Dietmar Nikolai Webel - Trauer.png

Fjordman

Aus WikiMANNia
(Weitergeleitet von Peder Jensen)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Internet » Weblinks » Fjordman


Ein norwegischer Blogger
Peder Are Nøstvold Jensen[1]

Fjordman ist ein Blog seit dem 20. Februar 2005[2], betrieben von dem Norweger Peder Are Nøstvold Jensen.[3]

Peder Are Nøstvold Jensen (* 11. Juni 1975) ist ein norwegischer Blogger, der unter dem Namen Fjordman publizierte. Unter diesem Pseudonym verfasste er islamfeindliche[4] Artikel in rechts­gerichteten Blogs, in denen er die Einwanderung von Menschen muslimischen Glaubens in europäische Länder als Bedrohung der westlichen Welt bezeichnete und Thesen über unausweichlich bevorstehende Bürgerkriege in Europa verbreitete.[5]

Bekannt wurde er aufgrund der 2011 in Norwegen verübten Attentate von Anders Behring Breivik, der in seinem Pamphlet "2083: A European Declaration of Independence" in größerem Umfang Texte von Fjordman übernahm. Jensen distanzierte sich drei Tage nach den Anschlägen von Breivik und dessen Taten.[6]

Aktivitäten als Blogger

Jensens publizistische Tätigkeit begann 2003 mit einem Debattenbeitrag zum Thema Islam für die Boulevardzeitung Verdens Gang. Da er sich nach eigenen Angaben von den etablierten Medien "zensiert" fühlte, begann er zunächst unter dem Namen Norwegian kafir (deutsch: Norwegischer Kafir) zu bloggen.[7] Unter dem Pseudonym Fjordman betrieb Jensen im Jahr 2005 ein eigenes Blog; nach Angaben des Webseiten-Betreibers erzielte dieses bis Mai 2007 über eine Million Besucherzugriffe.[8] Außerdem schrieb er seit 2005 als Gast auf anderen Blog-Seiten wie etwa Brussels Journal[9][10] oder Gates of Vienna.[11] Im November 2008 veröffentlichte er eine Zusammenstellung seiner Artikel als Buch im Selbstverlag. Jahrelang veröffentlichte das islamfeindliche Blog Politically Incorrect Beiträge Fjordmans in deutscher Sprache. Seine Artikel wurden auch von den Betreibern anderer politisch rechts orientierten Blog-Seiten häufig zitiert, er selbst wurde dort als "Islamexperte" bezeichnet.[12]

Anders Behring Breivik, der geständige Attentäter der Anschläge in Norwegen 2011, pries Fjordmans Einstellungen und nannte ihn seinen "Lieblingsschriftsteller". In seinem Manifest 2083: A European Declaration of Independence übernahm Breivik über weite Passagen Texte von ihm.[13] Fjordman nahm dazu in einem per eMail geführten Interview mit Spiegel Online Stellung und distanzierte sich von den Attentaten.[14] Auch gegenüber der norwegischen Presse bezeichnete er es als "äußerst unangenehm", von Breivik als Idol beschrieben worden zu sein. Breivik hätte den Wunsch geäußert, ihn Ende 2009 zu treffen, woran er jedoch nicht interessiert gewesen sei.[15] Am 4. August 2011 verhörte die Polizei in Oslo Jensen als Zeugen in Zusammenhang mit den Breivik-Anschlägen.[16] Noch am selben Tag gab er seine Anonymität auf und bekannte sich in einem Interview mit der Zeitung Verdens Gang dazu, identisch mit Fjordman zu sein. Jensen kündigte an, nach den Attentaten nicht mehr unter diesem Pseudonym zu schreiben und für unbestimmte Zeit nicht mehr öffentlich aufzutreten.[15]

Im Oktober 2011 hat Jensen wieder zu schreiben begonnen. Aufgrund des in den norwegischen Pressegesetzen vorgesehenen Rechts auf Gegendarstellung gelang es ihm, Artikel in Zeitungen wie Verdens Gang, Aftenposten und dem Dagbladet zu publizieren.[17] Im November 2011 erschien eine Auswahl seiner Texte in deutscher Übersetzung als Buch. Im Januar 2012 gab er ein Interview, in dem er u. a. begründet, warum er sich entschlossen hat, wieder zu publizieren: "Was vor Breivik wahr war, bleibt auch nach Breivik wahr." Sein nächstes Buch, The Curious Civilization, werde demnächst erscheinen.[18]

Politische Einordnung

Fjordman schrieb über den Islam, die Demokratie, den Multikulturalismus, die Europäische Union[19] und das christliche Abendland. Er ist Gegner sozialistischer Strömungen und ein Anhänger der Theorien von Gisèle Littman, die unter dem Pseudonym Bat Ye'or mehrere islamfeindliche Werke verfasst hat, in denen sie ein von Muslimen kolonisiertes "Eurabien" prophezeit.[20] Fjordman solidarisiert sich mit islamfeindlichen Bewegungen auch in Deutschland wie der rechtsgerichteten Partei Pro Köln.[21]

Nach eigenen Angaben gehört er keiner politischen Partei an. Bei den Wahlen zum Storting habe er einmal die Arbeiderpartiet gewählt, später jedoch die Fremskrittspartiet unterstützt, zuletzt bei den Parlamentswahlen im Jahr 2009.[22]

Im Juni 2006 schrieb er:

"Ich weiß, dass viel Amerikaner und auch Europäer Westeuropa bereits als an den Islam verloren abgeschrieben haben. Ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich das nicht auch ab und zu denke, aber ich sehe durchaus auch ermutigende Zeichen, dass sich unter der Oberfläche ein Wandel in der öffentlichen Meinung abzeichnet. Aufgrund von Informationen wie zum Beispiel der, dass eine extrem hohe Anzahl Deutscher ablehnend gegenüber dem Islam eingestellt ist, glaube ich - oder hoffe ich zumindest - dass Europa noch gerettet werden kann. Aber diese Hoffnung hängt an der vollständigen Zerstörung der Europäischen Union.
Die EU muss sterben oder Europa wird sterben. So einfach ist es." [23]

Über das undemokratische Machtsystem Europäische Union im Juli 2007:

"Die Europäische Union ist von Grund auf ein bislang ziemlich erfolgreicher Versuch der Eliten aus europäischen Nationalstaaten, zusammenzuarbeiten, um Macht an sich zu reißen, und zwar am demokratischen System vorbei und eventuell sogar durch Abschaffung des demokratischen Systems. Es ist ein Staatsstreich in Zeitlupe." [24]

Der entschiedene Islam-Gegner relativierte am 9. Juni 2011, also wenige Wochen vor den Anschlägen in Norwegen, in einem Beitrag im Blog Gates of Vienna sein Feindbild:

"Trotzdem: so sehr ich den Islam verabscheue, er ist nur eine Sekundärinfektion. Er wäre nicht in der Lage, uns in dem Maße zu bedrohen, gäbe es nicht die aggressive Infektion mit diesem Kultur-AIDS, das unser Immunsystem schon vorher außer Kraft gesetzt hat. Das wahre mentale Virus, das heute den weißen Westen tötet, ist dieses Konstrukt der Nach-Aufklärung, das wir die Willensnation oder die Staatsnation nennen." [25]
"Nevertheless, as much as I loathe Islam it is merely a secondary infection. It would not be able to threaten us the way it does now had it not been for the aggressive cultural AIDS breaking down our immune system beforehand. The real mental virus that is killing the white West today is the post-Enlightenment construct we call the Idea Nation or Proposition Nation." [26]

Er bewertete die Gefahren für die westlichen Kulturen neu:

"Wenn man eine Liste der Gruppen oder Institutionen aufstellte, die die Enteignung und Zersetzung der Europäer befördern, sähe sie - in gewichteter Reihenfolge - so aus:
  1. Die Regierung der Vereinigten Staaten;
  2. Die Europäische Union;
  3. Die Moslems;
  4. Die anti-weißen Linken, die die Universitäten und Massenmedien des Westens dominieren;
  5. Multinationale Konzerne und ihre Lobbyisten plus eine Business-Klasse, die nach offenen Grenzen mit unbehindertem Zugang zu globalen Märkten und billigen Arbeitskräften gieren;
  6. Die anti-weiße Einstellung und der genetische Kommunismus, wie sie von Hollywood und der amerikanischen Unterhaltungsindustrie propagiert werden." [25]

Zitate über Fjordman

Zitat:

«Zuerst dachte ich, Fjordman wird einer der "normalen" Islamkritiker sein, welche die Inkompatibilität des Islam mit individuellen Freiheitsrechten aufzeigen, und Breivik hat ihn nur missbraucht. Das stimmt aber nicht. Fjordman ruft zwar nicht zur Gewalt auf, aber er wünscht sich rassisch getrennte Nationen und schwadroniert von einem Bürgerkrieg. Der Grund, warum er sich so vehement gegen die EU ausspricht, ist nicht nur oder nicht wirklich jener, dass es sich um ein mäßig demokratisches Bürokratiemonster handelt, das den freien Markt unnötig einschränkt, sondern weil sie den EU-Bürgern Niederlassungsfreiheit bietet und sich zur islamischen Welt öffnet - und es dadurch zu einer Art "Rassendurchmischung" kommt.»[27]

Zitat:

«Fjordman ist besessen von der Idee eines kommenden Bürgerkriegs und er ist stets nur einen Schritt davor, ihn sich zu wünschen.»[27]

Zitat:

«Fjordman versteckt geschickt seine Ansichten, indem er ironischerweise selbst politisch korrekte Begriffe verwendet. Er meint "Rasse", sagt aber "Ethnie". Er meint "Rassendurchmischung", sagt aber "Multi-Kulti".»[27]

Zitat:

«Fjordman der talentierteste rechte Schreiber in Europa.» - Anders Breivik[28]

Zitat:

«Im Gegensatz zu eher oberflächlichen Islamkritik geht Fjordman an die Wurzel, an die Substanz. Die Islamkritiker beschränken sich darauf, den Islam zu kritisieren. Je mehr ich mich damit beschäftige, desto mehr habe ich das Gefühl, dass die Islamkritik ein Ventil ist, ein Kauknochen, an dem sich die unzufriedenen Menschen abarbeiten, ohne die wirklichen Ursachen zu bekämpfen.»[29]

Zitat:

«Fjordman hat die Thesen vom unausweichlichen Bürgerkrieg gegen die muslimische Bevölkerung auf rechten Internetseiten wie "Gates of Vienna" verbreitet. Er glaubt an eine Allianz zwischen der "kulturmarxistischen Elite" und Islamisten mit dem Ziel, die angestammte europäische Kultur auszulöschen. Und er spricht den Regierungen, die die multikulturelle Gesellschaft nicht bekämpfen, jede Legitimität ab.»[29]

Werke

Europa verteidigen - Zehn Texte

Artikel

Einzelnachweise

  1. Das ist Fjordman, 5. August 2011
  2. Fjordman - die ersten fünf Jahre, 2. März 2010
  3. Peder Nøstvold Jensen (36) står fram som Fjordman, Dagbladet
  4. Fjordmann alias Jensen, Der Tagesspiegel am 6. August 2011
  5. Islam-Gegner "Fjordman" geht in digitalen Ruhestand, Die Presse am 5. August 2011
  6. Norwegischer Blogger taucht ab, TAZ am 5. August 2011
  7. Reinhard Wolff: Norwegischer Blogger taucht ab., TAZ am 5. August 2011
  8. Fjordman's blog, abgerufen am 25. Juli 2011
  9. Artikel in der meistgelesenen norwegischen Tageszeitung, "Aftenposten": Kven er terroristen? (norwegisch)
  10. Artikel von Andrew Brown in "The Guardian" blogs, Anders Breivik is not Christian but anti-Islam, 24. Juli 2011 (englisch)
  11. Artikel in der norwegischen Tageszeitung Dagbladet: Dette er terroristens store politiske forbilde (norwegisch)
  12. Fjordman: The Eurabia Code, Part I, Jihad Watch, 30. September 2006
  13. Der norwegische Islamforscher Thomas Hegghammer nennt in der New York Times Fjordman zusammen mit anderen Internet-basierten Quellen als Ideenspender für Breivik: "Herrn Breiviks Manifest ist gespickt mit Zitaten von Anti-Dschihad-Autoren, was die These nachhaltig unterstützt, dass er von ihnen inspiriert wurde." Übersetzt aus der New York Times, 30. Juli 2011
  14. Konrad Lischka: Breiviks Lieblings-Blogs. Weltbild der Verschwörung., in: Spiegel Online am 26. Juli 2011
  15. 15,0 15,1 Peder Nøstvold Jensen er drapsmannens forbilde "Fjordman", Verdens Gang am 5. August 2011
  16. Politiet har avhørt Fjordman Dagbladet am 4. August 2011
  17. Martin Lichtmesz: Aktuelles zu Fjordman, Sezession vom 15. Dezember 2011
  18. "Das Schlimmste, was mir je passiert ist." Interview mit Peder Jensen. In: Junge Freiheit, 13. Januar 2012
  19. "The EU must die, or Europe will die. It's that simple." (Die Europäische Union muss sterben, sonst stirbt Europa. So einfach ist das.) Aus: Fjordman, Why the EU Needs to be Destroyed, and Soon (Warum die EU zerstört werden muss, und zwar bald), Gates of Vienna Blog, 5. Juni 2006
  20. Carr, Matt: You are now entering Eurabia, in: Race & Class Issue 48 (1), July 2006
  21. In seinem im September 2008 erschienenen Text "Freedom fighting 'Fascists'" anlässlich einer rechtsgerichteten Demonstration in Köln bezeichnete Fjordman den damaligen Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) als einen "dhimmi collaborator" (Kollaborateur des Islam) und das Vorgehen der Polizei gegen die Islamgegner als "shameful act of cowardice and appeasement of the Nazis of our time" (beschämenden Akt der Feigheit und Beschwichtigung der Nazis unserer Zeit).
  22. Vendepunktet kom da egyptiske naboer feiret på 11/9, Verdens Gang am 5. August 2011
  23. Die EU muss weg, warum? Weil Europa sonst weg ist., 18. Juli 2011; Original: "Why the EU Needs to be Destroyed, and Soon", 5. Juni 2006
  24. Warum die EU verschwinden muss, 24. Juli 2007
    Why the European Union Must Go; erschienen am 24. Juli 2007 in Dhimmi Watch
  25. 25,0 25,1 Wenn Verrat zur Norm wird: Warum die Willensnation, nicht der Islam, unser Hauptfeind ist, 13. Juni 2011
  26. When Treason Becomes The Norm: Why The Proposition Nation, Not Islam, Is Our Primary Enemy, Gates of Vienna on June 09, 2011
  27. 27,0 27,1 27,2 Fjordman und seine Rassisten, 2. August 2011
  28. Blogger Fjordman: Das Vorbild des "Psychopathen", 20 Minuten Online am 9. August 2011
  29. 29,0 29,1 Das ist Fjordman, Fareus am 5. August 2011
  30. Fjordman: "Europa verteidigen" - eine Vorschau, 13. Oktober 2011

Querverweise

Netzverweise

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fjordman (6. August 2011) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.