Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
32,2 %
3.219,51 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Patrick Bahners

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Patrick Bahners

Patrick Bahners
Patrick Bahners.jpg
Geboren 10. Februar 1967
Beruf Journalist
Twitter @PBahners

Patrick Bahners (* 1967) ist ein deutscher Journalist und Autor. Von 2001 bis Ende 2011 war er Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Seit dem 1. Juli 2015 ist er Feuilleton­korrespondent der FAZ in München.

Wäre Kritik an Patrick Bahners jetzt "männerfeindlich", nur weil er ein Mann ist?[1][2]

Artikel

Werke

  • Die Panikmacher. Die deutsche Angst vor dem Islam. Eine Streitschrift. C. H. Beck 2011, ISBN 3-406-61645-3 und als Taschenbuch, mit aktuellem Nachwort des Autors: (= dtv. 34721). Ungekürzte Ausgabe. Deutscher Taschenbuch-Verlag 2012, ISBN 3-423-34721-X

Die Panikmacher

2011 publizierte Bahners die Streitschrift Die Panikmacher. Die deutsche Angst vor dem Islam, das auf Überlegungen basiert, die sich in seinen FAZ-Artikeln der letzten Jahre spiegelten. Er behandelt dort islam­feindliche Tendenzen in Deutschland wie in ganz Europa.

Bahners setzt sich in sieben Kapiteln mit Islamkritik auseinander und wendet sich gegen Islamkritiker wie zum Beispiel Ayaan Hirsi Ali[wp], Henryk M. Broder, Ralph Giordano[wp], Necla Kelek, Thilo Sarrazin und Alice Schwarzer. Bahners glaubt, amerikanische Einflüsse auf die von ihm beschriebene Islamkritik zu erkennen. Er konstatiert: "Es gibt eine islam­kritische Internationale."

Reaktionen

Ilija Trojanow[wp] stimmte Bahners mit den Worten zu, er habe "einen demagogischen Zirkus analysiert". Thomas Steinfeld[wp], selbst von Bahners im Buch zitiert, sprach gar von einem "Meisterwerk der Aufklärung". Christian Schlüter[ext] wertete Bahners' Buch als eine "Analyse des islamophoben Wutbürgertums".[3] Thilo Sarrazin nannte Bahners einen "Ghostwriter Erdogans"[4] und Henryk M. Broder warf Bahners unter anderem eine "verschwörungs­theoretische Beweiskette" vor.[5] Monika Maron[wp] kritisierte, dass Patrick Bahners "ein Pamphlet über die deutschen Islam-Kritiker geschrieben" habe.[6] Matthias Matussek bezeichnete Bahners als "falschen Aufklärer".[7] Klaus von Dohnanyi[wp] meinte: "An keiner Stelle beschäftigt sich Bahners mit der Dynamik des politischen Islam. Dem Buch fehlt jede historische Dimension (...) je weiter man in Bahners 'Panikmacher' vorankommt, desto ärgerlicher wird es, dass er den ernsthaften Teil der Islamkritik entweder völlig ausblendet oder unvollständig - und teilweise sogar verfälschend - zitiert (...) Man kann Bahners den Vorwurf nicht ersparen, dass er an einer ernsthaften Debatte offenbar gar nicht interessiert ist."[8] Bettina Röhl nennt Bahners' Buch sogar eine "Hetzschrift".[9]

Einzelnachweise

  1. Patrick Bahners: Merkel-Bashing: Auf die Kanzlerin kommt es an, FAZ am 17. September 2016
  2. Twitter: @Birgit_Kelle - 18. Sep. 2016 - 00:36
  3. Christian Schlüter: Wider die Sarrazin-Methode, Frankfurter Rundschau am 2011
  4. Thilo Sarrazin: Erdogans Ghostwriter, Frankfurter Allgemeine Zeitung am 19. Februar 2011, S. 31 (Warum verfolgt Patrick Bahners all jene mit solchem Ingrimm, die es wagen, bei der Integration von Muslimen auf Probleme hinzuweisen? Wir Islamkritiker sind weder blind für die Wirklichkeit noch Panikmacher. Eine Kritik von Thilo Sarrazin.)
  5. Henryk M. Broder: Vor dem Islam Angst zu haben ist eine Tugend, Welt Online am 21. Februar 2011
  6. Monika Maron[wp]: Der Leisetreter, Welt Online am 26. Februar 2011 (Patrick Bahners hat ein Pamphlet über die deutschen Islam-Kritiker geschrieben, das die westlichen Werte gering schätzt, die Freiheit der Frauen verachtet und zugleich zeigt, wie wenig der Stubenpublizist über die Wirklichkeit weiß.)
  7. Matthias Matussek: Kritik an Islam-Kritikern: Dschihad im Feuilleton, Spiegel Online am 19. Februar 2011 (Der mächtige FAZ-Feuilletonchef Patrick Bahners hat sein Ressort in einen Gefechtsstand für den gerechten Krieg gegen die Islamkritiker verwandelt. SZ-Feuilletonchef Thomas Steinfeld assistiert ihm dabei. Falsche Aufklärer unter sich, wieder einmal. Ein Debattenbeitrag von Matthias Matussek.)
  8. Klaus von Dohnanyi[wp]: Die Panik vor der Panik, Der Tagesspiegel am 14. März 2011
  9. Bettina Röhl: Ist "Die Panikmacher" ein furchtbares Buch?, Hamburger Abendblatt am 10. März 2011 (Autorin Bettina Röhl sieht in Patrick Bahners streitbarem Buch "Die Panikmacher - Die deutsche Angst vor dem Islam" eine Hetzschrift.) (Der Feuilleton-Chef der FAZ, Patrick Bahners, hat ein wenig hilfreiches Buch zur Islamdebatte beigesteuert. Denn wer Informationen oder neue Aspekte zur Integrations­debatte erwartet, wird enttäuscht. Stattdessen bringt das Buch eine Art islamistische Scholastik in notdürftig kaschiertem westlich-bildungs­bürger­tümelnden Gewand.)

Netzverweise

Leseprobe
Rezensionen
  • Daniel Bax: Aufstand der Unanständigen, Qantara am 24. März 2011 (Eine Antwort aus der Mitte der Gesellschaft: Der konservative FAZ-Feuilletonchef Patrick Bahners watet mit Die Panikmacher durch die Abgründe der deutschen Islamkritik und - warnt vor Verrohung des gesellschaftlichen Lebens.)
  • Christian Schlüter: Patrick Bahners "Die Panikmacher": Wider die Sarrazin-Methode, Frankfurter Rundschau am 23. Februar 2011 (Die Islamkritik verspricht wenn schon nicht Aufklärung, so doch immerhin Aufregung und Auflage: Dieser Tatsache geht Patrick Bahners in seiner hervorragende Analyse "Die Panikmacher" kühlen Kopfes auf den Grund - und legt sich mit hauptamtlichen Islamophoben an.)
Gespräch
  • Die Angst vor dem Islam[webarchiv] Gespräch mit FAZ-Feuilletonchef Patrick Bahners über sein Buch "Die Panikmacher" und dem Antisemitismus­forscher Wolfgang Benz[wp], DRadio Wissen am 22. Februar 2011 (F.A.Z.-Feuilletonchef Patrick Bahners hat sich die populistische Islamismuskritik vorgeknöpft und wirft ihren Vertretern vor, ein geschlossenes System von Vorurteilen und der damit verbundenen Verachtung ganzer gesellschaftlicher Gruppen salonfähig zu machen.)
  • Islamkritik in Deutschland. Hintergründe und Motive, Podiumsdiskussion mit Seyran Ateş und Patrick Bahners, moderiert von Jörg Lau[wp] - Gerda Henkel Stiftung, 11. Juli 2011