Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
38,4 %
3.838,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

WikiMANNia:Keine Theoriefindung

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hilfe-Start » WikiMANNia » Keine Theoriefindung


Zitat:

«Einer der Grundsätze bei der Erstellung dieser Enzyklopädie ist: Die Wikipedia bildet bekanntes Wissen ab. Sie dient der Theoriedarstellung, nicht der Theoriefindung (TF; engl. original research[wp] (OR)) oder Theorieetablierung. Aussagen, die nur auf persönlichen Erkenntnissen von Wikipedia-Autoren basieren, gehören nicht in die Artikel. Für die Inhalte eines Artikels ist es nicht relevant, was jene als "Wahrheit" ansehen. Zu ermitteln und darzustellen ist vielmehr, wie das Thema von überprüfbaren, verlässlichen Informations­quellen "da draußen in der Welt" gesehen wird.» - Wikipedia

Auf den ersten Blick wirkt die Regelung vernünftig und verspricht einen wirksamen Schutz gegen als "Wissen" verkaufte "Gerüchte" und einseitige Sichtweisen (siehe neutraler Standpunkt).

"Wahrheit" und "Richtigkeit" sind also keine Kriterien, sondern "verlässlichen Informations­quellen". Welche Informations­quellen nun "verlässlich" sind, das ergibt wieder Interpretations­spielraum. Der unter dem Pseudonym Schwarze Feder sehr aktive Autor Andreas Kemper verpackt seine Weltsicht zwischen zwei Buchdeckel[1], veröffentlich diese in einem linken Nischenverlag und lässt dann seinen nicht neutralen Standpunkt von seinen Gehilfen in der Wikipedia abschreiben. Seine Buchveröffentlichung gilt als "verlässliche Informations­quelle". Ähnliches gilt für ideologisch verseuchte Publikationen aus parteinahen Stiftungen.[2]

Man kann sagen, dass (auch trotz dieses Grundsatzes) die feministische Theorie fest in Wikipedia etabliert ist.


Mit diesem Link verlassen Sie WikiMANNia und erreichen einen Artikel von Wikipedia:

#REDIRECT Wikipedia:Keine Theoriefindung
Diese Seite ist eine weiche Weiterleitung.



Einzelnachweise

  1. Andreas Kemper: (R)echte Kerle - Zur Kumpanei der MännerRECHTSbewegung, Unrast Verlag 2011, ISBN 3-89771-104-4
  2. Großflächig zitiert wird beispielsweise auch Hinrich Rosenbrock: Die antifeministische Männerrechtsbewegung - Denkweisen, Netzwerke und Online-Mobilisierung, Expertise für die Heinrich-Böll-Stiftung, ISBN 3-86928-073-5, Januar 2012