Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
38,4 %
3.838,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Schmetterlingsstellung

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Biologie » Sexualität » Sexstellung » Schmetterlingsstellung


Die Schmetterlingsstellung (Englisch: Butterfly) ist eine vergleichsweise entspannte Stellung aus dem Kamasutra[wp]. Warum entspannt? Das Weib liegt auf dem Rücken und streckt die Beine in die Höhe, während der Partner vor ihr knieend in es eindringt. Das Weib muss also fast nichts tun. Der Name Schmetterling-Stellung ist nicht direkt von den gleichnamigen Flatter­tierchen abgeschaut. Die wippenden Bein­bewegungen des Weibes erinnern einfach an den Flügelschlag der Falter.[1]

Vorteile für das Weib

  • Es kann sich entspannt zurücklehnen.
  • Sowohl sein G-Punkt[wp] als auch seine Klitoris[wp] werden stimuliert.
  • Seine Vagina ist weit geöffnet, so dass er problemlos in das Weib eindringen kann.
  • Er kann besonders tief in das Weib eindringen, was die Chance auf einen Mega-Orgasmus erhöht (selbst bei einem kleinen Penis).

Vorteile für den Mann

  • Allein der Anblick der nackten Brüste, der in die Höhe gestreckten Beine und der Vagina wird ihn um den Verstand bringen.
  • Er kann dem Weib beim Kommen zuschauen.
  • Er hat die Kontrolle und kann Intensität und Geschwindigkeit seiner Stoß­bewegungen bestimmen.[1]

Tipps für noch intensivere Orgasmen:

  • Für eine stärkere Stimulation seines G-Punktes schiebt das Weib sein Becken näher in Richtung seines Partners. Dafür kann der Mann das Weib an den Hüften packen und anheben, oder er legt ihm ganz einfach ein Kissen unter den Po. Zusätzlich kann das Weib sein Becken anspannen.
  • Damit der Mann darüber hinaus die Klitoris stimulieren kann, legt das Weib seine Beine auf seinen Schultern ab, so dass er mindestens eine Hand frei hat. Damit kann er den Kitzler massieren. Ab und zu drückt das Weib seine Oberschenkel zusammen, so dass es enger wird. Das sorgt bei beiden für ein noch intensiveres Gefühl.[1]


Zitat:

«Der Schmetterling

Der Mann kniet auf dem Bettrand, seine Partnerin liegt mit weit geöffneten Beinen vor ihm. Er hebt ihre Beine leicht an und hält sie an den Knöcheln fest. Nun kann er sie mit tiefen Stößen zum Höhepunkt bringen. Diese Position ist für beide Partner äußerst erregend. Für ihn, weil keine Regung seiner Partnerin seinem Blick entgeht. Für sie, weil sie sich vollkommen entspannen kann und die Kraft ihres Partners fühlt und sieht.»[2]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Schmetterling-Stellung: Für sexuelle Höhenflüge - So funktioniert die Kamasutra Stellung, Cosmopolitan am 20. Oktober 2017
  2. Kamasutra-Stellungen - Der Schmetterling, Go Feminin

Netzverweise