10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png
Das 10. Jubiläum war vor 32 Tagen.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
97 Tage sitzt Billy Six bereits in Haft.
Billy Six - Journalismus ist kein Verbrechen.jpg
Journalismus ist kein Verbrechen!
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 30. März 2019 (also noch für 36 Tage)
18,9 %
1.885,31 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

John Stoltenberg

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » John Stoltenberg Bei Namensgleichheit siehe: John

John Stoltenberg
Geboren 1945
Beruf Journalist

John Stoltenberg (* 1945) ist ein radikaler Feminist aus den USA, der einige Jahrzehnte lang Lebenspartner von Andrea Dworkin war und sie 1998 sogar heiratete - obwohl beide homosexuell waren. Zusammen mit ihr protestierte er gegen Pornographie und begann den Genderismus zu propagieren. Nachdem er Feminist wurde, brach er aus diesem Grund einige seiner Freundschaften ab, weil er sie nicht mehr weiterführen wollte.

Er arbeitete unter anderem als Journalist für einige Frauen­zeitschriften und schrieb verschiedene Artikel und Bücher wie "Refusing to Be a Man", "Why I Stopped Trying to be a Real Man" und "The End of Manhood". In diesen behauptete er, das Geschlecht wäre nur ein soziales Konstrukt, und wertete die traditionelle Männlichkeit ab.