Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor zwei Tagen.
Information icon.png Am 1. Februar 2020 findet der internationale "World Hijab Day" statt. Logo World Hijab Day.jpg
Information icon.png Zum Weltfrauentag am 8. März 2020 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 70,00 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Einmal eine Dame sein

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Gesellschaft » Kunst » Film » Einmal eine Dame sein
Filmdaten
Deutscher Titel Einmal eine Dame sein
Originaltitel Two Weeks with Love
Two Weeks with Love (1950).jpg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1950
Länge 92 Min.
Stab
Regie Roy Rowland[wp]
Drehbuch John Larkin[wp] (Geschichte),
Dorothy Kingsley[wp] und
John Larkin (Drehbuch)
Produktion Jack Cummings[wp]
Musik George Stoll[wp]
Kamera Alfred Gilks[wp]
Schnitt Cotton Warburton[wp]
Besetzung
  • Jane Powell[wp]: Patti Robinson
  • Ricardo Montalbán[wp]: Demi Armendez
  • Louis Calhern[wp]: Horatio Robinson
  • Ann Harding[wp]: Katherine Robinson
  • Phyllis Kirk[wp]: Valerie Stresemann
  • Carleton Carpenter[wp]: Billy Finlay
  • Debbie Reynolds[wp]: Melba Robinson
  • Clinton Sundberg[wp]: Mr. Finlay
  • Gary Gray[wp]: McCormick Robinson
  • Tommy Rettig[wp]: Ricky Robinson
  • Charles Smith[wp]: Eddie Gavin

Einmal eine Dame sein ist ein romantischer Musikfilm von Metro-Goldwyn-Mayer[wp] aus dem Jahr 1950. Regie führte Roy Rowland[wp], basierend auf der Geschichte von John Larkin[wp], der zusammen mit Dorothy Kingsley[wp] das Drehbuch schrieb. Der Film spielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts und konzentriert sich auf die Robinson-Familie.

Patti (Jane Powell[wp]) und Melba (Debbie Reynolds[wp]), die Töchter, sind beide in der darstellenden Kunst erfolgreich, während die Robinson-Jungs Feuerwerk und Unfug lieben. Frau Robinson (Ann Harding[wp]) ist charmant und sehr weise auf den Wegen der jungen Liebe. Die Familie Robinson verlässt ihr Zuhause in New York City, um im "Kissimee in the Catskills[wp]", einem Urlaubs­hotel im Hinterland von New York, zu übernachten, wo die Liebe auf die beiden Robinson-Töchter trifft.

Netzverweise


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Two Weeks with Love (8. Oktober 2015) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.