Die WikiMANNia-Redaktion hat zum 31. Dezember 2019 die Arbeit eingestellt.   –   Das 11. Jubiläum war vor zwei Tagen.
Information icon.png Am 1. Februar 2020 findet der internationale "World Hijab Day" statt. Logo World Hijab Day.jpg
Information icon.png Zum Weltfrauentag am 8. März 2020 bietet die WikiMANNia-Redaktion dem Feminismus die Gelegenheit zur Bedingungslosen Kapitulation an! Wie kann es einen Weltfrauentag geben wenn das Geschlecht ein Soziales Konstrukt ist.jpg
Donate Button.gif
Spendeneingang
Wissen teilen ohne feministische Indoktrination.

Die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Donate Button.gif
Stand: 70,00 €
Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien. Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

My Mistress

Aus WikiMANNia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite » Gesellschaft » Kunst » Film » My Mistress
Filmdaten
Originaltitel My Mistress
My Mistress (2014).jpg
Produktionsland Australien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2014
Länge ca. 84 Min.
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Stephen Lance[ext]
Drehbuch Stephen Lance
Gerard Lee[wp]
Produktion Leanne Tonkes[ext]
Stephen Kearney[ext]
Schnitt Jill Bilcock[ext]
Besetzung
  • Emmanuelle Béart[wp]: Maggie - My Mistress
  • Harrison Gilbertson[wp]: Charlie Boyd
  • Rachael Blake[wp]: Kate Boyd
  • Socratis Otto[wp]: Leon

My Mistress ist ein australischer Film von Stephen Lance[ext] aus dem Jahr 2014. Er inszeniert eine verrückte Leidenschaft zwischen einem Teenager und einer französischen Domina.

Handlung

Ein 16-jähriger Junge entdeckt den Selbstmord seines Vaters. Verzweifelt sucht er nach Wegen, den Schmerz zu betäuben. Dann trifft er eine mysteriöse Frau, die sich als Domina entpuppt und Trost in ihren Armen findet.

Zitat:

«Es ist ein langer, heißer Sommer für Charlie Boyd (Harrison Gilbertson). Er ist sechzehn, seine Hormone rasen und er hat gerade erst heraus­gefunden, dass seine Mutter eine Affäre mit dem besten Freund seines Vaters hat. Doch eine Sache reißt ihn aus all diesen Problemen heraus, nämlich die mysteriöse Frau, die Tag und Nacht Besucher bei sich empfängt und die gerade auf der Suche nach einem Gärtner ist. Doch als eine Familien­tragödie geschieht, ist die geheimnisvolle Dame vergessen und Charlie findet sich in einer Welt des Schmerzes wieder, einem Schmerz, der so intensiv ist, dass er glaubt, niemand könne ihm helfen. Doch er irrt sich. Jemand kann es: die wunderschöne französische Fremde Maggie (Emmanuelle Beart). Sie ist eine Professionelle und hat sich auf Schmerz spezialisiert - ihn auszuteilen, ihn zu erforschen, ihn zu teilen, all das für Geld. Charlie verliebt sich und obwohl es untypisch für sie ist, ergeht es ihr ebenso, denn sie fühlt sich unwiderstehlich angezogen von dem Jungen mit seinen Problemen, der all die Schmerzen gierig annimmt, die sie ihm zufügt, um ihn zu heilen.» - Filmstarts[1]

Deutsche Übersetzung
Es ist ein langer heißer Sommer für Charlie Boyd. Er ist sechzehn, seine Hormone wüten und er hat gerade erfahren, dass seine Mutter eine Affäre mit dem besten Freund seines Vaters hat. Eine Sache lenkt ihn von seinen Problemen ab, die mysteriöse Frau, die Tag und Nacht Besucher hat und gerade für einen Gärtner inseriert hat. Aber sie ist vergessen, als ein tragisches Familien­ereignis Charlie in eine Welt der Schmerzen stürzt, ein Schmerz, von dem Charlie glaubt, dass ihm niemand helfen kann. Er hat Unrecht. Jemand kann es. Maggie, die schöne französische Fremde. Sie ist eine Professionelle, und sie ist spezialisiert auf Schmerzen. Es zu geben, es zu erforschen, es zu teilen, alles für Geld. So verliebt sich Charlie, und obwohl sie es selbst tut, zieht es sie zu diesem unruhigen Jungen, der all den Schmerz nimmt, den sie geben kann, und ihn benutzt, um sich selbst zu heilen. Und als Charlie heilt, wendet er diese Heilung wieder an sie, seine Herrin.
Englisches Original
It's a long hot summer for Charlie Boyd. He's sixteen, his hormones are raging and he's just found out his mother is having an affair with his father's best friend. One thing takes his mind off his problems, the mysterious woman down the street who has visitors day and night, and has just advertised for a gardener. But she is forgotten when a tragic family event tumbles Charlie into a world of pain, a pain so intense Charlie thinks no-one can help him. He's wrong. Someone can. Maggie, the beautiful French stranger. She's a professional, and she specialises in pain. Giving it, exploring it, sharing it, all for money. So Charlie falls in love, and despite herself so does she, drawn to this troubled boy who takes all the pain she can give and uses it to heal himself. And as Charlie heals, he turns that healing back onto her, his Mistress.  - IMDb [2]

Einzelnachweise

  1. Filmstarts: My Mistress - Inhaltsangabe
  2. IMDb: My Mistress - Storyline

Netzverweise


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel My Mistress (16. Februar 2016) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.