Information icon.png Migrationspakt stoppen! in Berlin, Termin: 1. Dezember 2018, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 14:00 Uhr - Info[ext]
10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png

Noch 62 Tage bis zum 10. Jubiläum.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 23. Januar 2019 (also noch für 64 Tage)
4,1 % 407 € Spendenziel: 10.000 €

No-go-Area

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Politik » No-go-Area


Der Begriff No-go-Area bzw. No-go-Zone (deutsch: Meidezone, Tabuzone oder auch Angstraum) entstammt der Militär­terminologie und steht dort für militärisches Sperrgebiet[wp]. Als Teil der Psychologischen Kriegsführung[wp] wurde im Vietnamkrieg[wp] Südvietnam in Go-Areas, die heimischen Gebiete, in denen die Bevölkerung versorgt und unterstützt wurde, und No-Go-Areas, die gegnerischen Gebiete, aufgeteilt.[1]

Heute werden mit dem Begriff No-go-Area jene Regionen bezeichnet, in denen die Polizei nicht mehr tätig werden kann, weil sie nicht mehr die Durch­griffs­möglich­keiten hat. Diese No-Go-Areas werden entweder von kriminellen Organisationen oder von Migranten-Mobs regiert.[2]

Einzelnachweise

  1. Gregory R. Clark: Words of the Vietnam War. The Slang, Jargon, Abbreviations, Acronyms, Nomenclature, Nicknames, Pseudonyms, Slogans, Specs, Euphemisms, Double-talk, Chants, and Names and Places of the Era of United States Involvement in Vietnam. McFarland & Company, Inc., Publishers Jefferson, North Carolina and London 1990. Seite 202.
  2. Viribus Unitis: Wendehals: Merkel gibt "No-go Areas" in Deutschland zu, Contra-Magazin 1. März 2018 (Was die AfD schon lange als Realität darstellt, und die Union lange gleugnet hat, wird nun von Bundeskanzlerin Merkel bestätigt. Es gibt so genannte "No-go-Areas" in Deutschland.)

Netzverweise