung. Keine weltweiten Interventionen, sondern Rückzug der Truppen. Die Friedensdividende wird für die zivile Wirtschaft sowie Bildung und Kultur verwendet. Das vom Krieg zerstörte Jugoslawien und die vom Neoliberalismus ins Elend gestoßenen Länder des Ostens werden wieder aufgebaut. Ein Zone des Friedens vom Brest bis Wladiwostok. Ein Bund souveräner Republiken, so wie das antike Griechenland ein Bund freier Städte war - das alte Europa in seiner schönsten Gestalt.»[50]

Einzelnachweise

  1. Jürgen Elsässer: Es war ein Fehler[webarchiv] (Über den Streik in der Junge Welt und seine Kritik zur Entwicklung der Jungle World) Jungle World 32/2002, 31. Juli 2002 ("Die Gründung der Jungle World war ein Fehler, ein Fehler, für den ich mitverantwortlich bin. Liquidiert wurde damit ein einzigartiges Experiment, dem man aus heutiger Sicht mit Wehmut nachtrauert: Die Junge Welt der Jahre 1994 bis 1997, eine wilde Mischung aus Kultur­bolschewisten[mp], Antideutschen und SED-Nostalgikern, also dem Besten, was die Linke im letzten Jahrzehnt zu bieten hatte. Ein Dream Team: In der Antifa-Verteidigung die zuverlässigen Kämpen Leonore Dietrich, Regina Sommer, Ferdinand Muggen­thaler, Bernd Verter und Wolf-Dieter Vogel; im Mittelfeld - mit wehender blonder Mähne wie einst Netzer - der Wortakrobat Stefan Ripplinger; Katja Leyrer, Elke Wittich und Beate Willms sorgten für den notwendigen feministischen Druck; Linksaußen wirbelte Bernd Beier, Rechtsaußen Werner Pirker, in der Mitte lauerte das enfant terrible Jürgen Kiontke, und als Joker auf der Bank saßen junge Wilde wie Friedrich Geiger und Richard Rother. Ab und zu gaben Altstars wie Jutta Ditfurth, Thomas Ebermann oder Robert Kurz Kabinett­stückchen zum Besten.")
  2. F. Lee, V. Medick: Wegen rechtsextremer Rhetorik. ND entlässt Volksfront-Gründer, TAZ am 15. Januar 2009
  3. In eigener Sache: Neues Deutschland hat den Autoren­vertrag mit Jürgen Elsässer beendet, Neues Deutschland am 15. Januar 2009
  4. Jürgen Elsässer: Der Drahtzieher und der vierte Mann (Hintergrund: Bei der "Terroristenjagd im Sauerland" ließ man zwei Verdächtige entkommen), Islamische Zeitung am 4. März 2009
  5. Jürgen Elsässer: Westerwelle in Israel, Kopp-Online am 27. November 2009
  6. Compact-Magazin: Jürgen Elsässer, Autor auf COMPACT Magazin
  7. VonKonkret. konkret, Heft 07/2002
  8. Hermann L. Gremliza: Deutschland, Euro Gnaden
  9. 9,0 9,1 Vgl. u. a. Jutta Ditfurth: Zahltag, Junker Joschka!
  10. Radikale Linke: Kongreß der Radikalen Linken: Reden und Diskussionsbeiträge zum Kongress an Pfingsten 1990 und auf der Demo 'Nie wieder Deutschland' am 12.5.1990 in Frankfurt am Main. ISP Verlag, Frankfurt am Main 1990, ISBN 3-88332-179-6.
  11. "Alles Antisemiten außer Mutti", Wahrschauer, Dezember 2005
  12. Vgl. Jürgen Elsässer: Wie sie lernten, die Bombe zu lieben. Linke, Krieg und Antisemitismus, erster Teil, Junge Welt am 7. Dezember 2002; sowie ders.: Mit Auschwitz lügen. Linke, Krieg und Antisemitismus, zweiter Teil, Junge Welt am 9. Dezember 2002
  13. Youtube-logo.png Jürgen Elsässers Vortrag auf dem Alles-Schall-und-Rauch-Treffen in der Schweiz - NuoVisoProductions (17./18. April 2009) (Länge: 50:12 Min.)
  14. Vortrag von Jürgen Elsässer zum Thema: "Rolle der Banken in der Wirtschaftskrise", Alles Schall und Rauch am 9. Juli 2009
  15. Ken Jebsen in COMPACT: Rinks und Lechts, Elsässers Blog am 6. Januar 2013 (Die Zusammenarbeit wird weitergehen. Sie ist nicht für den Augenblick gedacht!)
  16. Offener Brief an die Mahnwache Erfurt, Facebook am 24. Mai 2014 (Ken Jebsen, Pedram Shahyar und andere distanzieren sich von Jürgen Elsässer.)
  17. Souveränitätskonferenz am 24.11.2012 in Berlin, COMPACT-Magazin am 12. September 2012
  18. Youtube-logo.png Natalia Narotchnitskaya zum START-Vertrag (4. November 2012) (Länge: 4:40 Min.)
  19. Youtube-logo.png Jan von Flocken bei NuoViso-TV (4. November 2012) (Länge: 69:24 Min.)
  20. Youtube-logo.png Peter Scholl-Latour spricht über sein Buch: Russland im Zangengriff - Peter Scholl-Latour (10. Januar 2013) (Länge: 15:00 Min.)
  21. Youtube-logo.png Sowjetische Haltung zur deutschen Wiedervereinigung - Valentin Falin (4. November 2012) (Länge: 5:48 Min.)
  22. Youtube-logo.png Helmut Schäfer im Interview mit Ken Jebsen (4. November 2012) (Länge: 92:08 Min.)
  23. Youtube-logo.png Alexander Rahr bei Capital Beat - Ziele Russlands (4. November 2012) (Länge: 12:00 Min.)
  24. Youtube-logo.png Pulverfass Syrien - Willy Wimmer (4. November 2012) (Länge: 13:29 Min.)
  25. Youtube-logo.png Edouard Husson im Gespräch mit RT (4. November 2012) (Länge: 3:08 Min.)
  26. Youtube-logo.png Wie souverän ist Deutschland wirklich? - Compact (12. Oktober 2012) (Länge: 41:04 Min.)
  27. Youtube-logo.png Nicolas Dupont-Aignan bei Russia Today (4. November 2012) (Länge: 5:58 Min.)
  28. EU und NATO als Bedrohung der Nationalstaaten, Compact-Magazin am 22. Januar 2013
  29. Youtube-logo.png EU und NATO als Bedrohung der Nationalstaaten (22. Januar 2013) (Länge: 78:22 Min.)
  30. Youtube-logo.png John Laughland im RT - Cross Talk "Soviet Amerika" (4. November 2012) (Länge: 25:36 Min.)
  31. Agenda 2012
  32. Kurzinfos zu den Referenten 2012
  33. Videos der Referenten 2012
  34. 2. Compact-Konferenz für Souveränität am 23. November 2013 in Leipzig, COMPACT-Magazin
  35. Kurzinfos zu den Referenten 2013
  36. Adoptionsrecht für Schwule? Nein danke!, Elsässers Blog am 20. Februar 2013
  37. Wulffs Angriff auf Deutschland (Zur Rede des Bundes­präsidenten am 3. Oktober), Elsässers Blog am 5. Oktober 2010
  38. Junge Welt vom 19. September 2006 (zitiert in: Politisch korrekte Kommunisten, Elsässers Blog am 11. April 2009)
  39. Junge Welt vom 19. September 2006 (zitiert in: "Anonymous" aus Facebook gesperrt! Die Merkel-Maas-Diktatur geht aufs Ganze!, Elsässers Blog am 6. Februar 2016)
  40. Max Brym: Der gefährliche Querfrontnationalismus des Jürgen Elsässer, Scharf-Links am 31. Juli 2013
  41. Ich war auf der Compact-Konferenz und es war ekelhaft, Indymedia am 25. November 2013
  42. WGvdL-Forum: Teile diese Skepsis, Holger am 27. November 2013 - 08:18 Uhr
  43. Psiram: Jürgen Elsässer, abgelesen am 21. November 2013
  44. Mathias Brodkorb[wp]: Jürgen Elsässer und sein Magazin "Compact" - Der Gottfried Feder des 21. Jahrhunderts?, Endstation Rechts[wp] am 25. März 2011
  45. Pdf-icon-extern.png Aktiv gegen extrem rechte Zeitungen[ext] - ver.di Jugend, März 2012 (S. 14-15)
  46. Mathias Brodkorb: Der Swingboy (Vom Marxisten zum Minister: Mathias Brodkorb gilt als Polit-Hoffnung), Die Zeit am 27. März 2013
  47. "Mit einem Spritzer Gelassenheit": SPD-Politiker Mathias Brodkorb will Rechtsextremismus mit Lockerheit entzaubern (Mathias Brodkorb im Gespräch mit Dieter Kassel), Deutschlandradio Kultur am 11. August 2010
  48. Antonie Rietzschel: Konferenz mit Scholl-Latour, Herman und Sarrazin: Die Familienverschwörung, Süddeutsche Zeitung am 6. September 2013
  49. Diese Erfahrung musste auch Holger Strohm, Autor des atomkritischen Buches Friedlich in die Katastrophe (1971), machen als er als Spitzenkandidat der Bunten Liste - Wehrt Euch[wp] (BuLi) bei den Wahlen zur Hamburgischen Bürgerschaft kandidierte.
  50. COMPACT-Konferenz: Kurzinfos zu den Referenten 2012

Netzverweise

Kritik