10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png
Noch 0 Tage bis zum 10. Jubiläum.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
65 Tage sitzt Billy Six bereits in Haft.
Billy Six - Journalismus ist kein Verbrechen.jpg
Journalismus ist kein Verbrechen!
Spendenaktion 2018 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 17. März 2019 (also noch für 55 Tage)
15,1 %
1.507,06 € Spendenziel: 10.000 €

Urheberrechtswahrnehmungsgesetz

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Staat » Recht » Urheberrecht » Urheberrechtswahrnehmungsgesetz


Das deutsche Urheberrechtswahrnehmungsgesetz ist ein deutsches Gesetz und regelt die Wahrnehmung von Nutzungs­rechten, Einwilligungs­rechten oder Vergütungs­ansprüchen, die sich aus dem Urheber­rechts­gesetz[wp] ergeben, für Rechnung mehrerer Urheber durch Verwertungs­gesell­schaften[wp]. Die bekannteste derartige Verwertungs­gesellschaft ist die GEMA, deren Umsatz von inzwischen beinahe einer Milliarde Euro jährlich sich auf das Urheber­rechts­wahrnehmungs­gesetz stützt.

Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) verwaltet die Tantiemen aus Zweit­verwertungs­rechten an Sprachwerken, auch von Funk und Fernsehen, in Deutschland.

GEMA-Vermutung

Die GEMA leitet aus dem Urheberrechts­wahrnehmungs­gesetz ihre Monopol­stellung ab. Durch die im Urheber­rechts­wahrnehmungs­gesetz verankerte GEMA-Vermutung kann die GEMA für die Aufführung von Musik auch dann Geld verlangen, wenn sie keinerlei Rechte daran hat und auch nichts davon an die Künstler weitergeleitet wird.

Verwertungsgesellschaftengesetz

Die Wahrnehmung von Nutzungs­rechten, Einwilligungs­rechten oder Vergütungs­ansprüchen regelt seit dem 1. Juni 2016 das Verwertungsgesellschaftengesetz[wp] (VGG).

Netzverweise

link=WikiMANNia:Hinweis Rechtsthemen Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Urheberrechtswahrnehmungsgesetz aus dem (inzwischen geschlossenen) Parteibuch Lexikon vom 29. Mai 2009.