Information icon.png
Antifa Rostock - Und gleich wird die rechte Hetze beginnen.jpg

Die Antifa meldet einen Einzelfall:

"#Frankfurt Mann stößt #Kind auf die #Gleise und wird von #Schnellzug (#ICE) überrollt. Und gleich wird die rechte Hetze beginnen. Lasst die Flüchtlinge aus dem Spiel.
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!"
- Auf Twitter am 29. Juli 2019

Die Helferindustrie reagiert:

Carsten Baumann, Leiter der ökumenisch geführten Bahnhofsmission, äußerte die Befürchtung, dass die Tat "in Sozialen Netzwerken[wp] genutzt wird, um die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben". Feldmann sagte, er hoffe, "dass der Hass nicht verfängt, den einige bereits gestern Abend im Netz geäußert haben".
- Nord-Bayern am 30. Juli 2019[ext]

Der Qualitätsjournalismus meint:

"Kind von Eritreer vor Zug gestoßen - Danke, Merkel" - Was ist bloß los in den Hirnen all jener, die im Internet solche Sätze verbreiten, fragt sich unser Kommentator Matthias Koch. Seine Antwort: Dem Wahn des Einzelnen folgt der Wahn der Menge.
- Leipziger Volkszeitung am 2. August 2019[ext]

Die Pfarrerin predigt:

"Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?" [...] "Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen."
- Hessenschau[ext]
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
33,2 %
3.324,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Korsettfreunde

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Frau » Korsett » Korsettfreunde


Korsettfreunde setzen sich ebenfalls mit dem Feminismus auseinander.

In einem Gästebuch der Szene schreibt "Juli Bernstein":

Liebe Sylphide!
Ich beobachte die Korsettszene nun schon mehr als 50 Jahre und wundere mich darüber, dass noch niemand auf die eigentliche Ursache der gesellschaftlichen Ächtung des Korsetts in Deutschland gekommen ist: Alice Schwarzer. Diese Frau (?) hat den Feminismus hierzulande zu einer staats­tragenden Doktrin erhoben und beherrscht per Gender Mainstreaming schon lange sämtliche Institutionen, Ämter und Funktionen bis hinauf zu ihrer Busenfreundin Angela Merkel. Wenn es einen Anti-Friedens-Nobel-Preis gäbe, sie hätte ihn verdient. Mit Schleife und einem Bußgeld von 900 Millionen. Wer nun meint, ich übertreibe, irrt. Und wer glaubt, dass sie ja irgendwann auch mal sterben muss und dann wäre der ganze Spuk vorbei, auch. Inzwischen ist die 3. Generation gehirn­gewaschen. Dagegen ist kein Kraut gewachsen.
Oder vielleicht doch?
Ich habe vor 10 Jahren ein Natur­schutz­gebiet für weibliche Schönheiten eingerichtet. Der Ort ist natürlich streng geheim. Gleichzeitig arbeite ich an einem Programm zur Defrag­mentierung und Neu­formatierung menschlicher Gehirne. Natürlich nicht wissenschaftlich, sondern absolut dilletantisch und paradoxierend (Habilitation zu Dr. dill. y paradox läuft). Erste ermutigende Ergebnisse liegen vor. Eine Webseite muss gemacht, ein Verleger gefunden werden.
Geistige Riesen, auf deren Schultern ich stehe, sind der Autor Michail A. Xenos, der Autor vom Tages­kommentar, Michael Winkler[1], und der Autor des Buches IRR E, Dr. Manfred Lütz. Untertitel: Wir behandeln die Falschen. Unser Problem sind die Normalen.[2]
Beispielhafte Frauen sind leider rar. Sie, verehrte Sylphide, sind eine einsame Orchidee in diesem völlig verwahrlosten und vermüllten Land.
Ich bin eine bekennende Anti-Feministin mit Taille 50 und sage zu allen gehirn­gewaschenen dicken Weibern: Schämt euch! Und zu den Männern, die dicke, dumme, natur­belassene Frauen lieben: Ihr tut mir leid! In Ewigkeit, Amann.
PS:
Wenn die Korsettgegner beim Lesen dieser Zeilen vor Wut platzen, tät's mich freuen.[3]

Einzelnachweise

  1. Michael Peter Winkler: das bin ich
  2. Manfred Lütz: IRR E. Wir behandeln die Falschen. Unser Problem sind die Normalen. Eine heitere Seelenkunde., Gütersloher Verlagshaus 2009, ISBN 3-579-06879-2
  3. Gästebuch von Sylphide: Juli Bernstein am 17. Jul 2010 um 21:11 Uhr

Querverweise