10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png

Noch 38 Tage bis zum 10. Jubiläum.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 19. Februar 2019 (also noch für 67 Tage)
8,2 %
819,87 € Spendenziel: 10.000 €

postfaktisch

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Gesellschaft » Diskurs » Postfaktisch


Hauptseite » Sprache » Wörterbuch » Postfaktisch


Hinweis
Das Wort "postfaktisch" wurde von der GfdS[wp] zum Wort des Jahres 2016 gekürt.
Bedeutungen
[1] auf Gefühlen, nicht auf Tatsachen beruhend
Herkunft
Lehnübersetzung aus dem Englischen zum Adjektiv post-truth, das von Ralph Keyes[wp] in seinem 2004 erschienenen Buch The Post-Truth Era geprägt wurde.[1]
Synonyme
[1] gefühlsmäßig, populistisch, unsachlich
Gegenwörter
[1] faktisch, auf Fakten beruhend
Beispiele
[1] Eine neue Vokabel ist in Mode gekommen: "postfaktisch". Das Wort charakterisiert eine von Tatsachen befreite, auf das Gefühl zielende Rhetorik. [2]
[1] Merkel stellte sich vors Mikro und sagte: "Es heißt ja neuerdings, wir lebten in postfaktischen Zeiten. Das soll wohl heißen, die Menschen interessieren sich nicht mehr für Fakten, sie folgen allein den Gefühlen." [3]
[1] Trumps Politikstil wird oft als postfaktischer Politikstil (englisch: post-truth politics) konzeptionalisiert. [4]
[1] "Die Medien hatten einen derart großen Einfluss darauf, wie wir diesen Fall wahrgenommen haben", kritisiert Blackhurst, und McGinn ergänzt: "Wir befinden uns mittlerweile im Zeitalter der postfaktischen Demokratie, in der Tragödien wie diese mit Entertainment verschmelzen." [5]
[1] Das postfaktische Zeitalter lässt sich nun einfach dadurch charakterisieren, dass in ihm das Szenario der Wahrheit gegenüber den beiden anderen Szenarien immer mehr an Gewicht verliert. [6]
Charakteristische Wortkombinationen
[1] postfaktische Demokratie, Politik; postfaktischer Politikstil; postfaktisches Zeitalter[7]
Zitat:

«Jahre, Jahrzehntelang haben die Geistes­wissen­schaftler diesen Poststrukturalismus-Quatsch durch­gezogen, sich über alle Fakten hinweg­gesetzt, Fakten, gar deren Existenz­möglichkeit sogar explizit geleugnet, die Naturwissenschaften auf allen Rohren angegriffen und diffamiert, und jetzt kommt der an und meint, die Fakten­leugner würden die Wissenschaften angreifen.

Entweder ist das sehr, sehr naiv und komplett desorientiert - oder ziemlich verlogen. Wenn Geistes­wissen­schaftler heute daher­kommen und andere des Angriffs auf die Wissenschaften zichtigen und als postfaktisch hinstellen, dann ist das heuchlerisch, pharisäerhaft.» - Hadmut Danisch[8]

Einzelnachweise

  1. Ralph Keyes: The Post-Truth Era: Dishonesty and Deception in Contemporary Life, abgerufen am 11. Oktober 2016
  2. Peter Widmann: Postfaktisch: Die Politik der Gefühle, Deutschlandradio Kultur am 10. Oktober 2016
  3. Benedikt Narodoslawsky: Wahrheit, nein danke!, Falter, Nummer 39/2016 am 27. September 2016
  4. Wikipedia-Artikel Donald Trump (Stabilversion)
  5. Amanda Knox: Doku über "postfaktische Demokratie", Krone Online am 15. September 2016
  6. Eduard Kaeser: Googeln statt Wissen: Das postfaktische Zeitalter, NZZ Online am 22. August 2016
  7. Wiktionary: Postfaktisch
  8. Hadmut Danisch: Kampfparole "postfaktisch", Ansichten eines Informatikers am 4. April 2017

Netzverweise