Information icon.svg Zum Weltfrauentag am 8. März 2024 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Information icon.svg 12. Welttag der genitalen Selbstbestimmung am 7. Mai 2024 Logo-Worldwide Day of Genital Autonomy.png
Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
8,8 %
105,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 4. März 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Kind als Ware

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Familie » Kinder » Kind als Ware
Kind als Ware
Beschreibung Webseite
Sprachen deutsch
Online seit 2014
Status aktiv
Weitere Infos
Urheber Vladimir Nechaev
URL lovesunpeace.com/kids/
nbs-research.com/studie-ware-kind/

"Kind als Ware - Jugendhilfemafia in Deutschland" ist eine väterzentrierte Studie zur "Theorie und Praxis der deutschen Jugendhilfe" von Vladimir Nechaev.

Im Jahr 2019 wurde die Webseite in "Studie Ware Kind" umbenannt. Im Webarchiv von WikiMANNia ist die Webseite noch unter dem originalen Titel "Kind als Ware" zu finden.

Zitat: «Der 35-jährige Marktforschungs­spezialist, Jurist Vladimir Nechaev[ext] widmete die letzten 1,5 Jahre einer Vor-Studie über die gravierende Menschen­rechts­verstöße in der deutschen Jugendhilfe.

Durch Analyse der offiziellen Statistik lässt sich ein enormer Anstieg der Inobhutnahmen (+31%) sowie anderer "legitimierbaren" freiheits­beraubender Maßnahmen feststellen. Auf der qualitativen Seite der Forschung lassen sich durch Interviews mit Trennungs­vätern und Analyse der BVerfG-Entscheidungen Bereicherungs­absicht einzelner Jugend­hilfe-Mitarbeiter (§§ 263, 266 StGB) feststellen. In einigen Fällen wird den Eltern offen angedroht, das Kind werde an die Pflegefamilie vermittelt. Auftrags­vergabe durch Jugendamt oder Gericht macht die Kassen­plünderung und somit die Verwertung eines Kindes möglich.

Als vermutetes Bereicherungs­instrumentarium werden im modernen Deutschland menschen­verachtende Methoden eingesetzt, die der bekannteste Kinder­psychologe Bruno Bettelheim[wp] (1903-1990) während seiner Anwesenheit in den KZ Dachau und Buchenwald als Werkzeuge zum Willensbruch beschrieben hat. Die ohnehin belastete (Trennungs-)Eltern werden gegen­einander ausgespielt und systematisch seelisch gebrochen.

Durch die Arbeit von Vladimir Nechaev ist eine laufende (Stand 09/2014) populistische, negativ gefärbte, väter­zentrierte Vor-Studie über die Willkür der deutschen Jugendhilfe und Familiengerichte in Kindschafts­fragen entstanden. Die Vor-Studie mit repräsentativen Ansätzen (über 300 Quellen, Umfragen) behandelt die Willkür der deutschen Instanzen, gerichtliches und außer­gerichtliches Verfahrens­muster in der Praxis, rechtliche Lage, falsche Rechts­anwendung, analysiert die Korruptions­hinter­gründe, die bereits im Verfahrens­konzept verankert sind, bietet Lösungs­ansätze und konkrete behördliche Maßnahmen zur Verbesserung der Situation an.

Laut einigen Quellen laufen bereits staats­anwalt­schaftliche Ermittlungen gegen die Jugend­hilfe-Mitarbeiter wegen Bildung terroristischer Vereinigungen, § 129a StGB[ext] und wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, § 7 VStGB[ext]. Das letztere ist ein Verbrechen nach Völkerrecht, welches eine Vorstufe zum gewaltsamen Völkermord (§ 6 VStGB[ext]) darstellt.

Die Materie könnte nicht nur für Juristen, Markt- und Meinungs­forscher interessant sein, sondern für breite Bevölkerungskreise, denn das Jugendhilfe-Phänomen kann laut MdEP Philippe Boulland[wp] jeden treffen (02.04.2014). Die aktuelle Studie der FernUni Hagen belegt den maroden Zustand der deutschen Jugendhilfe im Gutachtenwesen.

Eine Lektüre der Webseite lovesunpeace.com/kids nbs-research.com/studie-ware-kind lohnt sich vor allem für Journalisten, die den Mut zur System-Kritik haben. Unterstützer und Spender werden gerne gesehen. Es könnte sich um unsere Kinder handeln.

Seit 2006 gilt der Unternehmens­berater und Jurist Vladimir Nechaev als Markt­spezialist mit Schwerpunkt Russland (NBS-Research.com[ext]). Das aktuelle Forschungs­projekt unter "www.lovesunpeace.com/kids www.nbs-research.com/studie-ware-kind" hat 1,5 Jahre in Anspruch genommen.»[1]

Inhalt

Einzelnachweise

  1. Über die Studie, 11. September 2014

Querverweise

Netzverweise