10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png
Das 10. Jubiläum war vor 29 Tagen.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
94 Tage sitzt Billy Six bereits in Haft.
Billy Six - Journalismus ist kein Verbrechen.jpg
Journalismus ist kein Verbrechen!
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 29. März 2019 (also noch für 39 Tage)
18,6 %
1.855,31 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Laura Chlebos

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Laura Chlebos

Laura Chlebos
Laura Chlebos.jpg
Geboren 1989
Beruf Soziologe
URL feminismus-im-pott.de

Laura Chlebos (* 1989) arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Gender Studies an der Ruhr-Universität Bochum.

Zitat:

«Laura Chlebos ist Sozialwissenschaftlerin und arbeitet zu den Themen Körper, Schönheits­handeln und alternative Familien­modelle.»[1]

Einzelnachweise

  1. Frech, wild und wunderbar! Junge Perspektiven auf Feminismus und Sexismus, Demokratie leben" in Gevelsberg am 23. September 2017

Netzverweise

  • Webpräsenz: feminismus-im-pott.de
    • Unsere Positionen (Auf dieser Seite wollen wir unser Verständnis von Feminismus offenlegen. Das soll euch die Möglichkeit geben, uns besser einordnen und verstehen zu können. Uns gibt es die Möglichkeit zu kontrovers diskutieren Themen, ausführlich Position zu beziehen. Wir beanspruchen keine Deutungshoheit über die Themen, tolerieren andere Strömungen und sind zu einer sachlichen Aus­einander­setzung bereit. Feminismus im Pott wird von einer Gruppe von Feminist*innen ehrenamtlich betrieben und agiert autonom. Daher behalten wir uns vor, die Perspektive zu teilen, mit der wir uns identifizieren.)