Finger weg von meinem Pimmel.jpg
Finger weg von meinem Pimmel!
5. Welttag der genitalen Selbstbestimmung in Köln am 7. Mai
Clemens Bergner - Ent-huellt - Die Beschneidung von Jungen.jpg
Ent-hüllt! (2015)
Geschlechtergerechtigkeit und Gleichheit in Deutschland:
* Genitalverstümmelung an Mädchen   –   Verboten!
* Genitalverstümmelung an Jungen   –   Erlaubt!

Politically Incorrect

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Internet » Weblinks » Politically Incorrect


Politically Incorrect
Beschreibung Internetportal
Sprachen deutsch
Online seit 11. November 2004
Status Aktiv
Weitere Infos
Betreiber N.N.
Urheber Stefan Herre[wp]
URL pi-news.net

Politically Incorrect (Abkürzung: PI) ist ein rechtes und islam­feindliches Internetportal.

PI entwickelte sich zu einem der bedeutendsten deutschsprachigen Blogs dieser Ausrichtung und ist mit deutschen und ausländischen Personen und Organisationen vernetzt, die als islamfeindlich, rechtsextrem oder rechtspopulistisch gelten.[1][2]

Das Blog wurde am 11. November 2004 von Stefan Herre[wp] unter der Domäne politicallyincorrect.de gegründet und richtet sich nach eigener Aussage gegen eine vermutete "Islamisierung Europas"[wp]. Die Frankfurter Rundschau wies darauf hin, dass die Webseite eine Woche nach dem Mord an dem holländischen Islamkritiker Theo van Gogh[wp] gegründet wurde.[2] Bis zur Debatte um die in Dänemark erschienenen Mohammed-Karikaturen[wp] im Herbst 2005 war Herre der einzige Autor des Blogs, danach stießen weitere Autoren hinzu, deren Identität größtenteils unbekannt war.[3]

Eigendarstellung

Das Blog stellt sich als "proamerikanisch" und "proisraelisch" sowie gegen "Mainstream" und eine "Islamisierung Europas" gerichtet dar und setzt sich nach eigenen Angaben für das "Grundgesetz und Menschenrechte" ein, welche es "aufgrund der immer mehr um sich greifenden Ideologie des Multikulturalismus" bedroht sieht. Mit seinem Titel will das Blog Bezug auf die nach Meinung seiner Betreiber vorherrschende "Politische Korrektheit" nehmen und behauptet, "das Gutmenschentum" dominiere "heute überall die Medien".[4]

Nach Angaben des Gründers Stefan Herre vertritt Politically Incorrect konservative Positionen. Herre selbst lehnt eine Differenzierung von Islam und Islamismus ab und bezeichnet den Islam als keine Religion, sondern eine "Gewaltideologie", die "kein anderes Ziel" habe "als jede andere Gesellschaftsform abzuschaffen". Ferner bezeichnete Herre sich und die Mitarbeiter des Blogs als islamophob, denn Phobie heiße Angst, und schließlich habe er tatsächlich Angst vor dem Islam.[3]

Einschätzungen

Nach Auskunft der Abteilung Verfassungsschutz des Ministeriums für Inneres und des Landes Nordrhein-Westfalen gegenüber der Frankfurter Rundschau wurde PI zwar nicht mit "geheimdienstlichen Mitteln" beobachtet, "man habe aber ein Auge auf den Blog geworfen und lese prüfend mit." Die fremdenfeindlichen Meinungen und Kommentare auf PI seien nach Einschätzung des NRW-Innenministeriums "undemokratisch" und geeignet, "junge Menschen aufzuhetzen". Nach Ansicht bayerischer Verfassungsschützer sei zu prüfen, ob etwa Aufrufe zur Störaktionen gegen weltanschauliche und politische Gegner und das Betreiben einer Plattform mit hetzerischen und rassistischen Leser­kommentaren von der Meinungsfreiheit gedeckt seien und ob sich die antimuslimische Bewegung zu einer neuen Form von Extremismus entwickelt habe. Erneut verweise das bayerische Landesamt darauf, dass es untypisch für Rechtsextreme sei, sich für Israel und die USA stark zu machen.[5]

Dietmar Näher, Betreiber des Watchblogs "Politblogger" zu PI, sagte gegenüber der Frankfurter Rundschau, die von PI in Abgrenzung zu den klassischen Rechts­extremisten betonte israel- und amerika­freundliche Positionierung halte einer Überprüfung nicht stand: "Wer sich mit den PI-Inhalten beschäftigt, entdeckt schnell, dass beides nur Schutz­behaup­tungen sind. Wie sich seit der Amtsübernahme durch Obama zeigte, war mit 'pro-amerikanisch' nur 'pro-Bush' gemeint. Kurz nach Obamas Wahlsieg verschwand die US-Flagge vom Seitenkopf von PI, seitdem hängt PI vor allem jenen Verschwörungstheorien nach, dass Obama nicht in den USA geboren und ein Moslem sei." Die Pro-Israel-Haltung sei tatsächlich nur eine "Pro-Siedler-Haltung", die bedeute, dass Palästinenser in Israel nichts verloren hätten.[5]

Die vom Zentralrat der Juden in Deutschland[wp] herausgegebene Wochenzeitung Jüdische Allgemeine betrachtet Politically Incorrect als rechtsextremes Blog.[6] Nach Auffassung der Zeitung wollen sich die "PI-Macher" mit ihrem Bekenntnis zu Israel gegen den Vorwurf des Rechtsextremismus immunisieren und sehen Israel "als eine Art Außenposten im Kampf gegen die von ihnen halluzinierte muslimische Weltverschwörung" an.[7]

Der Journalist Stefan Niggemeier[wp] bewertete das Blog 2007 in der FAZ als "Extremismus aus der Mitte der Gesellschaft" und kommentierte: "Es ist ein unverhohlen rassistischer Mob, der sich im Kommentarbereich von Politically Incorrect täglich versammelt."[8]

Zitat:

«Auf PI ist jeden Tag Weltuntergang. Oder zumindest Untergang des Abendlandes.» - Yassin Musharbash[9]

Breivik-Debatte

Als Anders Behring Breivik die Attentate in Norwegen[wp] verübte, war das zunächst ein gefundendes Fressen für PI. Wer sonst als der Islam sollte dafür verantwortlich sein? Pi-Fragt scheinheillig in der Rubrik Islam ist Frieden: "Warum bombt Islam ausgerechnet in Oslo?"[10][11] Um schließlich kleinlaut zuzugeben: "Fall Anders B. eine konservative Katastrophe".[12]

PI-News hatte nun zwei Möglichkeiten, den eigenen Irrweg zu erkennen - oder die gleichen Maßstäbe anzusetzen. Wenn ein europäischer rechts­extremistischer Terrorist so was macht, dann müssen doch alle Europäer nicht kompatibel mit dieser Gesellschaft sein und die PI-Ideologie tötet Unschuldige!, würde PI seine Argumentation und Logik ernst nehmen. Tatsächlich gab es eine kurze Denkpause und gleich danach lief alles weiter wie bisher. Am Ende stilisierte der Blog Islamkritiker als die wahren Opfer des Anschlages.[13]

Literatur

  • Wolfgang Benz[wp]: Antisemitismus und "Islamkritik". Bilanz und Perspektive. Metropol Verlag 2011, ISBN 3-86331-012-8
  • Sebastian Edathy, Bernd Sommer: Die zwei Gesichter des Rechtsextremismus in Deutschland - Themen, Machtpotentiale und Mobilisierungsressourcen der extremen Rechten. In: Stephan Braun[wp], Alexander Geisler, Martin Gerster[wp] (Hrsg.): Strategien der extremen Rechten'. Hintergründe - Analysen - Antworten. VS Verlag 2009, ISBN 3-531-15911-9, S. 45-57
  • Daniel Müller: Lunatic Fringe Goes Mainstream? Keine Gatekeeping-Macht für Niemand, dafür Hate Speech für Alle - zum Islamhasser-Blog Politically Incorrect. In: Annegret März (Hrsg.): Internet: Öffentlichkeit(en) im Umbruch., Schüren Verlag 2008, ISBN 3-89472-550-8, S. 109-126
  • Sabine Schiffer: Grenzenloser Hass im Internet. Wie "islamkritische" Aktivisten in Weblogs argumentieren. In: Thorsten Gerald Schneiders (Hrsg.): Islamfeindlichkeit. Wenn die Grenzen der Kritik verschwimmen. VS Verlag für Sozialwissenschaften 2009, ISBN 3-531-16257-8, S. 341-362
  • Bernhard Schmid: Reaktionen aus der europäischen extremen Rechten auf die Massenmord-Anschläge von Oslo, Vorbericht mit Bewertung von Reaktionen im Blog Politically Incorrect, edition assemblage, Paris, 24. Juli 2011
  • S. Speicher: News gegen die Minderheit., in: Süddeutsche Zeitung am 9. Dezember 2008

Einzelnachweise

  1. "Politicially Incorrect" eng vernetzt mit rechter Szene, Spiegel Online am 18. September 2011
  2. 2,0 2,1 "Politically Incorrect" - Im Netz der Islamfeinde, Frankfurter Rundschau am 14. September 2011
  3. 3,0 3,1 Dominik Reinle: Angst vor dem Islam - und stolz darauf., WDR am 17. Dezember 2007
  4. Leitlinien auf Politically Incorrect
  5. 5,0 5,1 Jörg Schindler und Steven Geyer: "Politically Incorrect": Behörden nehmen Blog ins Visier, in: Frankfurter Rundschau Online vom 27. September 2011
  6. Martin Krauss: Wenn Rechte pilgern, Jüdische Allgemeine am 3. März 2011
  7. Pascal Beucker: Feindbild Islam, Jüdische Allgemeine am 19. November 2009
  8. Stefan Niggemeier: Freier Hass für freie Bürger, Frankfurter Allgemeine Zeitung am 25. Oktober 2007
  9. Yassin Musharbash: Kommt ein Imam in eine Kirche ..., Zeit-Blog Radikale Ansichten am 30. Oktober 2013
  10. Warum bombt Islam ausgerechnet in Oslo?, PI-News am 22. Juli 2011
  11. Breaking News: Bomben-Anschlag in Oslo, PI-News am 22. Juli 2011
  12. Fall Anders B. eine konservative Katastrophe, PI-News am 23. Juli 2011
  13. PI-Videokommentar: Oslo und die Folgen, PI-News am 31. Juli 2011 (Text und Kommentar: Michael Stürzenberger[wp] / Kamera & Videoschnitt: Manfred Schwaller)

Querverweise

Netzverweise

Dieser Artikel basiert auszugsweise auf dem Artikel Politically Incorrect (1. April 2012) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.