Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
38,4 %
3.843,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Harald Glööckler

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Harald Glööckler

Harald Glööckler
Harald Gloeckler - Statement.png
Geboren 30. Mai 1965
Beruf Künstler, Unternehmer
URL haraldgloeoeckler.de
Twitter @HGloeoeckler

Harald Glööckler, bürgerlich Harald Glöckler (* 1965), ist ein deutscher Modedesigner und Unternehmer, der besonders durch seine strassbesetzten und glitzernden Kreationen bekannt wurde. Markenzeichen Glööcklers sind ein Kronenmotiv und das Modelabel "Pompöös".


Nachricht aus dem Fernseher: ... outete sich Stardesigner Harald Glööckler als heterosexuell. - 1. Schwule: Ich finde, das verdient Respekt! - 2. Schwule: Ja, aber die Modebranche ist noch nicht so weit ...
Starke Menschen
Man kann in Deutschland mit starken Persönlichkeiten nicht umgehen, mit Menschen, die anders sind. Und das war mein Problem von Anfang an. Alles, was anders ist, ist in Deutschland verdächtig.
Homosexualität
Es ist nicht gut, es ist nicht schlecht, es ist, wie es ist! Punkt!
Zukunftspläne
Als Nächstes will ich eine Scheidungskollektion machen. Wenn Frauen sich scheiden lassen, möchten sie doch schick aussehen. Für viele hat es sich auch gelohnt, die können dann richtig einkaufen. Die sind den Mann los, und der Mann ist sein Geld los. Eine wunderbare Konstellation.[1]

Einzelnachweise

  1. Henryk M. Broder: Modemacher Glööckler: "Alles, was anders ist, ist in Deutschland verdächtig", Die Welt am 1. Januar 2013

Netzverweise