Information icon.png
Antifa Rostock - Und gleich wird die rechte Hetze beginnen.jpg

Die Antifa meldet einen Einzelfall:

"#Frankfurt Mann stößt #Kind auf die #Gleise und wird von #Schnellzug (#ICE) überrollt. Und gleich wird die rechte Hetze beginnen. Lasst die Flüchtlinge aus dem Spiel.
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!"
- Auf Twitter am 29. Juli 2019

Die Helferindustrie reagiert:

Carsten Baumann, Leiter der ökumenisch geführten Bahnhofsmission, äußerte die Befürchtung, dass die Tat "in Sozialen Netzwerken[wp] genutzt wird, um die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben". Feldmann sagte, er hoffe, "dass der Hass nicht verfängt, den einige bereits gestern Abend im Netz geäußert haben".
- Nord-Bayern am 30. Juli 2019[ext]

Der Qualitätsjournalismus meint:

"Kind von Eritreer vor Zug gestoßen - Danke, Merkel" - Was ist bloß los in den Hirnen all jener, die im Internet solche Sätze verbreiten, fragt sich unser Kommentator Matthias Koch. Seine Antwort: Dem Wahn des Einzelnen folgt der Wahn der Menge.
- Leipziger Volkszeitung am 2. August 2019[ext]

Die Pfarrerin predigt:

"Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?" [...] "Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen."
- Hessenschau[ext]
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
33,2 %
3.324,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Stelldichein

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Gesellschaft » Partnerwahlverhalten » Stelldichein


Stelldichein in einer feministischen Gesellschaft: Würde es mir etwas ausmachen, finanziell von diesem Weib ruiniert zu werden?

Ein Stelldichein ist die von Joachim Heinrich Campe[wp] (1746-1818) eingedeutschte französische Bezeichnung rendez-vous im Sinne einer romantischen Verabredung.[1] Im modernen Sprachgebrauch verblasst der Ausdruck in dieser Bedeutung und wird auch für neutrale Zusammenkünfte mehrerer Personen verwendet (z. B. "Stelldichein der Prominenz"). Für die romantische Verabredung bürgerte sich neben Rendezvous insbesondere in der Jugendsprache der Anglizismus[wp] Date ein.

Geschichte

Der französische Begriff Rendez-Vous ("begebt euch dahin") war zunächst fast ausschließlich militärisch von Bedeutung. Es war die Bestellung von Truppenteilen an einen bestimmten Ort. Auch dieser Ort selbst und ebenfalls die Zusammenkunft sowie der Sammelplatz der für einen taktischen Zweck zu vereinigenden Truppenteile (Marsch- oder Gefechts­rendezvous) wurde als solches bezeichnet. Heute wird in Frankreich Rendezvous auch als einen Termin haben verstanden.

Stelldichein bezeichnete im Deutschen fast ausschließlich eine Verabredung für Liebespaare. Man traf sich heimlich oder offen mit der oder dem Geliebten. Bestimmte Höflichkeits­regeln der Etikette[wp] waren einzuhalten. Bei offenen, von den Erziehungs­berechtigten gestatteten Stelldicheins wurde das Paar manchmal von einer Anstandsdame (Tante, Schwester, ältere Person etc.) begleitet. Diese wurde oft ob ihres Aufpasserstatus als Anstandswauwau tituliert. Erste Treffen endeten meist weit vor der Kussphase mit der Ablieferung der Dame an der elterlichen Haustüre. In Gedichten und Liedern wurden Stelldicheins romantisch[wp] verklärt.

Bedeutungswandel

In den 1950er-Jahren erfuhr der Begriff eine Bedeutungs­erweiterung. Während das Treffen zweier junger Menschen wieder als Rendezvous bezeichnet wurde, galt Stelldichein nun als die Zusammenkunft und Versammlung von Personen und Sachen gleichen Interesses und Genres. Veranstaltungen mit dem Titel Stelldichein der Schlagerstars oder Fernsehsendungen, die Ein Stelldichein der Volksmusik hießen, sind Beispiele dafür.

Anglisierung

Heute gilt das Stelldichein als Bezeichnung für ein Kennen­lern­treffen als veraltet und wird nur noch selten gebraucht, weil man in der modernen Wegwerf­gesellschaft man derartige Verabredungen eher Date nennt, anonyme Stelldicheins heißen Blind date. Mit der neuen Begrifflichkeit entfallen auch jedwede Etikette oder Höflichkeits­regeln. Letztlich bleibt nur die Frage "Zu mir oder zu dir?"

Die Anglisierung[wp] der deutschen Sprache verdrängt dabei zunehmend sprachliche Differenziertheit, weil die englische Bezeichnung Date in den Bedeutungen Termin, Treffen, Verabredung, Rendezvous alles abdeckt vom Geschäftstermin bis zum privaten Treffen.

Abgrenzung zum französischen Rendez-vous

Für einen Deutschsprachigen klingen die Rendez-vous[wp] der Franzosen mit dem Zahnarzt, dem Frisör oder mit dem Steueramt leicht befremdlich, da dem Begriff noch immer die Bedeutung des trauten Beisammenseins mit einem potenziellen Liebespartner konnotiert. Doch war der Begriff Rendez-vous im Französischen ursprünglich militärisch belegt. Das Stelldichein wird erweitert als rendez-vous galant[wp] bezeichnet.

Jagdreiten

Beim Jagdreiten[wp] ist Stelldichein die Bezeichnung für das Treffen von Reitern und Pferden ungefähr eine Stunde vor dem Aufbruch zur Jagd.

Einzelnachweise

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache (DWDS): Stelldichein

Querverweise