Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
38,4 %
3.843,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Joanna Bielinski

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Joanna Bielinski

Joanna Bielinski
Joanna Bielinski.jpg
Geboren 25. Dezember 1984
Beruf Künstler
URL jo-film.de

Joanna Bielinski (* 1984) ist eine deutsche Regisseurin für Werbefilm, Spielfilm und Videokunst.

Arbeiten

F.W.W. - Feld Wald Wiese
2015[1]
Melancholie
Experimentalfilm, 2009
Firewerk
Experimentalfilm, 2007
Ana
Experimentalfilm, 2007
twentyfour seven
Experimentalfilm, 2009
ZIGARETTEETTERAGIZ
Experimentalfilm, 2006
Was ist Wüste?
2003

Schwarmfinanzierung

Zum Projekt
Seit mehreren Jahren recherchiert die Filmemacherin Joanna Bielinski über das Thema "häusliche Gewalt an Männern" - ein Tabuthema, das offenbar viel öfter vorkommt als angenommen. Frauen, die Gewalt ausüben, passen nicht in unser Gesellschafts­bild. Frauen gelten generell als Opfer und nicht als Täter. Die männliche Rolle sieht keine Opfer-Erfahrung vor. Es gibt einzig die Täter­perspektive, die dem Mann zugeschrieben wird, weswegen Männer in Not selten Hilfs­institutionen aufsuchen bzw. aufsuchen können. Die Dunkelziffer von männlichen Opfern ist weitaus höher als bisher angenommen (schätzungsweise 40-50 % der Opfer bei häuslicher Gewalt sind Männer). [...]
Unser Projekt wird von der Hessenfilm und Medien GmbH mit 15.000 € gefördert. Leider reicht diese Summe nicht aus. Um den Kurzfilm finanzierten zu können, benötigen wir ein Budget zwischen 20.000-25.000 €. Dabei sind nur die Ausgaben an Equipment (Kamera, Licht), Kostüme, Maske, Catering, Logistik und Fahrtkosten, Locations und Dreh­genehmigungen in dem Budget kalkuliert. Die ganze Crew und Cast arbeitet ehrenamtlich an dem Projekt. Wir hoffen mit dem Crowdfunding-Budget von mind. 5.000 € das Gesamt-Budget zu erreichen, um den Kurzfilm im Dezember 2017 in Raum Frankfurt am Main zu drehen.

Einzelnachweise

  1. F.W.W. - Feld Wald Wiese (2015) in der Internet-Filmdatenbank

Netzverweise