Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
38,4 %
3.838,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Frank Schäffler

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Frank Schäffler

Frank Schäffler
Frank Schaeffler - Nicht mit unserem Geld.jpg
Geboren 22. Dezember 1968
Parteibuch Freie Demokratische Partei
UN-Migrationspakt Frank Schäffler hat sich am 29. November 2018 bei der Abschaffung Deutschlands zwecks Umwandlung in eine afrikanische Kolonie im Deutschen Bundes­tag der Stimme ent­halten.
AbgeordnetenWatch Frank Schäffler
URL frank-schaeffler.de
Twitter @f_schaeffler

Frank Schäffler (* 1968) ist ein deutscher Politiker. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.


Mit "Prometheus - Das Freiheitsinstitut" gründete Frank Schäffler eine eurokritische Denkfabrik in Berlin, für die er den ehemaligen Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer[wp], als Vorsitzenden des Kuratoriums gewinnen konnte.

Zitat:

«Wir wollen eine parteipolitisch unabhängige Denkfabrik in Deutschland etablieren, die das staatsgläubige Denken in Deutschland verändert und die individuelle Freiheit des Einzelnen in den Mittelpunkt stellt.» - Frank Schäffler[1][2][3]

Frank Schäffler über Gutmenschen und Weltverbesserer:

Zitat:

«Was gehen mir diese Klimahysteriker und Weltverbesserer auf den Sack! Weniger Fleisch essen, Glüh­birnen­verbot, weniger in den Urlaub fliegen und jetzt auch noch die Kaffee­maschine abschalten. Jeden Tag wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Wer schützt uns eigentlich vor den Hohepriestern der Klima­religion? [...]

Mensch, Mensch, Mensch ... Man versetze sich einmal in das Jahr 1928 zurück und projiziere die nächsten 86 Jahre bis zum Jahr 2014. Wie wahrscheinlich, treffsicher und realistisch sind Berechnungen über diesen Zeitraum? Zwischen 1928 und 2014 waren die Weltwirtschaftskrise[wp], der 2. Weltkrieg[wp] und die Ölkrise[wp], um nur drei einschneidende Ereignisse des vergangenen Jahr­hunderts zu nennen. Hätte irgendein Weltklimarat [oder Klimamodell] diese Einschnitte vorhersagen können? [...]

Aber bitte: Lasst mich und meine Kinder gefälligst mit Euren Umerziehungs­versuchen in Ruhe! [...] So, und jetzt pflanze ich erstmal einen Apfelbaum in meinem Garten.» - Frank Schäffler[4]

Frank Schäffler über die FDP:

Zitat:

«Es ist still um meine FDP geworden. Keiner redet mehr über uns - nicht einmal schlecht. Woran liegt das? Ich glaube es liegt in erster Linie daran, dass keine inhaltliche Linie erkennbar ist.» - Frank Schäffler[5]

Warum gründen Sie keine eigene Partei oder treten zur den Freien Wählern[wp] oder zur Alternative für Deutschland über?

Zitat:

«Meine politische Heimat ist die FDP, in der ich nun seit 26 Jahren Mitglied bin. Eine Zersplitterung des liberalen Lagers ist nicht nur für die liberale Idee, sondern vor allem für Deutschland schlecht. Die Idee des Liberalismus stand in Deutschland schon immer unter heftigem Beschuss. Liberale können nur dann maßgeblichen Einfluß auf die Gestaltung unserer Zukunft erlangen, wenn sie ihre Kräfte bündeln. Auf der parlamentarischen Ebene kommt dafür nur die FDP in Frage.» - Frank Schäffler[6][7]

Der Finanz­experte Frank Schäffler hat in einem Vortrag am 6. Juni 2011 im Berner Hotel Bellevue Palace die Abschaffung des staatlichen Geldmonopols gefordert. Er führte die jüngste Weltfinanzkrise und die Überschuldungskrise von Staaten und Banken maßgeblich auf die Politik der Zentralbanken zurück.[8]

Frank Schäffler empfiehlt seiner Partei zudem die Denktradition der Linksliberalen um Eugen Richter[wp] und Hermann Schulze-Delitzsch[wp] aufzugreifen, "um daraus eine unverwechselbare Agenda zu entwickeln, die sie von Konservativen und Linken gleichermaßen unterscheidet". "Gerade Schulze-Delitzsch hat mit der Gründung der Genossenschafts­bewegung[wp] gezeigt, wo der methodische Weg für die FDP hingehen muss: zu einer Graswurzel­bewegung aus praktizierter Selbsthilfe statt einem immer mehr umverteilenden Wohlfahrtsstaat. Den wollen bereits alle anderen Parteien in diesem Land."[9]

Zitat:

«Wenn diese Freiheitskeime gedüngt, gehegt und regelmäßig gegossen werden, dann werden sie irgendwann auch wieder die Früchte einer offenen und freien Gesellschaft tragen.» - Frank Schäffler im Vorwort zu "Endstation Klodeckel"[10][11]

Werke

  • Nicht mit unserem Geld. Die Krise unseres Geldsystems und die Folgen für uns alle., FinanzBuch Verlag 2014, Format: Kindle Edition

Einzelnachweise

  1. Dietmar Neuerer, Jan Mallien: Frank Schäffler: FDP-Rebell gründet Euro-kritische Denkfabrik, Handelsblatt Online am 1. September 2014
  2. Prometheus - Das Freiheitsinstitut: Eine Denkfabrik gegen staatsgläubiges Denken, FAZ am 1. September 2014 (Frank Schäffler war innerhalb der FDP der "Euro-Rebell", der gegen die Euro-Rettungspolitik ein Mitglieder­begehren initiierte, aber verlor. Jetzt gründet er eine unabhängige Denkfabrik gegen staatsgläubiges Denken.)
  3. Freiheit des Einzelnen im Mittelpunkt: Schäffler plant Denkfabrik, Die Freie Welt am 2. September 2014
  4. Frank Schäffler: Ich bin ein Klimaskeptiker!, 17. April 2014
  5. Frank Schäffler: Die FDP darf nicht den sozialdemokratischen Weg gehen, 21. August 2014
  6. Frank Schäffler: Häufig gestellte Fragen
  7. Thorsten Jungholt: Der Traum einer neuen Partei wird scheitern, Die Welt am 5. Januar 2012 (Trotz der Niederlage im Mitgliederentscheid will Euro-Rebell Frank Schäffler weiter Rettungsschirme bekämpfen - in der FDP)
  8. Frank Schäffler: Staatliches Geldmonopol muss fallen!, Goldseiten am 11. Juni 2011
  9. Dietmar Neuerer, Jan Mallien: Dieses Land ist in Gefahr, Handelsblatt Online am 1. September 2014
  10. Ramin Peymani: Unruhe in der Mittelschicht: Die Krise der Political Correctness, Huffington Post am 31. Januar 2015
  11. Ramin Peymani: Endstation Klodeckel: Sind wir wirklich noch zu retten?, Books on Demand 2015, ISBN 3734747430

Netzverweise