Diese Weiber hätten auch den Heiland Jesus vorgeburtlich entsorgt!   –   Frohe Adventszeit!
Diese Weiber wollen ungeborene deutsche Kinder morden und halten das fuer Menschenrecht.jpg
Diese Weiber werben für die Ermordung ungeborener deutscher Kinder und halten das für Menschenrecht.
Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
47,3 %
4.730,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

solarkritik.de

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Internet » Weblinks » Solarkritik.de
Hauptseite » Diskurs » Kritik » Solarkritik.de
solarkritik.de
Logo-Solarkritik.jpg
Beschreibung Webseite
Sprachen deutsch
Online seit Januar 1999/2010
Status geschlossen und archiviert
Weitere Infos
Betreiber Rainer Hoffmann
URL solarkritik.de
solarresearch.org (Archiv)
Twitter @solarkritik

solarkritik.de war ein Webseite, die sich kritisch mit der solaren Energienutzung beschäftigte und mit dem Gebaren der deutschen Solarindustrie. Sie wurde von Rainer Hoffmann seit Januar 1999 betrieben und entlarvte die Methoden des Werbeschwindels der Solar­thermie­wirtschaft, welche Kunden mit hohen Energie­kosten­einsparungen köderte, die jedoch in der Praxis nicht erreichbar sind. Am 30. November 2012, kurz nach seiner Flucht ins Ausland, hat er sie vom Netz genommen und ist seit dem nur noch in einer stark gekürzten Form verfügbar, auf der im Schwerpunkt nur noch das Verhalten der deutschen Justiz beschrieben und belegt ist. Mit Unterstützung von Freunden konnte Rainer Hoffmann mittlerweile nachweisen, dass das NRW-Justizministerium seit 2002 den verantwortlichen Marler Solarverkäufer und seinen Recklinghäuser Rechtsanwalt grund­gesetz­widrig mit dem "Richterprivileg" (Art. 97 GG) STRAFFREI gestellt hatte.

Wer den Schaden hat, muss für den Spott nicht sorgen:

Zitat:

«Was habt Ihr bösen Handwerker nur mit dem armen Mann gemacht???
Solarertrag versprochen und nun ist er obdachlos inkl. seiner armen alten Mutter, schämt Euch...Ironie aus» - IchHeizeMitPellets am 14.11.2012 um 17:51:41 Uhr[1]

Zitat:

«Tja, wir hatten hier im Forum ja auch so unseren "Spaß" mit dem Herren, aber es hat sich damals sehr schnell gezeigt, daß er wohl eher krank ist.
Er tut mir leid, vielleicht hätte die Justiz ihn besser in ein Krankenhaus gesteckt, statt in den Knast!» - meStefan am 14.11.2012 um 21:18:40 Uhr[1]

Wenn man keine Argumente hat und den Kritiker doch nicht mundtot machen kann, dann erklärt man ihn eben für krank. Siehe auch Fall Gustl Mollath und Querulantentum.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Haustechnik­Dialog: Neues zu Hoffmann/solarkritik.de

Querverweise

Netzverweise

  • Webpräsenz: solarresearch.org (nicht mehr erreichbar) (Zum Archiv)
  • Erster Webauftritt: Homepage Solaranlagen 2000-2002[webarchiv]
  • Solarkritik.de - Infos über den Solarschwindel, Detlef Nolde am 21. November 2010 (Am 11.8.2010 schloß Rainer Hoffmann seine solarkritischen Webseiten. Als Grund gab er an, daß die "willkürlichen und politisch-motivierten Verfolgungen seiner Person unerträglich geworden waren und unvermindert andauern".)
  • Neuer Fall Mollath - WWW.SOLARKRITIK.DE bzw. WWW.SOLARRESEARCH.ORG wurden am 30.11.2012 abgeschaltet ...!!, AntizensurDE am 9. Dezember 2012 (Die Ökoenergie- und klimakritischen Recherchen waren und sind in Deutschland nicht gewünscht und haben zur Existenzvernichtung des Betreibers von SOLARKRITIK.DE geführt. Die Existenzvernichtung von SOLARKRITIK.DE zeigt zahlreiche Parallelen zur langjährigen Existenzvernichtung beim Justizskandal über Gustl Mollath auf. Der Betreiber von SOLARKRITIK.DE hat deshalb am 13./14.11.2012 Deutschland fluchtartig verlassen müssen, um nicht ebenfalls - ähnlich wie Gustl Mollath - Opfer von politisch-motivierten Psychiatriemissbrauch zu werden.)
  • Wie in Kinderbüchern über das CO2-Klimathema getäuscht wird..., ScienceSkepticalBlog am 10. April 2012 (Die in Deutschlands Kinderbüchern verbreiteten Halbwahrheiten über das Klimathema sind erschreckend.)
  • Lehrer-Online: Das Grauen hat eine Website, AchGut-Blog am 23. Juli 2016 (Wie der ideologische Hase hoppelt, wird am Unterrichts­material zum Thema "Regenerative Energie­gewinnung und Nachhaltigkeit" noch deutlicher. Darin erfahren Schüler der Sekundarstufe II so gut wie nichts über grundsätzliche Kritik an der erratischen Strom­gewinnung aus Wind und Sonne. Das Veto von Energie­experten, die nicht (oder nicht mehr) auf der Payroll von Bundes­behörden stehen und auch noch nie einträgliche Gefälligkeits­gutachten für die Wind- und Solar­lobby geliefert haben, wird überhaupt nicht abgebildet. Die zigmilliarden­teure Zappel­strom­erzeugung scheint im Lehrmaterial folgerichtig als alternativlos auf, von jedermensch akzeptiert.)