Information icon.png
Antifa Rostock - Und gleich wird die rechte Hetze beginnen.jpg

Die Antifa meldet einen Einzelfall:

"#Frankfurt Mann stößt #Kind auf die #Gleise und wird von #Schnellzug (#ICE) überrollt. Und gleich wird die rechte Hetze beginnen. Lasst die Flüchtlinge aus dem Spiel.
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!"
- Auf Twitter am 29. Juli 2019

Die Helferindustrie reagiert:

Carsten Baumann, Leiter der ökumenisch geführten Bahnhofsmission, äußerte die Befürchtung, dass die Tat "in Sozialen Netzwerken[wp] genutzt wird, um die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben". Feldmann sagte, er hoffe, "dass der Hass nicht verfängt, den einige bereits gestern Abend im Netz geäußert haben".
- Nord-Bayern am 30. Juli 2019[ext]

Der Qualitätsjournalismus meint:

"Kind von Eritreer vor Zug gestoßen - Danke, Merkel" - Was ist bloß los in den Hirnen all jener, die im Internet solche Sätze verbreiten, fragt sich unser Kommentator Matthias Koch. Seine Antwort: Dem Wahn des Einzelnen folgt der Wahn der Menge.
- Leipziger Volkszeitung am 2. August 2019[ext]

Die Pfarrerin predigt:

"Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?" [...] "Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen."
- Hessenschau[ext]
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
34,2 %
3.424,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Obsoleszenz der Frau

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Weib » Frau » Obsoleszenz der Frau


Zitate

Zitat:

«Was der Feminismus euphemistisch als Befreiung der Frau feiert, ist im Grunde die Obsoleszenz der Frau.

Das ist nicht verwunderlich, sind doch die weiblichen Eigenschaften feministischer Größen meist obsolet.

Obsolete Frauen gab es vereinzelt wohl schon immer, doch erst mit unserem überflüssigen Wohlstand war eine viel größere Zahl von Frauen latent oder direkt von Obsoleszenz[wp] betroffen und so konnte es zu dem Massen­phänomen Feminismus kommen, konnten die "progressiv obsoleten" Führerinnen eine Gefolgschaft aufbauen und mit ihnen eine Ideologie installieren.»[1]

Zitat:

«Die weibliche Obsoleszenz kommt mit Wohlstand und hormoneller Massenverhütung.»[2]

Zitat:

«Es fing mit der zunehmenden Obsoleszenz der Frau in ihrer klassischen Rolle für Familie und Kinder an.

Die Unzufriedenheit der Frauen wuchs und vermeintliche Lösungen, Rationalisierungen von den wenigen Frauen die mehr oder weniger per Geburt/Körper/Psyche obsolet für die Männerwelt und Reproduktion/Familie waren, die es zu einem kleinen Teil schon immer gab, gewannen eine breitere Gefolgschaft unter den Frauen, die von technischem, medizinischem und kulturellem Fortschritt nun auch zunehmend von Obsoleszenz[wp] bedroht waren.

Doch darf man nicht vergessen dass die Natur und Evolution keine Menschen braucht die nicht ihren "Preis" bezahlen, die sich nicht vermehren, die nicht für die Weiter­entwicklung und/oder den Fortbestand und die Vermehrung der Menschheit sorgen.

Ist doch offensichtlich für einen Blinden, wozu muss man das überhaupt sagen?

Scheinbar sind wir eine Gesellschaft narzisstisch Verblendeter die ihren Wert überschätzt, ihr Leben als egoistischen Selbstzweck sieht.»[3]

Zitat:

«In vergangenen Zeiten kämpfte der Mensch wie viele andere Lebewesen viel mehr um den Erhalt seiner Art, den Fortbestand seiner Familie, seines Clans.

Die Fruchtbarkeit der Frau war dabei ein wesentlich begrenzender Faktor, so war es einfach nötig dass eine Frau zu 100 % mit Kindern/Familie ausgelastet war, die Kinder­sterblichkeit war hoch, die Lebens­erwartung durchschnittlich sehr viel geringer und nur wenige der vielen Kinder (wohl mehr als 6 im Schnitt) einer Frau konnten so sich selbst wiederum vermehren.

Unsere Zeit mit vielfältigem technischem, medizinischem, kulturellem Fortschritt und die Industrialisierung hat jedoch zu einer enormen uterinen Überkapazität geführt, was die Bevölkerungs­entwicklung der letzten 200-300 Jahre, die "Bevölkerungs­explosion", zeigt.

Wurde früher noch jede fruchtbare Frau gebraucht, keine Uterus­kapazität konnte hier ungenutzt bleiben, so bleiben in hoch­entwickelten Ländern heute 20-30 % der Frauen kinderlos und die durch­schnittliche Kinderzahl der indogenen Frauen vieler Gesellschaften geht teilweise unter eins.

Hier kann man von einem dramatischen Umbruch im Leben, von einer dramatischen Veränderung der Umwelt vor allem für die Frau sprechen. [...]»[4]

Zitat:

«Ohne Frauen, die den Feminismus nutzen, ihn nähren, ihn groß machen und gemacht haben, würde Feminismus keiner kennen, obwohl da wohl auch Männer eine erhebliche Rolle gespielt haben.

Wenn Frauen so dumm sind und sich die "Ursache" für ihre Probleme in der modernen Welt als den Mann der omnipotent nur im schlechten Sinne ist verkaufen lassen, dann werden sie mit den Folgen dieser Dummheit leben müssen.

Oder es war halt ein Fehler die Frauen zu "befreien". Also soll man sie wieder für teilweise unmündig und bedingt verantwortlich erklären?

Was man auch macht, das wirkliche Problem, die teilweise biologische Obsoleszenz der Frau, die uterine Überkapazität unserer Zeit mit allem technischen und medizinischen Fortschritt, der bis in die dritte Welt, hineinwirkt bleibt.

Bei uns war Geld mit dem die Frauen sich eine Weile freikaufen konnten, es war (und ist) ein Geschäft für die herrschende Klasse, der Feminismus half dabei.

Doch irgend wann bezahlt jeder, es werden unangenehme Zeiten für Frauen, vor allem die Töchter des Feminismus.»[5]

Zitat:

«Die beste Frau der Welt ist obsolet, als Mutter also in ihrem Kerngeschäft aus Jahrtausenden Frauen­unter­drückung, der eindeutigste Indikator ist ihre Kinderzahl kleiner 1 der indogenen Deutschen und der trotzdem noch alarmierend hohe Anteil psychisch problematischer Kinder.

Es ist schwachen, dummen, bequemen, ausbeuterischen, kurzsichtigen und rückgratlosen Männern anzulasten die Frau hier zu "befreien" und führungslos ins offene Messer ihrer Obsoleszenz laufen zu lassen.

Frauen zu "befreien" hat sich nicht bewährt, vor allem nicht für Frauen selbst.»[6]

Zitat:

«Die Reproduktionsfähigkeiten der Frauen werden in Zukunft nur noch zu einem Bruchteil verglichen mit der Menschheits­geschichte gebraucht werden. Die Zeit wird sich nicht zurückdrehen, die Erfindungen sind gemacht, die Umwelt und Kultur des Menschen ist damit quasi permanent verändert.»[7]

Zitat:

«Die Pest der Neuzeit ist der Gutmensch, die obsolete Frau und Feminismus, die raffen die Menschen hin. AIDS ist ein Witz, wenn man sich die Statistiken anschaut, denen man (nicht die aus Afrika, wo alle AIDS haben) trauen kann. Witzigerweise [grassiert AIDS] angeblich gerade in Afrika so schlimm, da wo die Frauen noch sehr viele Kinder haben. Man könnte also danach sagen, die Reproduktionswut der Frauen korreliert mit [den] Seuchen.»[8]

Zitat:

«Als Frauen noch nicht in dem Maß obsolet waren, hatten sie einfach keine Zeit für den Scheiß, der Patriarch wollte sein Essen auf dem Tisch, das Haus musste geputzt werden, der Garten musste gemacht werden und die Plagen wollten betreut und gefüttert werden. Frauen waren noch produktiv in die Gesellschaft integriert, wie Männer es immer noch sind, deutlich mehr als Frauen.

Nimmt man diese "Unterdrückung" von der Frau weg, dann passiert das beschämende: Selfies, absurde Ansprüche, Gejammer und Feminismus für die, deren Selfies keine Likes bekommen würden.»[9]

Zitat:

«Women are obsolete. They just dont know it yet. Valsagel and sex robots will be the final nail in the coffin. It will take another generation or so before they get it.»[10]

Zitat:

«Frauen finden alles Scheiße, was ihren Narzissmus kränkt. Deswegen sind Frauen ja auch selbst ihr großter Feind, vor allem wenn sie attraktiver sind. Es ist im Grunde ein ziemlich banales biologisches Programm, das in der Frau abläuft: Kindermaschine, doch neuerdings ohne Kinder, also nur noch eine Ich-Maschine. [...] Heute ringen die besten Frauen der Welt mit ihrer Obsoleszenz und es ist ein groteskes Trauerspiel.»[11]

Zitat:

«Was ist schlimmer, als sexuell belästigt zu werden?
Sexuell nicht mehr benötigt zu werden.»[12]

Videos

Einzelnachweise

  1. Alles Evolution: Borat am 22. Mai 2013 um 10:58 Uhr
  2. WGvdL-Forum: Japanerinnen will trotzdem kaum einer, Borat Sagdijev am 14. Oktober 2017 - 07:40 Uhr
  3. Das hormonelle Fundament des Patriarchilluminats, Patriarchilluminat am 21. Juli 2014
  4. Uterusüberkapazität, das größte Problem unserer Zeit, das größte Problem der modernen Frau, Patriarchilluminat am 2. Mai 2014
  5. WGvdL-Forum: Frauen distanzieren sich vom Feminismus wie Ratten das sinkende Schiff verlassen?, Borat Sagdijev am 11. August 2014 - 07:46 Uhr
  6. WGvdL-Forum: Die wachsende Obsoleszenz der Frauen, Borat Sagdijev am 23. Dezember 2014 - 13:44 Uhr
  7. WGvdL-Forum: Die ungefragte Therapeutin, Borat Sagdijev am 26. Januar 2015 - 07:49 Uhr
  8. WGvdL-Forum: Prophezeihte Katastrophen fallen aus, Borat Sagdijev am 26. Januar 2015 - 20:13 Uhr
  9. WGvdL-Forum: 16-25 Stunden/Woche? Ein gutes Maß für die Obsoleszenz der Frau, Borat Sagdijev am 18. Mai 2015 - 06:30 Uhr
  10. Women are obsolete, reddit.com am 24. November 2016
  11. WGvdL-Forum: Borat Sagdijev am 24. Oktober 2017 - 07:50 Uhr
  12. Hadmut Danisch: Frauenpanik: Sexroboter, Ansichten eines Informatikers am 13. November 2017

Querverweise

Netzverweise