Information icon.png
Antifa Rostock - Und gleich wird die rechte Hetze beginnen.jpg

Die Antifa meldet einen Einzelfall:

"#Frankfurt Mann stößt #Kind auf die #Gleise und wird von #Schnellzug (#ICE) überrollt. Und gleich wird die rechte Hetze beginnen. Lasst die Flüchtlinge aus dem Spiel.
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!"
- Auf Twitter am 29. Juli 2019

Die Helferindustrie reagiert:

Carsten Baumann, Leiter der ökumenisch geführten Bahnhofsmission, äußerte die Befürchtung, dass die Tat "in Sozialen Netzwerken[wp] genutzt wird, um die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben". Feldmann sagte, er hoffe, "dass der Hass nicht verfängt, den einige bereits gestern Abend im Netz geäußert haben".
- Nord-Bayern am 30. Juli 2019[ext]

Der Qualitätsjournalismus meint:

"Kind von Eritreer vor Zug gestoßen - Danke, Merkel" - Was ist bloß los in den Hirnen all jener, die im Internet solche Sätze verbreiten, fragt sich unser Kommentator Matthias Koch. Seine Antwort: Dem Wahn des Einzelnen folgt der Wahn der Menge.
- Leipziger Volkszeitung am 2. August 2019[ext]

Die Pfarrerin predigt:

"Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?" [...] "Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen."
- Hessenschau[ext]
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
34,2 %
3.424,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Wahrheit

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Wörterbuch » Wahrheit


Die Matrix ist die Welt, die über deine Augen gestülpt wurde, damit du blind für die Wahrheit bist.
"Je weiter sich eine Gesell­schaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen."
- George Orwell[wp]

Zum Thema Wahrheit gibt es folgende Artikel:

Zitat:

«Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.» - Thomas Jefferson[wp][1]

Zitat:

«Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.» - Chinesisches Sprichwort

Zitat:

«Heute kann - dank Internet - die Wahrheit schneller verbreitet werden, als die Herrschenden lügen können.» - WikiMANNia

Zitat:

«Die Lügengesellschaft lebt davon, dass Wahrheit zu einer Art Gespenst wird, das nirgends genauer zu lokalisieren ist.» - Gerd-Lothar Reschke[2]

Zitat: «
Die Wahrheit, aus dem Brunnen steigend, bewaffnet mit ihrer Peitsche, um die Menschheit zu bestrafen.
La Vérité sortant du puits[wp] ist ein Gemälde des französischen Künstlers Jean-Léon Gérôme[wp] aus dem Jahr 1896.[3]
Laut einer Legende aus dem 19. Jahrhundert treffen sich eines Tages die Wahrheit und die Lüge. Die Lüge sagt zur Wahrheit: "Heute ist ein wunderbarer Tag!" Die Wahrheit sieht in den Himmel und seufzt, denn der Tag war wirklich schön. So verbringen sie viel Zeit zusammen und kommen letztendlich an einem Brunnen vorbei.

Die Lüge sagt zur Wahrheit: " Das Wasser ist sehr schön, lass uns gemeinsam ein Bad nehmen!" Die Wahrheit, wieder einmal skeptisch, testet das Wasser und entdeckt, dass es wirklich sehr schön ist. Sie ziehen sich aus und fangen an zu baden.

Plötzlich springt die Lüge aus dem Wasser, zieht die Kleider der Wahrheit an und rennt weg. Die wütende Wahrheit kommt aus dem Brunnen und rennt überall hin, um die Lüge zu finden und ihre Kleider zurück­zu­bekommen.

Die Welt, die die Wahrheit nun nackt sieht, wendet ihren Blick weg, mit Verachtung und Wut.

Die arme Wahrheit kehrt in den Brunnen zurück und verschwindet für immer versteckt darin, welch Schande.

Seitdem reist die Lüge um die Welt, gekleidet wie die Wahrheit, die den Bedürfnissen der Gesellschaft gerecht wird, weil die Welt auf keinen Fall den Wunsch hat, der nackten Wahrheit zu begegnen.»[4][5]

Wahrheitsrelativismus

Zitat:

«"Wahrheitsrelativismus birgt die Gefahr des Umschlagens in Dogmatismus[wp], denn wenn es keine Wahrheits­kriterien gibt, kann potentiell für jede Irrationalität Geltung beansprucht werden."

Der Wahrheitsreleativist bezeichnet die vorherrschenden Wahrheits­kriterien als Dogmatismus. Der fakten­basierte Positivist[wp] betrachtet den subjektiven Standpunkt des Wahrheits­relativisten als dogmatisch. Dem Positivisten wird unterstellt, er würde "seine Fakten" nur durch die Brille eines formatierten Diskurses sehen. Dem Wahrheits­relativisten wird unterstellt, er wäre nicht in der Lage, objektive Sachverhalte von subjektiver Interpretation zu unterscheiden. Hier kann man sich unendlich streiten.

Die Lösung ist eine bewusste erkenntnist­heoretische[wp] Haltung, d. h. der Entschluss für eine bestimmte Balance zwischen diesen beiden Positionen. Unsere skeptische Zeit begünstig den Wahrheits­relativisten, der sich zu einer Balance nicht mehr verpflichtet fühlt und sich der Denk­faul­heit überlässt, wie sie so schön bei Hadmut Danisch und Michael Klein beschrieben wird. Hier müsste die Männerbewegung eine klare Aussage treffen.

Die Positionen von Danisch und Klein sind aber wiederum zu engmaschig. Lediglich die Verletzung des Gleichheits­grundsatzes und der Regeln wissenschaftlichen Arbeitens anzuprangern reicht nicht aus.

Die Überwindung des Werte­relativismus geht notwendig durch die Besetzung der Gegenposition: Ausschluss oder Unterordnung des relativierenden Kritizismus. Darunter ist es nicht zu haben.»[6]

Eliten und Wahrheit

Zitat:

«Der Feind der Eliten ist die Wahrheit. Nur durch permanente Manipulation der Massen ist ihr System überhaupt stabil. In einem dichten Netzwerk, bestehend aus Runden-Tischen[wp], Stiftungen, Think-Tanks oder "Bildungs­ein­richtungen", bilden sie immerzu die nächste Generation gehirn­gewaschener Über­zeugungs­täter heran.»[7]

Feminismus und Wahrheit

Zitat:

«Wer immer die Wahrheit sagt, wird empört ignoriert, totgeschwiegen, vom ewigen Eis der Nicht­wahr­nehmung über­gletschert. Läßt er sich jedoch nicht mehr verschweigen, weil einige Leute auf­zu­wachen beginnen und merken, was abläuft, so folgt wüste Diffamierung mit den gröbsten Mitteln, mit denen Andersdenken unterdrückt werden kann. Das sind heutzutage die "Nazikeule", der Vorwurf von "Rassismus" und "Fremden­feindlichkeit", und ebenso kraß der "unemanzipierter Rück­ständigkeit", "Frauen­feindlichkeit", "Frauen­unter­drückung", ein "ekelhafter, typischer Mann" zu sein.

Dabei ist unerheblich, daß ihre Vorwürfe völlig sinnlos und widersprüchlich sind. Alle feministischen Wellen haben seit dem 19. Jahrhundert so gearbeitet: Groben Unfug behaupten, empört wiederholen, bis von dem Schmutz etwas kleben bleibt, den sie geworfen haben. Dabei wird alles behauptet, was nützlich ist, und das Gegenteil gleichzeitig. Logik ist ein "patriarchalisches" Relikt aus der Mottenkiste.

Frauen sollen gleichzeitig(!) absolut "gleich" sein und absolut bevorzugt; weibliche Dominanz wird ins sakral Absolute übersteigert; zugleich alles umverteilt, was Männer haben.»[8]

Die Massen und Wahrheit

Zitat:

«Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen mißfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer - Gustave Le Bon[wp][9]

Zitat:

«Die Mehrheit will nicht lange argumentieren. Sie will, was richtig ist, präsentiert und vorgekaut bekommen und einen Abstimmungs­knopf drücken. Gefällt mir/gefällt mir nicht. Das ist Pöbel­herrschaft. Es geht nicht um richtig oder falsch, um wahr oder unwahr, sondern um die Gunst des Pöbels.» - Royal Bavarian[10]

Wahrheit und Irrtum

Zitat:

«Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder geprediget wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.» - Johann Wolfgang von Goethe[wp][11]

Einzelnachweise

  1. Beste Zitate: Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit kann von alleine Aufrecht stehen
  2. Youtube-link-icon.svg Gibt es überhaupt Wahrheit? - Gerd-Lothar Reschke (28. März 2016) (Länge: 17:50 Min.) (Die Lügengesellschaft lebt davon, daß Wahrheit zu einer Art Gespenst wird, das nirgends genauer zu lokalisieren ist - Wahrheit zwingt zu praktischen Konsequenzen - Beispiel: Ich finde heraus, daß der Partner fremdgeht - Beispiel: das Falsch­geld­system - Lügen lernen durch Glauben (Christentum) - Die Masse der Mitläufer will die Wahrheit nicht wissen.)
  3. La Vérité sortant du puits armée de son martinet pour châtier l'humanité (English: Truth coming from the well armed with her whip to chastise mankind, Deutsch: Die Wahrheit, aus dem Brunnen steigend, bewaffnet mit ihrer Peitsche, um die Menschheit zu bestrafen.
  4. WGvdL-Forum: Systemschmarotzerei funktioniert nur so lange, wie der Wirt lebt, Emannzer am 22. Dezember 2018 - 10:12 Uhr
  5. Youtube-link-icon.svg Die Lüge und die Wahrheit (Heute ist ein wunderbarer Tag) (Länge: 4:30 Min.) ("Die Menschen wollen nicht die nackte Wahrheit sehen.") (Hinweis der Redaktion: In dem Video wird die Legende erzählt. Was danach folgt, könnte aber ebenfalls eine Lüge sein.)
  6. y: quellwerk am 15. Februar 2015 um 13:12 Uhr
  7. Youtube-link-icon.svg KenFM im Gespräch mit: Dirk Pohlmann (Täuschung - Die Methode Reagan) - Dirk Pohlmann (5. Mai 2015) (Aus der Beschreibung der YouTube-Seite.)
  8. Jan Deichmohle: Sexuelle Kriegsführung gegen Europa, Deichmohle-Blog am 2. Mai 2017
  9. Gustave Le Bon[wp]: Psychologie der Massen (Psychologie des foules) (1895) - § 2. Die Täuschungen (illusions)
  10. WGvdL-Forum (Archiv 2): Sachliche und kompromissbereite Männeraktivisten - der Weg zum Erfolg?, Royal Bavarian am 23. Januar 2012 - 21:58 Uhr
  11. Johann Peter Eckerman: Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens - Kapitel 106, Quelle: Goethe, Gespräche. Mit Peter Eckermann, 16. Dezember 1828
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.