Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
32,2 %
3.219,51 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

WikiMANNia:Hauptseite/Zitat des Tages/Samstag

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » WikiMANNia:Hauptseite » Hauptseite/Zitat des Tages/Samstag


Dies ist nicht der aktuelle Zitat des Tages für den kommenden Samstag!

Bitte beim Aktualisieren dieser Vorlage

  • den entsprechenden Vorschlag von der Vorschlagsseite hier einsetzen. Achte dabei auf aktuelle Veränderungen und verwende möglichst keine Vorlagen.
  • die Vorschau der morgigen Hauptseite verwenden. Achte auf etwa gleiche Länge der rechten und linken Spalte (abhängig von der Fensterbreite des Browsers).

Sobald das Zitat als AdT auf die Hauptseite eingebunden ist,

  • trage ihn in die Chronologie ein.
  • nimm keine Änderungen am vergangenen ZdT vor, sondern nur noch Aktualisierungen für die Folgewoche.


"Eine Familienterroristin hat die Gesetze oftmals leider auf ihrer Seite, sie braucht nur den entsprechenden Vorwurf erheben und schon stehen die Hilfesysteme ihr bei." (Monika Ebeling)
"Es geht um das Prinzip der Falschbeschuldigung. So etwas ist ja nicht nur mir passiert, sondern vielen anderen Prominenten und vor allem vielen Nichtprominenten, von denen man nie liest. Falschbeschuldigungen sind leider zu einer beliebten Waffe geworden. Man könnte fast von einem Massenphänomen sprechen." (Jörg Kachelmann)