Diese Weiber hätten auch den Heiland Jesus vorgeburtlich entsorgt!   –   Frohe Adventszeit!
Diese Weiber werben für die Ermordung ungeborener deutscher Kinder und halten das für Menschenrecht.
Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
41,2 %
4.120,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Desinformation

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Politik » Desinformation
Hauptseite » Information » Desinformation

Desinformation ist die gezielte Verbreitung falscher oder irreführender Informationen. Motivation der Desinformation ist meist die Beeinflussung der öffentlichen Meinung bzw. von Gruppen oder Einzelpersonen, um ein bestimmtes politisches oder wirtschaftliches Anliegen des Verbreitenden zu unterstützen.

Desinformation kann entweder direkt (Lügen, Betrug) oder indirekt (subtile Unterdrückung objektiver oder überprüfter Fakten, Verschweigen oder Ablenken von der Wahrheit, Implizieren falscher Urteile) geschehen. Eine Information stellt gesichert dann eine Desinformation dar, wenn sie mit objektiven Maßstäben falsifizierbar[wp] ist und der Urheber oder Verbreiter der Information dies weiß.

In zahlreichen Gebieten von Politik und Wirtschaft werden Desinformationen gezielt eingesetzt. So besitzen viele Geheimdienste eigene Abteilungen für die Fälschung und Verbreitung von Informationen. Im militärischen Bereich werden Desinformationen zur Täuschung des Gegners eingesetzt, etwa um ihn durch falsche Informationen über eigene Truppen­stärken oder deren räumliche Verteilung zu fehlerhaften Entscheidungen zu leiten. Unternehmen reichen systematisch Patent­anmeldungen in für sie eigentlich uninteressanten Technologie­gebieten ein, um Konkurrenten über ihre Strategie zu täuschen. Verbraucher werden durch Verbreitung von Gerüchten oder öffentlich zugänglicher falscher Informationen dahingehend beeinflusst, Produkte eines Mitbewerbers nicht zu kaufen.

Im weiteren Sinne ist Desinformation auch die gezielte Überversorgung mit aus der Rezipienten­perspektive nutzlosen Informationen, welche die wichtigen Informationen überdecken sollen.

Verursacher von Desinformation

Desinformation kann in der Öffentlichkeitsarbeit von staatlichen Stellen (z. B. Geheimdienst oder Militär), von politischen Parteien und Gruppen, von Lobbygruppen oder von Einzel­personen vorkommen. Ziel ist Täuschung der Bevölkerung, Stimmungs­mache oder Verwirrung des Gegners. Massenmedien wie Presse oder Rundfunk werden bevorzugt zur Desinformation der Bevölkerung genutzt. Das Fälschen von Statistiken, bzw. deren absichtliche Fehlinterpretation (Eisegese[wp]) ist ein häufig gebrauchtes Mittel, um der Desinformation den Anschein von Wissenschaftlichkeit zu verleihen.

So wendet etwa die amerikanische Regierung zur Verschleierung von verdeckten Operationen ihrer Geheimdienste gegenüber der Öffentlichkeit das Konzept der Glaubhaften Abstreitbarkeit (engl. plausible deniablity) an. Das Pentagon hat seit 2003 das Budget für "Einfluss-Operationen" um 63 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar (2008) erhöht, wobei 27.000 Mitarbeiter allein in diesem Bereich beschäftigt waren.[1]

Dem Staatssicherheitsdienst der DDR und Geheimdiensten anderer Staaten des Warschauer Paktes werden zahlreiche Desinformations­kampagnen während des Ost-West-Konflikts zugeschrieben.

Zitat:

«Zumindest die deutsche Wikipedia ist zu einem Mittel massiver Desinformation und politischer Manipulation und Propaganda verkommen.» - Hadmut Danisch[2]

Zitat:

«Man sollte auch immer die Möglichkeit in Erwägung ziehen, dass genau die Verdrängung nützlichen Wissens durch Desinformation von Anfang an das beabsichtigte Ziel des Projekts "Wikipedia" war.» - Joe[3]

Beispiele

Ein Beispiel für eine staatliche Desinformation ist die 1986 von der Sowjetunion zunächst verbreitete Aussage über die angebliche Harmlosigkeit des Reaktor­unglückes von Tschernobyl[wp]. Weitere Beispiele stellen die angebliche Ermordung von Babys durch irakische Soldaten[wp] im Golfkrieg von 1991[wp] dar, die für weltweite Empörung sorgte, aber später als bewusst fabrizierte Lügengeschichte einer PR-Agentur enttarnt wurde, sowie gefälschte Dokumente über Massenvernichtungswaffen vor dem Irakkrieg[wp], die der UNO[wp] vorgelegt wurden. Ein weiteres Beispiel ist der so genannte Hufeisenplan[wp], der zur Rechtfertigung des Kosovokriegs[wp] diente. Desinformation diente hier der Vorbereitung von Kriegen.

Ein bekanntes Beispiel aus der Wirtschaft war eine in einer der ersten Versionen von Microsoft Windows eingebaute Fehlermeldung. Wenn diese Version auf einem Computer installiert wurde, auf dem das zu MS-DOS gleichwertige Konkurrenzprodukt DR DOS lief, erschien zu Beginn eine Fehlermeldung, die besagte, dass dies nicht MS-DOS sei, die aber keine weitere Bedeutung hatte. Diese Aussage war zwar korrekt, suggerierte aber dem Nutzer, dass er dies wohl besser nicht tun solle. Dies brachte Microsoft den Ruf ein, mit Fear, Uncertainty and Doubt (Angst, Unsicherheit und Zweifel) zu arbeiten.

Ein anderes Beispiel liefert Solarkritik.de. In einem Artikel wird dort beispielsweise gezeigt, welche Halbwahrheiten über das Klimathema in Deutschlands Kinderbüchern verbreitetet werden. Die Desinformation wird also schon sehr gezielt bei Kindern betrieben.[4][5][6]

Feministische Desinformation

Attention.png In diesem Artikel fehlen wichtige Informationen. Beispiele für feministische Desinformation fehlen. Du kannst WikiMANNia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, oder uns informierst.

Vgl. Falschbeschuldigungslüge, Lohndiskriminierungslüge, Femisprech.

Abgrenzung der Desinformation von der Propaganda

Ein eng benachbarter Begriff ist die Propaganda. Die Trennlinie zwischen beiden ist unscharf, doch im üblichen Sprachgebrauch ist Desinformation

  • der Inhalt einer Propaganda-Aktion, oder
  • eine Propaganda, die nur an eine relativ begrenzte Zielgruppe gerichtet ist. In diesem Sinn ist Propaganda eher etwas, was für ein großes, anonymes Publikum bestimmt ist.

Zitate

Zitat:

«Die Motivation der finanzierenden Hintermänner dürfte sein, das Internet mit Desinformation zu fluten. Und was eignet sich besser dafür als Wikipedia?
Es muss auch erlaubt sein, das ganze Projekt inkl. seiner Gründung zu hinterfragen. Dass die mutmaßliche NSA-Veranstaltung Google das Wiki schon von Anfang prominent gerankt und ihm Besucher zugeführt hat, ist sicherlich auch kein Zufall. [...]
[Wikipedia ist eine] als "Online-Enzyklopädie" getarnte Infotainment-Texthalde.»[7]

Zitat:

«Wenn Sie sich einmal anschauen, wie einseitig die hiesigen Medien, von TAZ bis Welt, über die Ereignisse in der Ukraine berichten, dann kann man von einer Desinformation im großen Stil berichten, flankiert von den technischen Möglichkeiten des digitalen Zeitalters, dann kann man nur feststellen, die Globalisierung hat in der Medienwelt zu einer betrüblichen Provinzialisierung geführt.» - Peter Scholl-Latour

Was ist Desinformation? Es ist eine gängige Methode zur ideologischen Beeinflussung der Meinung von Menschen. Dafür werden zu einem Thema oder Ereignis bekannte, zutreffende Fakten mit Weg­lassungen, Irre­führungen und suggestiven Spekulationen kombiniert. Offensichtliche Lügen werden vermieden, weil sie heutzutage mittels Internet und dessen weiterführenden Informationen relativ leicht erkannt werden können. Als Teil der Desinformation wird auch die gezielte Über­versorgung mit nutzlosen Informationen im Sinne einer Reizüberflutung eingesetzt, um die wirklich wichtigen Informationen zu verdrängen.

Die modernen Massenmedien sind ein besonderes wirksames und omnipräsentes Sprachrohr zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung durch Desinformation. Das ist auch das Ergebnis einer jahrzehnte­langen gegen­seitigen Beeinflussung der Medien und ihrer Konsumenten, die zur Sucht der Konsumenten nach immer neuen Sensationen, nach Promis, kommerzialisiertem Sport und anderer seichter Unterhaltung geführt hat. Aus Sicht der Fachleute prägen die Aussagen der ersten Tage und Wochen zu einem Thema die öffentliche Meinung besonders wirksam und dauerhaft, weil jedes Thema anschließend durch neue Themen zugeschüttet wird.

Im Pentagon soll ein Stab von 27.000 Leuten allein für die Vorbereitung von weltweiter Desinformation arbeiten.
- Günter Dedié[8]

Einzelnachweise

  1. AP CEO: Bush Turned Military Into Propaganda Machine, Huffington Post am 6. Februar 2009
  2. Hadmut Danisch: Politisch-Ideologische Filterung in der Wikipedia, Ansichten eines Informatikers am 5. August 2012
  3. Joe: Kommentar am 7. August 2012 um 22:56 Uhr
  4. Rainer Hoffmann: Wie in Kinderbüchern über das CO2-Klimathema getäuscht wird..., Solarkritik.de am 10. April 2012
  5. Rainer Hoffmann: Wie in Kinderbüchern über das CO2-Klimathema getäuscht wird..., ScienceSkepticalBlog am 10. April 2012
  6. Pdf-icon-extern.svg Wie in Kinderbüchern über das CO2-Klimathema getäuscht wird...[ext] - Rainer Hoffmann, ScienceSkepticalBlog am 10. April 2012 (5,7 MB)
  7. Joe am 2. Oktober um 20:48 Uhr
  8. Günter Dedié: Wie mixt man Desinformation?, Facebook am 31. Dezember 2015

Querverweise

Netzverweise

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Desinformation (2. März 2011) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.