Diese Weiber hätten auch den Heiland Jesus vorgeburtlich entsorgt!   –   Frohe Adventszeit!
Diese Weiber wollen ungeborene deutsche Kinder morden und halten das fuer Menschenrecht.jpg
Diese Weiber werben für die Ermordung ungeborener deutscher Kinder und halten das für Menschenrecht.
Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
47,3 %
4.730,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Deutscher Journalisten-Verband

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Wirtschaft » Meinungswirtschaft » Deutscher Journalisten-Verband
Hauptseite » Politik » Lobbyismus » Deutscher Journalisten-Verband
So wird in Deutschland gerade der Medienraum eingeengt.

Der im Medienrecht[wp] umtriebige Rechtsanwalt Markus Kompa hat auf Telepolis als Interviewer den Vorsitzenden des Deutschen Journalisten­verbandes Prof. Dr. Frank Überall[wp] befragt.

Es geht um den Sender Russia Today[wp].

Zitat:

«Der 2014 auch in Deutschland auf YouTube gestartete russische Auslands­sender RT muss sich wegen geänderten Bestimmungen nunmehr um eine Rundfunk­lizenz[wp] bemühen. Das vom russischen Staat finanzierte RT Deutsch kritisiert häufig westliche Journalisten, etwa mit dem Medien­format 451° und der Polit­sendung Der fehlende Part. Am Wochendende forderte der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) die Landes­medien­anstalten[wp] auf, dem Kanal Russia Today für seine Webseite RT Deutsch keine Rundfunklizenz zu erteilen.»[1]

Äh... wie bitte!?

Sie sollen eine Lizenz[wp] brauchen und nicht kriegen?

Was soll das bedeuten? Sendeverbot in Deutschland?

Zitat:

«Wie verhält sich diese Forderung zum DJV-Grundsatz­programm, in dem es heißt: "Wer journalistische Rechte einengt, beschneidet die Informations- und Meinungs­freiheit"?

Frank Überall: RT Deutsch ist kein journalistisches Informations­medium, sondern ein Propaganda-Instrument. Der DJV fordert in seinem Grundsatz­programm eben keinen Freifahrschein für Propaganda und Desinformation[1]

Äh... wie bitte!?

Journalistische Rechte gelten grenzenlos, aber wer Journalist ist, bestimmen wir?

RT sei kein journalistisches Informations­medium, sondern ein Propaganda-Instrument? Was genau ist denn da der Unterschied? Wer definiert die Begriffe und wie? Ich hatte mich neulich in Fragen der Auskunfts­rechte mit der Presse­kammer des Verwaltungs­gerichts Berlin angelegt und die waren extrem vorsichtig, das irgendwie inhaltlich einengen zu wollen. Und jetzt kommt der Journalisten­verband selbst und macht uns den Zensurstaat?

Wisst Ihr, wie man so etwas nennt?

Kooptationsrecht.[wp]

Vereinfacht gesagt das Recht derer, die dazugehören, eigenmächtig zu bestimmen, wer noch dazu­gehören darf.

Das ist durch unsere Verfassung ausgeschlossen. Das ist verfassungswidrig[wp].

Und haben sich nicht gerade diverse öffentlich-rechtliche Fernseh­journalisten per "Haltungsjournalismus" zu Propagandisten erklärt?

Zitat:

«Sie beklagten, Russia Today habe in der Vergangenheit immer wieder Geschichten erfunden. Welche RT-Deutsch-Beiträge waren erfundene Geschichten?

Frank Überall: Nehmen Sie den Fall Lisa, mit dem massiv versucht wurde, Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen.»[1]

Äh..., wie bitte!?

Die Nummer mit erfundenen Vergewaltigungen war doch jahrelang die zentrale Masche im Feminismus, befördert von der deutschen Presse. Kachelmann, schon vergessen? Man müsse dem Opfer blind glauben und so? Oder Relotius pro Flüchtling?

Sagt dann jemand was gegen Flüchtlinge, dann ist er plötzlich kein Journalist mehr?

Und der Mann ist Professor für Journalismus und Politik/Soziologie? Oder sollte man sagen Marxismus?

Interessanterweise gehört Wahrheit nicht zu den üblichen Kriterien für Journalismus[wp]. Es geht um die Teilnahme an der Meinungs­bildung.

Und dann der Hammer, der groteske Zirkelschluss[wp]:

Zitat:

«Fällt RT Deutsch signifikanter durch unseriösen Journalismus auf als andere Medien, die regelmäßig bei BILDblog zu Gast sind?

Frank Überall: Wie ich bereits gesagt habe: RT steht nicht für seriösen Journalismus. Deshalb sind Vergleiche mit journalistischen Medien unangebracht.»[1]

Ist RT unseriöser als andere? Weil RT unseriös ist, kann man es gar nicht erst mit anderen vergleichen.

Solcher Denkschrott ist der Grund, warum ich Geisteswissenschaftler und die Presse so tief verachte. Und der Typ ist Professor und unterrichtet angehende Journalisten. Wundert es noch jemanden, dass unsere Presse im Schwachsinn absäuft?

Zitat:

«Der staatliche deutsche Auslandssender Deutsche Welle hatte letztes Jahr bei den russischen Präsidentschafts­wahlen zum Boykott aufgerufen. Ist Ihnen eine vergleichbare Wahl­beeinflussung deutscher Wahlen durch RT deutsch bekannt?

Frank Überall: RT befeuert eine politische Stimmung, die der AfD nützt.»[1]

Also schon der Umstand, dass RT an der politischen Meinungs­bildung teilnimmt - und damit juristisch überhaupt erst die Schwelle zum Journalismus erreicht - und vom Status Quo, von der bestehenden Regierung abweicht, ist ein Grund zur Zensur.

Der Deutsche Journalistenverband macht uns hier den Erdogan[wp].

Das muss man sich mal vorstellen: Das sind doch sozialistisch-kommunistische Zensur­methoden. Staatlich vorgegebene Einheits­meinung. Die sind so kommunistisch, dass sie inzwischen sogar die Russen aussperren.

Das muss man sich mal klarmachen, was da abläuft.

Der Journalistenverband will alles verbieten, was von der derzeitigen Regierungslage abweicht, und wirft anderen vor, nicht staatsfern genug zu sein.

Wer glaubt diesen "Journalisten" noch etwas?

Ich will es mal so formulieren:

Zitat:

«Artikel 5 Absatz 1 Grundgesetz:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Bericht­erstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.»

Da steht "Jeder". Darf seine Meinung sagen. Darf sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert unterrichten.

Ohne Einschränkung.

Ohne Einschränkung?

Äh... Moment mal:

Zitat:

«Artikel 5 Absatz 2 Grundgesetz:

Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.»

Das wäre jetzt mal eine interessante Frage, wie man ein Verbot von RT im doppelten Sinne, also denen die Sendung und uns das Schauen zu verbieten, begründen will und wird.

Wie hieß es so schön?

Wehret den Anfängen.

Aber das haben wir versäumt, wir sind schon mittendrin.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Markus Kompa: RT Deutsch ist kein journalistisches Informationsmedium, Heise/Telepolis am 14. Januar 2019 (Interview mit DJV-Vorsitzendem Prof. Dr. Frank Überall[wp])
  2. Hadmut Danisch: Die Zensur greift, Ansichten eines Informatikers am 14. Januar 2019

Netzverweise