Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
38,4 %
3.838,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Schwarze Vorherrschaft

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darüber kann man auch mal nachdenken. Von wegen Logik, Stringenz, Seriosität, Neutralität, Verzicht auf Rassismus, Diversität, Gleichstellung, gleiche Rechte für alle und so.[1]

Hauptseite » Ideologie » Rassismus » Schwarze Vorherrschaft


Der Begriff Black Supremacy (englisch für "schwarze Vorherrschaft", "Überlegenheit der Schwarzen") fasst rassistische Ideologien zusammen, die eine Überlegenheit schwarzer Menschen gegenüber nicht-schwarzen Menschen propagieren. Das Pendant hierzu ist die Weiße Vorherrschaft.

USA

Ideologien schwarzer Vorherrschaft sind vor allem in den USA seit den 1960er Jahren verbreitet. Religiös geprägte Gruppen wie die Nation of Islam[wp] forderten neben einem eigenen Staat eine Rassentrennung[wp]. Die Verbreitung dieses schwarzen Nationalismus zeigt, dass sich viele Schwarze nicht als Teil der US-amerikanischen Nation sahen. Obwohl sie in vielen Kriegen für die Vereinigten Staaten gekämpft hatten und offiziell vollwertige Bürger waren, konnten sie sich mit diesem Land nicht identifizieren.[2] Malcolm X[wp] und Muhammad Ali waren während ihrer Mitgliedschaft in der Nation of Islam Vertreter einer Ideologie der schwarzen Vorherrschaft.[3][4]

Einzelnachweise

  1. Hadmut Danisch: Wikipedia, Logik, Stringenz und so..., Ansichten eines Informatikers am 27. November 2016
  2. Joanne Grant: Black Protest. History, Documents, and Analyses. 1619 to the Present., New York 1968, S. 8
  3. Clay Says He Has Adopted Islam Religion and Regards It as Way to Peace, New York Times am 28. Februar 1964
  4. Gary Younge: Scaring White America, The Guardian am 16. September 2007

Querverweise

Netzverweise

  • Wikipedia führt einen Artikel über Black Supremacy
  • Hadmut Danisch: Black Student 10-Point Plan, Ansichten eines Informatikers am 12. Dezember 2016 (In jedem Studiengang soll man "Black studies" studieren müssen. Ich überlege die ganze Zeit schon, wie man das eigentlich politisch korrekt übersetzen würde. !!Schwarzenkunde!!? [...] Was das dann mit dem Beruf zu tun haben soll? Steht nicht da. Im Ergebnis läuft es auf ein Berufsverbot[wp] für alle hinaus, die die Gesinnungs­prüfung nicht bestehen. [...] Meine Vermutung: Das wird noch ne Weile vor sich hinbrodeln, noch absurder werden, und dann platzen. Es wird den Leuten dann einfach mal zu blöd.)


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Black Supremacy (9. Juli 2015) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.