Information icon.png Migrationspakt stoppen! in Berlin, Termin: 1. Dezember 2018, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 14:00 Uhr - Info[ext]
10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png

Noch 67 Tage bis zum 10. Jubiläum.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 20. Januar 2019
3,2 % 322 € Spendenziel: 10.000 €

Ohrstöpsel

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BDSM
BDSM Collar and Chain.jpg
Frau trägt ein Halsband mit angebrachter Kette
Aspekte
B&D, B/D oder BD Fesselung und Disziplinierung
D&s, D/s oder Ds Dominanz und Unterwerfung
S&M, S/M oder SM Sadismus und Masochismus
Rollen
Top/​Dominant Partner, der die Aktivität durchführt oder steuert
Bottom/​Sub­missive Partner, der empfängt oder kontrolliert wird
Switcher wechselt zwischen den Rollen

Hauptseite » BDSM » Fesselung » Fesselutensil » Plug » Ohrstöpsel


Hauptseite » BDSM » Disziplinierung » Spiel mit den Sinnen » Sensorische Deprivation » Ohrstöpsel


Paar Ohrstöpsel mit Vinylkordel
Gehörschutzstöpsel Blau

Ein gutes Paar Ohrstöpsel dämmt die akustische Wahrnehmung der Umwelt und holt das ersehnte Stück Stille zurück, das im Alltag immer mehr verloren geht. Es reduziert Lärm auf ein erträgliches Maß und schützt vor Hörschäden. Sei es im Verkehr, bei Bauarbeiten, im Rockkonzert oder beim Schlafen. Je nach Anwendungs­zweck werden an Ohrstöpsel unter­schiedliche Anforderungen gestellt, je nachdem es sich um akustische Impuls- oder Dauer­schaller­eignisse handelt, die Geräusch­quelle hoch- oder nieder­frequent ist. Man unterscheidet Schlaf­ohr­stöpsel und Gehör­schutz­stöpsel.

Gehörschutz

Der Ohrstöpsel wird in den Gehörgang eingeführt. Sie verhindern eine übermäßige Belastung beziehungs­weise die Schädigung (Knalltrauma, Lärm­schwer­hörigkeit) des Innenohres wie beispielsweise durch Lärm am Arbeitsplatz oder im Freizeitbereich (Konzerte, Diskotheken), bei Motorenlärm oder beim Gebrauch von Schusswaffen.

Sinnesentzug

Ohrstöpsel können auch eingesetzt werden, um die Hör­fähigkeit eines Menschen einzuschränken. Im BDSM-Kontext ist dies oft Teil eines Sinnesentzuges und die Ohrstöpsel ergänzend zu einer Isolationshaube verwendet werden.

Allerdings sind Ohrstöpsel nicht hundert­prozentig wirksam, weil die Weiterleitung von Schall auf zwei Art und Weisen statt findet: durch die Luft und durch die Knochen. Auch der Schädel fängt Schall­schwingungen auf und leitet diese weiter. Dies ist bekannt unter dem Begriff Knochen­leitung. Dadurch wird das Trommelfell in Schwingungen versetzt und die Geräusche sind wahrnehmbar. Geräusche können somit nicht komplett ausgeschlossen werden, indem man nur den Gehörgang abschließt. Eine geeignete Haube kann allerdings helfen, auch solche Geräusche zu reduzieren. Eine noch wirkungsvollere Technik ist es, das Opfer dazu zu bringen, Kopfhörer zu tragen, die weißes Rauschen[wp] wiedergeben, oder etwas anderes, was andere Geräusche übertönen kann.

Lärmbelastung für das Ohr

Das Ohr ist ein Sinnesorgan, das nie abschalten kann. Immer empfängt es Signale, auch im Schlaf. Ein gutes Paar Ohrstöpsel dämmt die akustische Wahrnehmung der Umwelt und reduziert Lärm auf ein erträgliches Maß und schützt vor Hörschäden. Sei es im Verkehr, am Arbeitsplatz, im Rockkonzert oder beim Schlafen.

Wie störend Lärm wirkt, hängt vom Schallpegel und von der Psyche ab: Manch einen reizt schon das Ticken der Uhr. Andere reagieren erst dann allergisch, wenn vor der Wohnung Bulldozer die Straße aufreißen. Die Lärmbelastung wird in Dezibel (dB), der Maßeinheit für Schall­druck­pegel, angegeben. Zu viel Lärm greift die Gesundheit an: Der Stress und auch das Herz­infarkt­risiko steigen. Geräusche über 85 Dezibel, wie sie etwa polternde LKWs erzeugen, schädigen bei langer Einwirkung das Hörvermögen. Und sind Hörzellen einmal zerstört, können sie nicht erneuert werden. Der Schaden bleibt.

Akustische Umwelt­verschmutzung

Alle lauten Geräusche, die außerhalb der Arbeit auf den Menschen einprasseln, werden als "Freizeitlärm" bezeichnet. Da er ständig zunimmt, sprechen Wissenschaftler bereits von "akustischer Umwelt­verschmutzung". Während bei der Arbeit ab 80 Dezibel Gehör­schutz bereitgestellt werden muss, fehlt es im privaten Bereich an Schutz­maßnahmen gegen den Krach. Und oft fehlt das Bewusstsein dafür, sich selbst zu schützen. Dabei stehen Ohr­stöpsel in vielen Materialien, Formen und peppigen Farben zur Verfügung. Watte­bauschige Wachskugeln, weiche Polymerschaum-Kegel, zuschneidbare Lamellen­typen - der Kunde hat die Qual der Wahl.

Auf der Suche nach dem geeigneten Ohrstöpsel kommt es vor allem auf den Einsatzzweck an: Sollen es universelle wie Ohropax sein, die den Alltagslärm stoppen? Oder spezielle zum Musikspielen in der Rockband? Oder aber für den Schlaf, das Heimwerken, Motorrad­fahren? Für diese verschiedenen Anwendungen hat Stiftung Warentest 17 Ohrstöpsel beurteilt.[1]

Halbierte Lautstärke

Eins haben alle untersuchten Stöpsel gemeinsam: Sie halten die vorgeschriebene Mindest­schall­dämmung ein. Sie senken Lärm um mindestens zehn Dezibel, was etwa einer Halbierung der Lautstärke entspricht. Jedoch eignen sich nicht alle Produkte gleich gut für alle Freizeit­anwendungen. Heimwerker beispielsweise sind besonders schrillen Tönen ausgesetzt, wenn sie mit elektrischen Geräten schleifen und sägen. Sie brauchen deshalb Stöpsel mit einer starken Dämm­wirkung bei hohen Frequenzen.

Beim Musikspielen gesellen sich zu hohen auch tiefe Frequenzen. Gerade bei Rockmusik kommen sie gleich häufig vor. Generell empfiehlt sich für Musiker eine gleichmä­ßige Schall­dämmung. Damit Klänge und Band noch gut hörbar sind, sollte die Dämmung nicht zu stark sein.

Der Verkehr, größte Lärmquelle in der Freizeit, erzeugt vor allem tiefe Frequenzen. Jeder kennt das Motor­brummen von vorbeifahrenden Autos. Geplagte Anwohner können mit gut dämmenden Stöpseln für tiefe Frequenzen Ruhe finden, zum Beispiel mit Ohropax Classic. Schwieriger ist es mit Empfehlungen für Motorrad­fahrer. Auch sie setzen sich bei hoher Geschwindigkeit und viel Wind großer Lautstärke aus. Experten sind sich uneinig, ob Ohrstöpsel im Straßen­verkehr überhaupt zulässig sind. Wer sie dennoch tragen will, sollte sich bewusst sein, dass er Warnsignale erst später hört.

Tragekomfort beim Schlafen

Beim Schlafen müssen Stöpsel vor allem bequem sein. Doch auch im Bett zählt die Lärmdämmung - Schnarcher können es immerhin auf mehr als 80 Dezibel bringen. Besondere Schlafohrstöpsel haben weiche Filter, die so flexibel sind, dass selbst das auf der Seite Schlafen angenehm ist.[2] Da jeder Mensch Komfort unterschiedlich empfindet, kann hier nur Ausprobieren weiterhelfen: Während für manche Schnarch­geplagte die Wachs- und Silikon­kugeln genau richtig sind, können sie bei anderen ein Gefühl von Abgeschiedenheit auslösen. Besonders Anfänger müssen sich daran erst gewöhnen.[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Ohrstöpsel: Zurück zur Stille, Stiftung Warentest am 23. Februar 2006
  2. Alpine SleepSoft, Ohrstöpsel für einen ruhigen Schlaf - Ohrstöpsel zum Schlafen - Testbericht, Möbel für eine Wohnung-Blog am 21. September 2017

Querverweise