Information icon.png
Antifa Rostock - Und gleich wird die rechte Hetze beginnen.jpg

Die Antifa meldet einen Einzelfall:

"#Frankfurt Mann stößt #Kind auf die #Gleise und wird von #Schnellzug (#ICE) überrollt. Und gleich wird die rechte Hetze beginnen. Lasst die Flüchtlinge aus dem Spiel.
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!"
- Auf Twitter am 29. Juli 2019

Die Helferindustrie reagiert:

Carsten Baumann, Leiter der ökumenisch geführten Bahnhofsmission, äußerte die Befürchtung, dass die Tat "in Sozialen Netzwerken[wp] genutzt wird, um die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben". Feldmann sagte, er hoffe, "dass der Hass nicht verfängt, den einige bereits gestern Abend im Netz geäußert haben".
- Nord-Bayern am 30. Juli 2019[ext]

Der Qualitätsjournalismus meint:

"Kind von Eritreer vor Zug gestoßen - Danke, Merkel" - Was ist bloß los in den Hirnen all jener, die im Internet solche Sätze verbreiten, fragt sich unser Kommentator Matthias Koch. Seine Antwort: Dem Wahn des Einzelnen folgt der Wahn der Menge.
- Leipziger Volkszeitung am 2. August 2019[ext]

Die Pfarrerin predigt:

"Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?" [...] "Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen."
- Hessenschau[ext]
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
33,2 %
3.324,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Peter Wuttke

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Peter Wuttke Bei Namensgleichheit siehe: Peter

Peter Wuttke
Peter Wuttke.jpg
Geboren 1965
Beruf Berater, Unternehmer
URL einfach-machen.net

Peter Wuttke (* 1965) ist nach Eigenangabe ein selbständiger Unternehmens­berater und Leiter einer PR-Agentur. Darüber hinaus ist er unter dem Pseudonym "Atomiccocktail"[wp] seit 20. Juni 2005 in der Online-Enzyklopädie Wikipedia aktiv.

Eigendarstellung

Eigenbeschreibung in seinem Wikipedia-Konto:

Zitat:

«Atomiccocktail wurde 1965 in Ostfriesland geboren. Dort lebte er bis 1984 in Dornum.

  • Nach kurzem Aufenthalt in Mainz begann er 1985 das Studium der Politikwissenschaft in Hamburg, der Stadt, in der er seitdem lebt. Das Diplom der Politikwissenschaft wurde ihm 1991 von der Universität Hamburg zuerkannt. Während des Studiums nahm Atomiccocktail viele Angebote der Geschichts­wissen­schaft wahr.
  • Nach dem Studium hat sich Atomiccocktail im Bereich Personal­führung und Personal­verwaltung fortbilden lassen.
  • Anschließend arbeitete er in einem Großbetrieb in einer entsprechenden Abteilung.
  • Seit 1996 ist er als Unternehmensberater selbständig, als Inhaber eines kleinen Unternehmens[ext]. Sein Beratungsgebiet ist die Organisations­entwicklung, in der Hauptsache widmet er sich dabei Fragen der Öffentlichkeits­arbeit und des Qualitäts­managements.
  • Privat ist er seit langem liiert mit "Cosmicgirl"[wp].[1][2]
  • Im wirklichen Leben hat Atomiccocktail einen anderen Namen: Peter Wuttke.
  • Edits in der deutschsprachigen Wikipedia, die von Dritten vergütet werden, werden mit dem Konto "einfach machen Hamburg"[wp] ausgeführt.»[3]

Auf der Benutzerseite "einfach machen Hamburg"[wp] steht geschrieben:

"Mit diesem Konto führt die einfach machen unternehmens­kommunikation GmbH in der deutsch­sprachigen Wikipedia Edits im Kundenauftrag durch."[4]

Motto seiner Agentur: "Wir pflegen Ihre Öffentlich­keits­arbeit"

Fremdbeschreibung

Der Medienanwalt Markus Kompa beschreibt Peter Wuttke als "Stamm­tisch­bruder"[pp] von Philipp Heyde, alias "Phi", dessen "Kinderstube zu wünschen übrig" lasse:

Zitat:

«Herr Peter Wuttke gilt in der Wikipedia als sankrosankt: Er darf sich nahezu jeden Ton heraus­nehmen und bis aufs Blut provozieren, sogar offen drohen, ist schlichtweg ein Monument für das phänomenale Versagen der Adminpedia, die sich nicht an ihren eigenen Regeln messen lassen möchte. Macht jemand den Fehler, sich von Herrn Peter Wuttke provozieren zu lassen, wird dies von einem Admin zum Anlass genommen, den Kritiker mit Sperren und öffentlichem Tadel zu maßregeln.»[5]

Einzelnachweise

  1. "Cosmicgirl"[wp] betreibt den Cosmicgirl-Blog, die sich dort als Grafik-Designerin Anja Jung zu erkennen gibt. Auf der Seite von einfach machen unternehmenskommunikation wird sie als Freie Mitarbeiterin Anja Jung (Bereich Grafik & Fotografie) aufgeführt.
  2. Eigenbeschreibung von Wikipedia: Benutzer Cosmicgirl in ihrem Wikipedia-Konto: "Cosmicgirl ist Wahl­hamburgerin, Mutter, Designerin, Gestalterin von Postkarten und glücklich liiert mit Atomic[wp].", Version vom 11. Juli 2014 um 10:44 Uhr
  3. Wikipedia: Benutzer Atomiccocktail, Version vom 19. August 2015 um 15:05 Uhr
  4. Wikipedia: Benutzer einfach machen Hamburg, Version vom 12. November 2015, 11:26 Uhr
  5. Markus Kompa: Der Kompa und das liebe Phi (6) - Folge 6: Dr. Phi und Mr. Hide, kanzleikompa.de am 25. September 2011

Netzverweise