Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.
Information icon.png Noch ein Tag bis zum 11. Jubiläum.
Information icon.png Am 1. Februar 2020 findet der internationale "World Hijab Day" statt. Logo World Hijab Day.jpg
Information icon.png Zum Weltfrauentag am 8. März 2020 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 70,00 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Ute Wanzek

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Ute Wanzek

Ute Wanzek
Ute Wanzek.jpg
URL wanzekconsult.com
Ute Wanzek
Diplom-Ingenieurin, Partnerin und Geschäftsführerin der G/I/S/A, Gender-Institut Sachsen-Anhalt PartnG, General­sekretärin des Europäischen Vereins WiTEC e.V., Women in Science, Engineering and Technology
Arbeitsschwerpunkte: Beratung und Bildung zur strukturellen Implementation von Gender Mainstreaming in Organisationen und Institutionen sowie Unternehmen und Projekten, mit den inhaltlichen Schwerpunkten Beschäftigung/Arbeitsmarkt und EU-Strukturfonds www.g-i-s-a.de[1]

Seit 2015 Wanzek Consult, am 9. Dezember 2015 erhielt sie einen Beratervertrag, der zwischen dem Land und der "Wanzek Consult" (Magdeburg) geschlossen worden war. Auftraggeber war das seinerzeit von Angela Kolb-Janssen[wp] (SPD) geführte Ministerium für Justiz und Gleichstellung.[2]

Veröffentlichungen (Auswahl)

Einzelnachweise

  1. Aus: Gleichstellungspolitik kontrovers, Friedrich-Ebert-Stiftung
  2. Beraterverträge: Ex-Ministerin erinnert sich nicht, Volksstimme am 8. September 2016

Netzverweise