Information icon.svg Zum Weltfrauentag am 8. März 2024 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Information icon.svg 12. Welttag der genitalen Selbstbestimmung am 7. Mai 2024 Logo-Worldwide Day of Genital Autonomy.png
Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
6,3 %
75,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 25. Februar 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Zersetzung

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Sprache » Wörterbuch » Zersetzung
Hauptseite » Politik » Zersetzung

Der Begriff Zersetzung stammt aus der Geheimdienst­sprache und bezeichnet im deutschen Sprachraum eine vom Ministerium für Staatssicherheit[wp] (MfS) der DDR und davon abgeleitet auch von vergleichbaren Staats­organen in anderen Ländern eingesetzte geheim­polizeiliche Arbeits­technik zur Bekämpfung vermeintlicher und tatsächlicher politischer Gegner. Die Zersetzungs­maßnahmen wurden vom MfS vornehmlich in den 1970er und 1980er Jahren in Operativen Vorgängen gegen oppositionelle Gruppen und Einzel­personen eingesetzt. Fast durchgehend konspirativ angewandt, ersetzten sie den offenen Terror der Ära Ulbricht[wp].

Als repressive Verfolgungspraxis bestanden die Zersetzungs­methoden aus umfangreichen, heimlichen Steuerungs- und Manipulations­funktionen und subtilen Formen ausgeklügelten Psycho­terrors[wp] bis in die persönlichsten Beziehungen der Opfer hinein.

In der BRD nach der Wiedervereinigung[wp] wird die Praxis der Zersetzung von der Amadeu-Antonio-Stiftung und anderen links­extremen Gruppen zur Bekämpfung von Andersdenkenden fortgesetzt.

Zersetzungsstrategien

Ein Physiker schreibt mir zum Thema Antennen im Blut:
Zitat: «Hallo Herr Danisch,

als Physiker kann ich Ihnen nur recht geben, auf derartigen Quatsch nicht einzugehen.

Interessant ist aber die Tatsache, dass es bei praktisch allen kontroversen Themen im Internet derart einfach zu durchschauenden Unfug zu lesen gibt. Nimmt man an, dass es eine herrschende Ideologie gibt, deren Aufrechterhaltung im Sinne derer ist, die von den aktuellen Zuständen profitieren, dann liegt der Gedanke nicht fern, dass derartiger Nonsenses im Sinne von "Zersetzungs­maßnahmen" (nach Stasi-Definition) von "oben" eingespeist wird. Dann erreicht man, dass sich unter den Kritikern streitende Fraktionen bilden und vom eigentlichen Ziel abgehalten werden.

Und weil die Absurdität unmittelbar ins Auge springt, kann man jeden ernsthaften Kritiker mit derartigen Verschwörungstheorien in Verbindung bringen und so jede unangenehme Frage lächerlich machen. Ich jedenfalls würde genau so vorgehen.»

Ich hatte ja schon oft die Vermutung, dass die ganzen "Rechten" und vor allem deren Spuren wie irgendwelche Hakenkreuz­schmierereien, brennende Migranten­heime, Drohbriefe und was es so alles gibt, von Linken, insbesondere der Antifa organisiert und betrieben werden, weil es eben deren Geschäfts- und Psycho­modell ist, einen Gegner zu bekämpfen, und sie dafür eben dafür sorgen müssen, dass da auch einer aufgestellt ist. Das Ganze erinnert mich so ein bisschen an den Glaser, der die Lausbuben bezahlte, um Scheiben einzuwerfen, damit sein Geschäft läuft.

Und gerade auch solche Politfiguren wie Nancy Faeser versuchen ja mit allen Mitteln, "Rechte" als den einzigen Feind hinzustellen und von linkem und migrantischem Handeln abzulenken, und alle in eine Richtung gucken zu lassen.

Und wir erinnern uns ja auch an die (inzwischen doppelte) Corona-Rochade, als man dreist einfach die Standpunkte wechselte.

Könnte es also sein, dass einige dieser "Verschwörungstheorien" - übrigens ganz nach den Kochrezepten der Stasi für Agitation und Zersetzung - von linken Agenten verteilt werden, damit Leute nicht nur markiert werden, sondern auch leicht als Idioten dargestellt werden können?

Da kommt mir ein weiterer Gedanke.

Ich hatte ja bis vor einigen Jahren hier im Blog die Kommmentar­funktion freigeschaltet, sie dann aber abgeschaltet, weil man immer stärker und teils immer subtiler versuchte, mir irgendwelches rechtsextreme Zeug unterzujubeln. Und das auf sehr seltsame Weise. Nämlich nicht inhaltlich, die Texte waren oft unverfänglich, aber dann kam da irgendein Name drin vor, der mir nichts sagte. Und dann schrieben mir andere Leser "Bist Du wahnsinnig, sowas durchzulassen, das war doch ein Erznazi, der ...". Aber woher hätte ich das wissen sollen? Ich kenne die Nazis doch nicht auswendig, das ist doch nicht mein Thema. Es entstand der Eindruck, dass Leute versuchten, mich zu "markieren", indem sie solche Schlüsselnamen in meinem Blog unterbringen und man damit einen Nazi-Nachweis hat und bei der Suche nach Nazinamen auf mein Blog trifft. Ich hatte den starken Eindruck, dass mir solches Zeug von Linken eingeworfen wird, um mich als rechts zu markieren.

Hadmut Danisch[1]

Zitate

Hadmut Danisch in "Die Juristen-Junta putscht":

Zitat: «Es entsteht ein immer dichteres Netz, ein immer stärkerer Eindruck, dass wir einem massiven Verfassungs­putsch ausgesetzt sind, dass der Staat aus dem Bundesverfassungsgericht heraus und unter Mitwirkung von dessen ehemaligen Mitarbeitern zersetzt, zerstört, geplündert wird. Ausgerechnet aus dem Bundes­verfassungs­gericht heraus. Das, wogegen es keine demokratische Gegenwehr mehr gibt.

Und genau das hatte ja auch mal eine Mitarbeiterin Baers auf einer Veranstaltung gesagt: Dass man als Verfassungsrichterin den Staat nach feministischen und genderistischen Gesichts­punkten umbauen könne und niemand könne etwas dagegen machen.

Und auf einmal passen alle diese Entscheidungen des Bundes­verfassungs­gerichts genau zusammen, ergeben ein geschlossenes Bild einer links­radikalen Zersetzung des Staates, schlimmer als es die RAF[wp] je hätte unternehmen können.»[2]

Zitat: «Linke können nichts, haben kein Ziel, sind völlig destruktiv. Es geht nur ums Stören, Sabotieren, Vernichten, Beschmieren, Brandstiften. Alles kaputt zu machen, was man vorfindet. Keinerlei Leistung. Darin fügt sich auch der Genderismus ein ("Gender trouble" und das ganze Ziel der "Dekonstruktion"). Das vermischt sich dann mit Marxismus. Man denkt, man müsse einfach nur alles kaputtmachen und jegliche Eigenschaft, jeglichen Besitz von Menschen vernichten und Zersetzung, und dann noch den großen Klassenkampf anzetteln, und danach würde das Paradies[wp] irgendwie aber zwangsläufig vom Himmel fallen."» - Hadmut Danisch[3]

In Forschungsmafia schreibt Danisch:

Zitat: «Ich beobachte und höre zunehmend, dass immer mehr Fälle vorkommen, in denen es gerade die Richter und die Gerichte sind, in denen der Rechtsstaat von innen heraus zersetzt wird.»[4]

Einzelnachweise

  1. Hadmut Danisch: Zersetzungsstrategien und Gerinnungen, Ansichten eines Informatikers am 19. Dezember 2022
  2. Hadmut Danisch: Die Juristen-Junta putscht, Ansichten eines Informatikers am 6. Februar 2018
  3. Hadmut Danisch: Einblick in die linke Seele: Prinzip Vernichtung, Ansichten eines Informatikers am 18. Mai 2018
  4. Hadmut Danisch: Einblick in die linke Seele: Prinzip Vernichtung, Zersetzung des Rechtsstaates durch die Gerichte, Forschungsmafia am 30. Dezember 2008

Querverweise

Netzverweise