Information icon.png
Antifa Rostock - Und gleich wird die rechte Hetze beginnen.jpg

Die Antifa meldet einen Einzelfall:

"#Frankfurt Mann stößt #Kind auf die #Gleise und wird von #Schnellzug (#ICE) überrollt. Und gleich wird die rechte Hetze beginnen. Lasst die Flüchtlinge aus dem Spiel.
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!"
- Auf Twitter am 29. Juli 2019

Die Helferindustrie reagiert:

Carsten Baumann, Leiter der ökumenisch geführten Bahnhofsmission, äußerte die Befürchtung, dass die Tat "in Sozialen Netzwerken[wp] genutzt wird, um die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben". Feldmann sagte, er hoffe, "dass der Hass nicht verfängt, den einige bereits gestern Abend im Netz geäußert haben".
- Nord-Bayern am 30. Juli 2019[ext]

Der Qualitätsjournalismus meint:

"Kind von Eritreer vor Zug gestoßen - Danke, Merkel" - Was ist bloß los in den Hirnen all jener, die im Internet solche Sätze verbreiten, fragt sich unser Kommentator Matthias Koch. Seine Antwort: Dem Wahn des Einzelnen folgt der Wahn der Menge.
- Leipziger Volkszeitung am 2. August 2019[ext]

Die Pfarrerin predigt:

"Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?" [...] "Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen."
- Hessenschau[ext]
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
34,2 %
3.424,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Domina

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BDSM
BDSM Collar and Chain.jpg
Frau trägt ein Halsband mit angebrachter Kette
Aspekte
B&D, B/D oder BD Fesselung und Disziplinierung
D&s, D/s oder Ds Dominanz und Unterwerfung
S&M, S/M oder SM Sadismus und Masochismus
Rollen
Top/​Dominant Partner, der die Aktivität durchführt oder steuert
Bottom/​Sub­missive Partner, der empfängt oder kontrolliert wird
Switcher wechselt zwischen den Rollen

Hauptseite » Sexualität » BDSM » Dominanz » Domina


Hauptseite » Weib » Frau » Domina


Eine Domina (lat. "Herrin des Hauses", von lat. Domus = Heim) war ursprünglich die römische Bezeichnung für eine Hausherrin bzw. die Vorsteherin eines Stiftes oder Klosters.

Heute wird die Bezeichnung Domina in aller Regel für Frauen verwendet, die gegen Entgelt sadistische und dominante Praktiken (vgl. Femdom) anbieten.

Begriffliche Abgrenzung

Laut Prostitutionsgesetz gilt die Tätigkeit von Dominas als Prostitution, obwohl sie in der Regel keinen Geschlechtsverkehr mit ihren Kunden praktizieren.

In der nichtkommerziellen BDSM-Subkultur ist der Begriff Domina unüblich. Eine Frau mit dominanten Neigungen wird hier als FemDom bezeichnet. Der Begriff Domme wurde als pseudo-französische Variation der Jargon-Abkürzung Dom (kurz für dominant) geprägt und wird wie die eingedeutschte Form Domse gelegentlich verwendet. Vielfach stellen dominante Frauen Titel wie Herrin, Madame, Mistress oder Lady ihrem Namen voran. Die Anrede von jeder dominanten Frau vor allem nach persönlichen Vorlieben und den Konventionen der lokalen BDSM-Szene gewählt.

Verbreitung im Sexgewerbe

Eine bekannte Domina war im 19. Jahrhundert die Britin Theresa Berkley[wp], Betreiberin eines Bordells in Soho[wp].[1] So genannte Flagellations­bordelle[wp] existierten bereits mehrere hundert Jahre zuvor. Die bekannteste deutsche Domina war die Hamburgerin Domenica Niehoff[wp].

Gegenbegriff

Der Sado (abgeleitet vom Wort Sadismus) ist das männliche Gegenstück zur Domina. Daneben sind noch die Bezeichnungen Meister oder Herr üblich. "Dominus" ist eher ein von den Massenmedien geschaffener Begriff.

Einzelnachweise

  1. vgl. Henry Spencer Ashbee (aka Pisanus Fraxi): Index of Forbidden Books, London, Sphere, online unter The Flogging Whores of Old London

Querverweise

Netzverweise

  • Wikipedia führt einen Artikel über Domina (BDSM)
  • wikiHow: In die Rolle einer Domina schlüpfen
    1. Wie eine Domina aussehen
      1. Besorge dir die richtige Kleidung
      2. Hochwertige High Heels sind eine gute Investition
      3. Trage ein Korsett
      4. Zu den typischen Accessoires einer Domina gehören außerdem: a) Netzstrumpfhose oder Strapse; b) Handschuhe. Fingerlos oder bis zum Ellbogen; c) Eine Peitsche oder Reitgerte.
    2. Wie eine Domina agieren
      1. Sei selbstbewusst
      2. Hab einen Plan
      3. Gehe auf die Wünsche deines Klienten ein und sei flexibel
      4. Achte auf eine gute Körperhaltung
      5. Schau dir Irene Adler aus der BBC-Serie 'Sherlock' an. Sie ist die perfekte Verkörperung einer Domina.
      6. Denke daran, dass nicht allein die Kleidung eine Domina aus dir macht.
  • wikiHow: Eine Domina sein (1. Einverständnis und Sicherheit als Domina verstehen, 2. Körpergefühle beeinflussen, 3. Fesselspiele anwenden, 4. Stimmung erschaffen, 5. Die Domina spielen)


Dieser Artikel basiert in Teilen auf dem Artikel Domina (BDSM) (17. Dezember 2013) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.