Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
32,2 %
3.219,51 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Martin Daubney

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Martin Daubney

Martin Daubney
Martin Daubney.jpg
Geboren 22. Juni 1970
Beruf Journalist
Twitter @MartinDaubney

Martin Daubney (* 1970) ist ein preisgekrönter Editor und Journalist von Zeitschriften mit 20 Jahren Berufserfahrung. Er schreibt auch regelmäßig detaillierte Artikel über Männerthemen für die englische Zeitschrift The Sunday Times und ist ein bewährter Rundfunk­sprecher für Sky News, ITV, BBC und Channel 5. In 2013 präsentierte er für Kanal 4 die Sendung Porno im Gehirn, die seitdem in mehreren Ländern gesendet wurde. Von 2002 bis 2010 editierte er das kultige Männermagazin iconic lads mag loaded, bis ihm eine Vaterschaft in die reale Welt zog.

Reden

Netzverweise