Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
40,1 %
4.010,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

George W. Bush

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » George W. Bush Bei Namensgleichheit siehe: George

George W. Bush
Geboren 6. Juli 1946
Parteibuch Republikanische Partei
Beruf Politiker, Unternehmer

George Walker Bush, meist abgekürzt George W. Bush (* 1946), ist ein amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei und war von 2001 bis 2009 der 43. Präsident der Vereinigten Staaten.

Wirken

Adolf Hitler versus George W. Bush: "Diese Empörung bedeutet, dass sich unsere Nation auf einen langen Kriegsmarsch einstellen muss und wir müssen auf unser bisherige bequemes Vertrauen von bürgerlichen Freiheiten verzichten! Keine Angst, mein Volk. Denn dieser Konflikt wird sicherlich zu unserer größeren Herrlichkeit enden! Auch wenn dies sogar meinen umstrittenen Status bequem ratifiziert hat. Und ebnet den Weg zum blinden Gehorsam meiner Forderungen. Ich versichere Ihnen, dass unsere Sicherheits­kräfte nichts mit dieser Tragödie zu tun hatten."

Nach Unternehmer­tätigkeit in der Ölindustrie bekleidete er von 1995 bis 2000 das Amt des Gouverneurs von Texas.

Als Reaktion auf die Terroranschläge am 11. September 2001 leitete Bush einen "Krieg gegen den Terror"[wp] ein, darunter den Afghanistan-[wp] und Irakkrieg[wp]; die Einschränkung von Bürger­rechten (USA PATRIOT Act[wp]) und das Aussetzen rechtsstaatlicher Grundsätze in Ermittlungs­verfahren (Guantanamo Bay[wp]) sorgten für weltweite Kritik. Im Sinne einer neo­konservativen[wp] Außenpolitik identifizierte Bush eine "Achse des Bösen"[wp] von "Schurken­staaten"[wp], gegen die die Vereinigten Staaten als hegemoniale Weltmacht das westliche, wirtschaftlich und politisch liberale Modell ausbreiten sollten bis hin zu einem militärischen Interventions­recht (Bush-Doktrin[wp]).

Zitate

Deutsche Übersetzung
Es gibt allerdings nichts derartiges wie einen guten Terroristen. Kein nationales Ziel, kein erinnertes Unrecht kann jemals den vorsätzlichen Mord an Unschuldigen rechtfertigen. Jede Regierung, die diesen Grundsatz zurückweist und versucht, sich seine terroristischen Freunde auszusuchen, wird die Konsequenzen tragen.

Wir müssen die Wahrheit über den Terrorismus sagen. Wir dürfen die verabscheuungs­würdigen Verschwörungstheorien über die Anschläge vom 11. September[wp] niemals tolerieren; bösartige Lügen, die versuchen, die Schuld von den Terroristen selbst, von den Schuldigen weg zu verlagern. [1]

Englisches Original
There is no such thing as a good terrorist. No national aspiration, no remembered wrong can ever justify the deliberate murder of the innocent. Any government that rejects this principle, trying to pick and choose its terrorist friends, will know the consequences.

We must speak the truth about terror. Let us never tolerate outrageous conspiracy theories concerning the attacks of September the 11th; malicious lies that attempt to shift the blame away from the terrorists, themselves, away from the guilty. To inflame ethnic hatred is to advance the cause of terror.  - Präsident Bush vor den Vereinten Nationen am 10. November 2001 [2]

Mit "No remembered wrong can ever justify the deliberate murder of the innocent. Any government that rejects this principle, [...] will know the consequences." hat Bush eigentlich das Urteil über sich selbst gesprochen. Aber der Subtext sagt etwas anderes. In einem Interview fragt Journalist Ken Jebsen: "War das eine Empfehlung oder eine Ansage?" und Friedensforscher Daniele Ganser antwortet: "Das war eine Ansage!"[3]

Deutsche Übersetzung
Unser zweites Ziel ist es, Regime, die den Terrorismus unterstützen, davon abzuhalten, Amerika oder unsere Freunde und Verbündeten mit Massen­vernichtungs­waffen zu bedrohen. Einige dieser Regime haben sich seit dem 11. September recht ruhig verhalten. Aber wir kennen ihre wahre Natur.

Das Regime in Nordkorea rüstet mit Raketen und Massen­vernichtungs­waffen auf, während es seine Bürger verhungern lässt.

Der Iran strebt aggressiv nach diesen Waffen und exportiert Terror, während einige wenige, die niemand gewählt hat, die Hoffnung des iranischen Volkes auf Freiheit unterdrücken.

Der Irak stellt weiterhin seine Feind­seligkeit gegenüber Amerika offen zur Schau und unterstützt den Terrorismus. Schon seit über einem Jahrzehnt versucht das irakische Regime insgeheim, Milz­brand­erreger, Nervengas und Atomwaffen zu entwickeln. Dieses Regime hat bereits Giftgas eingesetzt, um tausende seiner eigenen Bürger zu ermorden - und ließ danach Leichen von Müttern zurück, zusammen­gekauert über ihren toten Kindern. Dieses Regime hat in internationale Inspektionen eingewilligt - und dann die Inspektoren hinaus­geworfen. Dieses Regime hat etwas vor der zivilisierten Welt zu verbergen.

Staaten wie diese, und die mit ihnen verbündeten Terroristen, bilden eine Achse des Bösen, die aufrüstet, um den Frieden der Welt zu bedrohen. [4]

Englisches Original
Our second goal is to prevent regimes that sponsor terror from threatening America or our friends and allies with weapons of mass destruction. Some of these regimes have been pretty quiet since September the 11th. But we know their true nature.

North Korea is a regime arming with missiles and weapons of mass destruction, while starving its citizens.

Iran aggressively pursues these weapons and exports terror, while an unelected few repress the Iranian people's hope for freedom.

Iraq continues to flaunt its hostility toward America and to support terror. The Iraqi regime has plotted to develop anthrax, and nerve gas, and nuclear weapons for over a decade. This is a regime that has already used poison gas to murder thousands of its own citizens - leaving the bodies of mothers huddled over their dead children. This is a regime that agreed to international inspections - then kicked out the inspectors. This is a regime that has something to hide from the civilized world.

States like these, and their terrorist allies, constitute an axis of evil, arming to threaten the peace of the world.  - Präsident Bush in der Rede zur Lage der Nation am 29. Januar 2002

Die Achse des Bösen (Axis of Evil) ist ein am 29. Januar 2002 vom damaligen US-Präsidenten George W. Bush in einer Rede zur Lage der Nation geprägtes politisches Schlagwort, um Länder zu beschreiben, welche er beschuldigte Terroristen zu unterstützen und nach Massen­vernichtungs­waffen zu streben. Der Begriff ist eine aus Zitaten Winston Churchills[wp] und Ronald Reagans[wp] zusammen­gesetzte Wortschöpfung.

  • Der Begriff Achse (Axis) wurde zuerst von Churchill verwendet und bezeichnete den Zusammenschluss Deutschlands, Italiens und Japans im Zweiten Weltkrieg[wp] (Achsenmächte[wp], engl. Axis Powers).
  • Der Slogan Reich des Bösen[wp] (Evil Empire) stammt aus dem Kalten Krieg[wp] und wurde von Ronald Reagan als Bezeichnung für die Sowjetunion verwendet.[5]
Deutsche Übersetzung
Ich habe in der Vergangenheit gesagt, dass Nationen im Kampf gegen den Terror[wp] entweder mit uns oder gegen uns sind. [6]
Englisches Original
I've said in the past that nations are either with us or against us in the war on terror. [7]

Einzelnachweise

  1. Jede Nation muss sich am Kampf gegen den Terrorismus beteiligen, Rede von Präsident Bush am 10. November 2001 (usa.usembassy.de)
  2. President Bush Speaks to United Nations - Remarks by the President To United Nations General Assembly, U.N. Headquarters, New York, November 10, 2001
    American Patriot Friends Network (APFN): Tolerate;
    Ausschnitt: Youtube-link-icon.svg Bush Addresses the U.N. - tells the world no 911 discussions (Länge: 0:16 Min.);
    Ausschnitt: Youtube-link-icon.svg President Bush Tells UN We Cannot Tolerate Outrageous 9/11 Conspiracy Theories (Länge: 26:03 Min., Zitat 18:30-19:20 Min.);
    Youtube-link-icon.svg KenFM im Gespräch mit: Dr. Daniele Ganser (Medienkompetenz und Kriegspropaganda) (9. April 2016) (Länge: 68:42 Min., Ganser zitiert und übersetzt ab 20:50 Min.)
  3. Youtube-link-icon.svg KenFM im Gespräch mit: Dr. Daniele Ganser (Medienkompetenz und Kriegspropaganda) (9. April 2016) (Länge: 68:42 Min., ab 21:20 Min.)
  4. Zusammenschnitt: Youtube-link-icon.svg Bush und die Achse des Bösen aka Schurkenstaaten (Länge: 0:27 Min.);
    Textauszüge der Bush-Rede zur Lage der Nation, FAZ am 30. Januar 2002 (FAZ.NET hat für Sie Textauszüge aus der Bush-Rede zur Lage der Nation zusammengestellt. Sie liegen in der Übersetzung der Nachrichtenagentur dpa vor.)
  5. Wikipedia: Achse des Bösen
  6. Präsident Bush ruft zu einer neuen palästinensischen Führung auf, Rede von Präsident Bush am 24. Juni 2002
  7. George W. Bush: Rose Garden Speech on Israel-Palestine Two-State Solution, delivered 24 June 2002, White House, Washington, D.C.

Netzverweise


Dieser Artikel basiert auszugsweise auf dem Artikel George W. Bush (14. Januar 2016) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.
Dieser Artikel basiert im Wortlaut der Bushrede auf dem Artikel George W. Bush (11. April 2015) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.