Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
32,2 %
3.219,51 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Beschützerinstinkt

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Mann » Beschützerinstinkt


Zitat:

«Eine Frau muss oder sollte den Beschützerinstinkt des Mannes wecken, um sein Interesse gleichzeitig zu entfachen.»[1]

Zitat:

«Du hast sein Interesse und damit seinen Beschützerinstinkt geweckt.»[2]

Zitat:

«Er darf sich als ihr Beschützer fühlen. Das ist leicht zu verstehen. Männer sind größer als Frauen, haben mehr Kraft und sind für das Grobe zuständig. Zur simplen intellektuellen Verarbeitung des überschaubaren Sachverhalts gesellt sich noch das schöne Gefühl von Besitz. Wer sich unter den Schutz eines anderen stellt, liefert sich ihm auch vollständig aus. Deswegen nehmen Männer die Beschützerrolle auch gern an.

Frauen, die sich auf diese Weise einem Mann nähern, appellieren gleich an mehrere Urinstinkte[wp] auf einmal. Das macht diese Verfahrensweise so sicher. Gleichzeitig kann man damit feststellen, wie weit die Gutmütigkeit des potenziellen Partners geht, ob er für die Kinderaufzucht geeignet ist, und ob er pfleglich mit Besitzständen umgeht.

Für den Eroberungsplan ist jedoch nur wichtig, etwaiges Misstrauen auszuschließen. Verpflichtet ist die Frau dadurch in keiner Weise.»[3]

Einzelnachweise

  1. Männl. Beschützerinstinkt, überholt oder noch akut?, Elitepartner am 19. September 2013
  2. Sein Beschützerinstinkt wird geweckt, Mädchen
  3. Beschützerinstinkt wecken, zehn.de - Die besten Listen

Netzverweise