Die Antwort auf Feminismus ist nicht Antifeminismus, sondern MGTOW.
WikiMANNia ist die Dokumentationsstelle für politische Familienzerstörung, feministischen Männerhass und ideologischen Gender-Gaga!
Nigeria Kriminelle.jpg
Deutschland für alle!
Familienrecht Eherecht Homoehe.jpg
Ehe für alle!
Paedophil innen.jpg
Kinder für alle!
WikiMANNia verbreitet keinen Hass, sondern dokumentiert ihn; führt keinen Geschlechterkampf, sondern beendet ihn!
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für illegale Invasoren, Abtreibungskultur für deutsche Kinder, Zerstörungskultur für Familien.

Sigmar Gabriel

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Sigmar Gabriel

Sigmar Gabriel
Sigmar Gabriel.jpg
Geboren 12. September 1959
Parteibuch Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Beruf Lehrer
Ehe für alle Sigmar Gabriel stimmte am 30. Juni 2017 im Deutschen Bundes­tag gegen die bürgerliche Zivilehe und für die so genannte Ehe für alle. Eine Beliebig­keits­definition "für alle" kann aber keine Schutz­funktion erfüllen, wie von Artikel 3 GG gefordert. Die "Ehe für alle" ist somit eine "Ehe für keinen". Sigmar Gabriel hat damit die durch die Ewigkeits­klausel geschützten Grundrechte des Grundgesetzes verletzt und die bürger­liche Zivilehe de facto abgeschafft.
URL sigmar-gabriel.de

Sigmar Gabriel (* 1959) ist ein deutscher Politiker, seit dem Jahr 2009 SPD-Parteivorsitzender und seit dem 17. Dezember 2013 Stellvertreter der Bundeskanzlerin sowie Bundesminister für Wirtschaft und Energie im Kabinett Merkel III. Er ist der am längsten amtierende SPD-Partei­vorsitzende seit Willy Brandt[wp]. Gabriel ist Mitglied des Netzwerks Atlantik-Brücke[wp].[1]

Gabriel und "das Pack"

@Götz Wiedenroth: "Die Partei hat immer recht, und wer's nicht glaubt, ist rechtes Pack!"[2]
Das Geschwätz eines Politikers: gestern und heute
Flüchtlinge dürfen auf keinen Fall unter General­verdacht gestellt werden! - Das machen wir nur mit AfD-Wählern, Pegida-Besuchern, besorgten Bür­gern, Patrioten[wp], Konservativen, Waffen­besitzern, Play­station-Spielern, Asyl-Kritikern, USA-Kritikern, Israel-Kritikern, Islam-Kritikern, Christen, Putin-Verstehern, Dissidenten, Andersdenkenden...
Donald Trump: "Friedlicher Protest ist ein Marken­zeichen unserer Demokratie. Auch wenn ich nicht immer einverstanden bin, erkenne ich das Recht des Volkes an, seine Ansichten zu äußern."
Sigmar Gabriel: Ein Volk, das seine Ansichten äußert, ist rechtes Pack und gehört eingesperrt.[3]

Sigmar Gabriel machte als Spitzenpolitiker deutlich, was er über das Volk, dessen Interessen er vertreten soll und das nach demokratischen Vorstellungen der Souverän des Landes ist, denkt. Vor dem Einwandererheim in Heidenau sagte er am 24. August 2015 über örtliche Protestler:

Zitat:

«Bei uns zu Hause würde man sagen, das ist Pack, was sich hier rumgetrieben hat.»[4]

Der Dresdner Sprachwissenschaftler Joachim Scharloth wies im Deutschlandradio auf die Absicht hinter dieser Totschlag-Wortwahl hin:

Zitat:

«Wenn ich Nazis sage, erkläre ich die Leute gleich für nicht diskurs­fähig. Das heißt: Ich muß mich nicht mehr mit ihnen auseinandersetzen. Oder "Pack": Mit Pack unterhält man sich nicht.»[4]

Dem Fernsehsender N24 sagte er:

Zitat:

«Das ist wirklich Pack und Mob, und was man da machen muss, man muss sie einsperren.»[3]

Weiterhin sagte Gabriel:

Zitat:

«Diese Leute haben mit dem Land Deutschland, wie wir es wollen, nichts zu tun.»[3]

Kommentar:

Zitat:

«Sigmar Gabriel beherrscht das kleine Einmaleins der politischen Propaganda. Dazu gehört, Begriffe, die nicht in das eigene ideologische Raster passen, solange zu verzerren und ins Gegenteil zu verdrehen, bis sie sinnlos werden.

Lästige Biodeutsche, die aus Liebe zum eigenen Land dessen fortschreitende Islamisierung ablehnen, sind für den Noch-SPD-Chef daher "Pack". Einen türkischen Immigranten­sohn mit Doppelpaß, der den "baldigen Abgang der Deutschen", die seine Eltern in ihrem Land aufgenommen haben, als "Völkersterben von seiner schönsten Seite" feiert, preist der Außenminister der Bundesrepublik Deutschland dagegen im "heute journal"-Interview als "deutscher Patriot mit türkischen Wurzeln".» - Michael Paulwitz[5]

Weitere Äußerungen

Zitat:

«In Belgien hat sich ein Land ohne Regierung fast zwei Jahre lang gut entwickelt, man kann als Politiker nur froh sein, dass sich das in Deutschland nicht rumgesprochen hat.»[6]

Zitat:

«"Mindestens 40 Prozent der Sitze in den Aufsichtsräten deutscher Unternehmen müssen von Frauen besetzt werden." Sigmar Gabriel warf von der Leyen eine wider­sprüchliche Frauenpolitik vor. Die Privat­wirtschaft kritisiert er dafür, zu wenig für die Förderung von Frauen zu tun.»[7]

Über Sigmar Gabriel

Einzelnachweise

  1. Atlantikbrücke-Neuer Zoff im feinen Club? Manager-Magazin am 21. Januar 2011
  2. Götz Wiedenroth: "Rechtes Pack": Sigmar Gabriel entpuppt sich endgültig als Staatsmann von BRDDR-Diktaturformat., Vorbörse vom 26. August 2015
  3. 3,0 3,1 3,2 Gabriel attackiert Fremdenhasser: Pack, das eingesperrt werden muss, Focus am 24. August 2015
  4. 4,0 4,1 Thomas Paulwitz: Meinung: Gabriel und das "Pack", Junge Freiheit am 31. August 2015
  5. Michael Paulwitz: Deniz Yücel: Pack und Patriot, Junge Freiheit am 8. März 2017 (Deniz Yücel)
  6. Gabriel kämpft auch als Vizekanzler um private Freiräume, Epoch Times am 28. Januar 2014
  7. Feste Frauenquote von 30 Prozent? EU-Kommission will Frauenquote durchsetzen., EurActiv.de am 31. Januar 2011

Netzverweise