Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
38,4 %
3.838,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Gefängnis

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Staat » Gefängnis


Gibt es in einem Land eine Gruppe von Menschen (Männer), die überdurchschnittlich in den Haftanstalten untergebracht sind, so ist das ein Indiz, dass diese Gruppe Strukturelle Gewalt erleidet.

In Haftanstalten werden Vergewaltigungen anscheinend unzureichend unterbunden. Es kommt auch zu Massenvergewaltigungen. Eine Folge daraus ist z. B., dass diese Opfer dann zu Vergewaltigern werden. Begründung: Ihr Gefühl von Männlichkeit wieder herstellen.[1]

Luxusgefängnis für Mütter in München

Mit Strafe und Sühne hat das, was die CSU in München aus dem Boden gestampft hat, nichts mehr zu tun.

"Der 'Garten', ringsum eingemauert, wirkt ein bisschen wie ein grünes Bassin. In der Mitte Spielgeräte, ein Sandkasten, Sonnenschirme, und auch eine kleine Rasenfläche gibt es. Die Kosten des Nobel-Gefängnisses mit Mutter-Kind-Abteilung belaufen sich auf knapp 60 Millionen Euro für den Freistaat Bayern.[2]

Statt das Kind daher sinnvollerweise dem Vater zu überlassen und das Sorgerecht auf ihn zu übertragen, sagte Justizministerin Beate Merk (CSU) im Interview u. a. folgendes:

Zitat:

«Für einen Säugling und ein Kleinkind ist es das Allerwichtigste, bei seiner engsten Bezugsperson, seiner Mutter, sein zu können.» - Beate Merk[3]

Auf den Gedanken, daß die engste Bezugsperson gleichberechtigt zur Mutter auch der Vater ist, kommt die Ministerin nicht, er wird mit keiner Silbe erwähnt. Auf deutsch: Frau Ministerin Merk möchte Kinder lieber gewalttätigen Haftinsassinnen überlassen, als seinem Vater! Wie diskriminierend und wie kindswohlgefährdend ist das denn?[4]

Einzelnachweise

  1. Arne Hoffmann: "Sind Frauen bessere Menschen?"
  2. Frauengefängnis in München: Knast mit Kinderspielplatz, Süddeutsche Zeitung am 25. Juni 2009
  3. Merk besorgt über steigende Zahl weiblicher Gewalttäter - Ministerin weiht neues Frauengefängnis ein, Ad hoc news am 25. Mai 2009
  4. Pro Bayern: Neuer Luxusknast für gewalttätige Mütter in München: Kinder ins Gefängnis - statt zum Vater!, 30. Mai 2009

Querverweise

Netzverweise