Information icon.png
Antifa Rostock - Und gleich wird die rechte Hetze beginnen.jpg

Die Antifa meldet einen Einzelfall:

"#Frankfurt Mann stößt #Kind auf die #Gleise und wird von #Schnellzug (#ICE) überrollt. Und gleich wird die rechte Hetze beginnen. Lasst die Flüchtlinge aus dem Spiel.
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!"
- Auf Twitter am 29. Juli 2019

Die Helferindustrie reagiert:

Carsten Baumann, Leiter der ökumenisch geführten Bahnhofsmission, äußerte die Befürchtung, dass die Tat "in Sozialen Netzwerken[wp] genutzt wird, um die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben". Feldmann sagte, er hoffe, "dass der Hass nicht verfängt, den einige bereits gestern Abend im Netz geäußert haben".
- Nord-Bayern am 30. Juli 2019[ext]

Der Qualitätsjournalismus meint:

"Kind von Eritreer vor Zug gestoßen - Danke, Merkel" - Was ist bloß los in den Hirnen all jener, die im Internet solche Sätze verbreiten, fragt sich unser Kommentator Matthias Koch. Seine Antwort: Dem Wahn des Einzelnen folgt der Wahn der Menge.
- Leipziger Volkszeitung am 2. August 2019[ext]

Die Pfarrerin predigt:

"Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?" [...] "Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen."
- Hessenschau[ext]
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
34,2 %
3.424,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Markus Krall

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Markus Krall

Markus Krall
Geboren 10. Oktober 1962
Beruf Manager
Twitter @Markus_Krall

Dr. Markus Krall (* 1962) ist Manager.

Bild 7.13, Seite 179, aus Energy and the Wealth of Nations, 2. Auflg., von Charles Hall[wp] und Kent Klitgaard[ext].
Prinzipielle Sicht der Relation des wirt­schaft­lichen Konzeptes von Hall und Klitgaard und der Hubbert Kurve[wp] für den gesamten Ölverbrauch. Die meisten wirtschafts­wissen­schaftlichen Konzepte wurden während einer Periode steigender Energie­nutzung entwickelt. Sie könnten in der aktuellen Zeit des Peak Oil[wp] (schwankender Energie­verbrauch im Bereich des Maximums der Kurve) Probleme mit der Erklärung der wirtschaftlichen Ereignisse haben. Wie werden sie sich in der Zeit zurück­gehender Energie­verfügbar­keit bewähren?[1]
Zitat:

«Aktuelle bzw. zuletzt ausgeübte Tätigkeit

Managing Director im Frankfurter Büro von goetzpartners

Studium

  • 1984-1989 Studium Universität Freiburg, Diplom Volkswirt
  • 1989-1990 Dissertation Universität Freiburg und Kaiserliche Universität Nagoya/Japan, Dr. rer. Pol.

Beruflicher Werdegang

  • 1990-1993 Vorstandsstab Allianz AG Holding
  • 1993-1996 Boston Consulting Group, Consultant
  • 1996-2003 Oliver Wyman & Company, Senior Manager, ab 1.1.2000 Partner und Director
  • 2003-2006 McKinsey & Company, Senior Partner, Head of Risk Management Practice
  • 2006-2007 Converium Re, Mitglied des Vorstands, Chief Risk Officer
  • 2007-2009 KDB Krall Demmel Business Consulting GmbH
  • 2010-2012 Roland Berger Management Consultants, Senior Partner
  • 2012-2013 European Rating Agency Projektgesellschaft, CEO
  • 2014-heute goetzpartners Management Consulting, Managing Director, Head Financial Services»[2]
Zitat:

«Der ehemalige Roland-Berger-Manager wechselt wie zwei weitere Manager zu Goetzpartners. Krall war die treibende Kraft des letztlich gescheiterten Projekts, eine neue europäische Rating­agentur aufzubauen.

Nach dem Scheitern "seiner" europäischen Rating-Agentur im vergangenen April war es ruhig geworden um Markus Krall. Jetzt ist der 51-Jährige wieder zurück in der Beraterwelt: Er verantwortet den Bereich Risk Management im Frankfurter Büro von Goetzpartners. Außerdem ist der ehemalige Roland-Berger-Manager Head of Financial Institutions bei dem Beratungshaus.»[3]

Zitat:

«Unsere Partei­politik bringt rückgratlose Minderbemittelte an die Spitze.»[4]

Zitat:

«Adverse Selektion[wp] in der Politik: Wir wählen systematisch die Nicht-Befähigten

  • Die Auswahl unserer pollitischen Elite ist das Ergebnis seiner adversen Selektion
  • Fixe Bezahlung der Abgeordneten macht die Kandidatur attraktiv für alle, deren Einkommen unter dieser "Entschädigung" liegt und unattraktiv für alle, deren Einkommen darüber liegt
  • Einkommen und Intelligenz sind aber positiv korreliert
  • Das Scheitern des Zwei-Parteien­systems führt zu einem Übergewicht der Partei­listen für die Karriere­chancen der Politiker
  • Folge: Das Parteiensystem zieht unter­durch­schnittlich intelligente Karrieristen an
  • Sekundareffekt: Großflächiges Eliten­versagen

Rückgrat haben ist in der Politik nicht karriere­förderlich. [...]

[Nimmt man beide Punkte zusammen, dann versteht man, warum unsere Partei­politik rückgratlose Minder­bemittelte an die Spitze bringt.]»[5]

Veröffentlichungen (Auswahl)

Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen (2018)

Bücher

  • Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen: Warum wir unsere Gesellschaft neu organisieren müssen., FinanzBuch Verlag, 2018, ISBN 3-95972-151-X
  • Der Draghi-Crash. Warum uns die entfesselte Geldpolitik in die finanzielle Katastrophe führt., FinanzBuch Verlag, 2017, ISBN 3-95972-072-6

Artikel

Reden

Gesprächsrunden

Interviews

Einzelnachweise

  1. Christoph Becker: Wirtschaft: Was Markus Kralls Sichtweise fehlt, Freizahn am 29. Oktober 2018 (Fasziniert habe ich mir jetzt auf Youtube Dr. Markus Krall - Der Finanzcrash kommt 2020 - Warnung und Rettungstipps vom Bestseller­autor angesehen. Exzellent und Genial! ABER, in der Sichtweise von Dr. Markus Krall und seinem Publikum gibt es eine wichtige Lücke.)
  2. Beck-Shop: Markus Krall
  3. Desirée Backhaus: Markus Krall wechselt zu Goetzpartners, Finance Magazin am 24. September 2014
  4. Youtube-link-icon.svg Dr. Markus Krall im Hayek-Club Frankfurt "Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen..." - Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft e.V. (19. November 2018) (Länge: 32:15-34:30 Min.)
  5. Youtube-link-icon.svg Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen - Das Ende des faulen Zaubers, des Geldsozialismus und der Gottspieler - Roland-Baader-Treffen (16. Februar 2019) (Länge: 55:00-59:00 Min.)
  6. WGvdL-Forum: Die EU möchte auch auf der Ebene der einzelnen Investitionen die totale Planwirtschaft einführen, Christine am 13. Juli 2019 - 23:08 Uhr
  7. Finanzexperte Markus Krall: Epochale deflatorische Krise ungefähr 2020, Junge Freiheit am 9. Mai 2018
  8. Markus Krall: Das ist die wahre Ursache für die Krise unserer Zeit!, Finanzmarkt Welt am 12. Dezember 2018

Netzverweise