10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png

Noch 41 Tage bis zum 10. Jubiläum.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 16. Februar 2019 (also noch für 67 Tage)
7,3 %
734,87 € Spendenziel: 10.000 €

Rainer Rupp

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Rainer Rupp Bei Namensgleichheit siehe: Rainer

Rainer Rupp
Rainer Rupp.jpg
Geboren 21. September 1945

Rainer Wolfgang Rupp (* 1945) ist ein ehemaliger deutscher Agent, der unter dem Decknamen Topas für die DDR und den Warschauer Pakt[wp] tätig war.


Zitat:

«Journalist, Publizist und Autor, Experte für US-Außenpolitik und Militär­strategien von NATO und USA.

Rainer Rupp arbeitete von 1977 bis 1993 in der Politischen Abteilung im NATO-Haupt­quartier in Brüssel und hatte Zugang zu allen wichtigen Geheim­dokumenten des westlichen Bündnisses. Unter dem Decknamen Topas war er gleichzeitig für den Auslands­nachrichten­dienst der DDR als "Kund­schafter für den Frieden" tätig, bemüht, einen - womöglich atomaren - Krieg zwischen NATO und Warschauer Pakt zu verhindern.»[1]

Werke

  • (mit Karl Rehbaum und Klaus Eichner): Militärspionage. die DDR-Aufklärung in NATO und Bundeswehr. Edition Ost 2011, ISBN 3-360-01828-1
  • Mitautor von Klaus Eichner, Gotthold Schramm (Hrsg.): Kundschafter im Westen. Spitzenquellen der DDR-Aufklärung erinnern sich., Edition Ost 2003, ISBN 3-360-01049-3[2]

Einzelnachweise

  1. Diskussionsveranstaltung: 60 Jahre Nato - Innenansichten einer Kriegsallianz mit Rainer Rupp, Antikriegsforum Heidelberg am 25. März 2009
  2. Rezension

Netzverweise