Diese Weiber hätten auch den Heiland Jesus vorgeburtlich entsorgt!   –   Frohe Adventszeit!
Diese Weiber wollen ungeborene deutsche Kinder morden und halten das fuer Menschenrecht.jpg
Diese Weiber werben für die Ermordung ungeborener deutscher Kinder und halten das für Menschenrecht.
Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
47,4 %
4.735,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Flagellation

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Flagellation ist ein literarischer Begriff für das Schlagen und Geschlagen werden. Wissenschaftlich wird der Umstand manchmal als Flagellomanie bezeichnet.[1][2] Bei der Flagellation erlebt der Geschlagene bei entsprechender Neigung eine Mischung aus Lust- und Schmerz­gefühlen, die durch den Reiz an der Unterwerfung noch verstärkt werden. Der Schlagende hat in den weitaus meisten Fällen weniger Nutzen und daher weniger Lust an der Prozedur. Allerdings wirkt sie auf Zuschauer fast immer sehr erotisierend. Heute wird der Begriff ersetzt durch "Schmerzlust", BDSM oder Sadomasochismus. All diese Begriffe treffen das Wort "Flagellation" aber nicht völlig, das für "Schlagen und Geschlagen werden" steht.[3]

BDSM und Psychoanalyse

Die Herren, die sich schlagen ließen, wurden im 19. Jahrhundert in Europa zwar als Abweichler belächelt, aber nicht deswegen verurteilt. Jedenfalls, solange sie ihre Neigungen verborgen hielten, sich also entweder von der Ehefrau, von anderen Verwandten oder von Bediensteten schlagen ließen oder eben in ein Flagellations­bordell[ext] gingen. Erst mit dem Aufkommen der "psychologischen" wie auch der "medizinischen" Betrachtungsweise, die mit Krafft-Ebing[wp] begann, bekam diese Neigung den Namen "Sado-Masochismus", der als krankhafte Abweichung von der Normalität bewertet wurde.

Zwar konnte die Psychoanalyse[wp] niemals beweisen, dass für die Entstehung des so genannten "Sado-Masochismus" tatsächlich früh­kindliche Ereignisse verantwortlich waren. Das hinderte die Therapeuten aber nicht daran, an der vorgeblichen Krankheit herum­zu­doktern.

Umdenken beim Niedergang der Psychoanalyse

Erst beim Niedergang der Psychoanalyse Ende des 20. Jahrhunderts konnten die Flagellanten die Definitionsmacht über die Bezeichnung ihres Verhaltens zurück­gewinnen, das sie daraufhin BDSM nannten. Andere Gruppen so genannter "Pervs" ("Perverser") stießen zu ihnen, und so bildete sich die BDSM-Community. Heute wird BDSM im Allgemeinen als Bestandteil des Lebensstils angesehen.[4]

Flagellation und Frauenemanzipation

Die Frauenemanzipation schafft neue Bedürfnisse. Seit Frauen mächtiger geworden sind, wird ein deutlicher Anstieg an weiblichen Flagellanten festgestellt, sodass in der Szenerie inzwischen nicht nur ein Defizit an dominanten Frauen, sondern auch an dominanten Männern besteht - die Spieler der Unter­würfigen sind so eindeutig in der Überzahl, dass die modernen Flagellations­bordelle noch lange auf zahlende Kundschaft hoffen können.[4]

Einzelnachweise

  1. "Flagellomanie, historische Fachbezeichnung für Flagellantismus." - Meyers Lexikon online: Flagellomanie
  2. Die Manie ("die Sucht"), sich schlagen, peitschen oder geißeln zu lassen oder andere entsprechend zu behandeln. Der Begriff wird selten gebraucht, meist spricht man vom "Flagellantismus". Heute ist der Begriff so gut wie verschwunden, das all diese Praktiken in den neuen Begriff BDSM mündeten. Auch die Begriffe "Sadismus", "Masochismus" und "Sadomasochismus" werden in diesem Zusammenhang in neuer Zeit gebraucht, treffen aber eigentlich nicht ganz den Begriff, der bedeutet: Lustvoll schlagen und geschlagen werden. - Lechzen-Lexikon: Flagellomanie
  3. Lechzen-Lexikon: Flagellation
  4. 4,0 4,1 Lechzen-Lexikon: BDSM und Psychoanalyse

Querverweise