Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
40,1 %
4.010,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Deutsch-Paraguayische Industrie- und Handelskammer

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Politik » Lobbyismus » Deutsch-Paraguayische Industrie- und Handelskammer
Hauptseite » Staat » Paraguay » Deutsch-Paraguayische Industrie- und Handelskammer

Die Deutsch-Paraguayische Industrie- und Handelskammer ist in Paraguay seit 1956 aktiv.


Die Deutsch-Paraguayische Industrie- und Handels­kammer (nachfolgend Schlaf­wagen­gesell­schaft genannt) hat folgende Merkmale:

  1. besteht seit über 60 Jahren und hat weniger als 400 Mitglieder. Die Außenhandelskammer MERCOSUR hat bereits nach nur 30 Tage schon über 3.000 Mitglieder.
  2. ist nur ein unbedeutendes und un­selbständiges Anhängsel der deutschen Botschaft Asuncion, bekannt durch Korruption, Misswirtschaft, Prozess­betrug.
  3. sie lebt überwiegend von Steuer­mitteln.
  4. Die Geschäftsführung ist neidisch auf den Botschafter, denn der wurde von Deutschland entsandt und erhält eine um das 20-fache höhere Besoldung. Die Mitarbeiter der Schlaf­wagen­gesell­schaft werden als Ortskräfte entlohnt und erhalten weniger als ein Azubi in Deutschland. Erbringen daher auch kaum Leistung.
  5. die wichtigsten Kompetenz­träger (Redaktion der Kammer­zeitschrift) sitzen in Wirklichkeit in Buenos Aires.
  6. keine Motivation, da bisher kein Wettbewerber und keine Konkurrenz und das Geld aus Deutschland fließt wie im Schlaraffen­land, unkontrolliert.
  7. ohne Wettbewerb funktioniert die Wirtschaft nicht. Funktioniert NICHTS! Deshalb auch Total­versagen der Schlaf­wagen­gesell­schaft.
  8. mehrmals in ihrer Geschichte wurden die Geschäfts­führer der Schlaf­wagen­gesell­schaft wegen Unter­schlagungen, Korruption usw. abgelöst.
  9. Die Jahreshaupt­versammlungen finden im puren Luxus statt. Hauptredner ist der jeweilige Botschafter. Also keine Unabhängigkeit der Schlaf­wagen­gesell­schaft. Die Schlaf­wagen­gesell­schaft handelt wie der Wurm­fortsatz der Botschaft. Warum legt man daher nicht die Schlaf­wagen­gesell­schaft mit der Botschaft, die vom Winterschlaf in die Frühjahrs­müdigkeit sowie Dauerschlaf "durch­startet", zusammen?
  10. Die Wahlen sind pure Alibiwahlen und haben mit Demokratie nichts zu tun.
  11. Obwohl vom Steuerzahler gefüttert, hat man keinen Anspruch auf Aufnahme. Das ist undemokratisch und räuberisch.
  12. Keine Jahresgabe der Schlaf­wagen­gesell­schaft für die Mitgliedschaft.
  13. Schlechte Leistungen der Schlaf­wagen­gesell­schaft. Preis-Leistungs-Verhältnis inakzeptabel und miserabel.
  14. Existenzgründern wird nicht geholfen, denn Ein-Personen-Firmen usw. werden nicht aufgenommen. Einzel­personen werden nicht aufgenommen. Motivation wird von der Schlaf­wagen­gesell­schaft im Keim erstickt. Gefördert von Bundes­wirtschafts-MINI–sterium und DIHK. Die DIHK[wp] antwortet seit vier Jahren auf keinen einzigen Brief. Daher DIHK besser kontrollieren.
  15. Firmen aus anderen deutsch­sprachigen Ländern und Regionen (Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg, Elsass-Lothringen, Südtirol/Bozen) werden aus­sortiert, da nur die Knete vom deutschen Steuerzahler zählt.

Aktuelles

Die Deutsch-Paraguayische Industrie- und Handels­kammer erhält in Zukunft wegen Total­versagens kein Geld mehr aus Deutschland und wird aufgelöst. Es wurden viele Millionen Euro verprasst und in fast 60 Jahren nur lächerliche 300 Mitglieder geworben ...

Querverweise

Netzverweise