Diese Weiber hätten auch den Heiland Jesus vorgeburtlich entsorgt!   –   Frohe Adventszeit!
Diese Weiber wollen ungeborene deutsche Kinder morden und halten das fuer Menschenrecht.jpg
Diese Weiber werben für die Ermordung ungeborener deutscher Kinder und halten das für Menschenrecht.
Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
40,1 %
4.010,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Shirin David

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Shirin David

Shirin David
Shirin David auf der Bambi-Bühne in Baden-Baden mit der Aus­zeichnung in der Kategorie "Shooting­star" © dpa
Geboren 11. April 1995

Shirin David (* 1995 als Barbara Sheynika Davidavicius[1]) ist ein It-Girl in Deutschland.

Das Cover von Shirin Davids Album "Supersize" © obs
Das Cover von Shirin Davids Album "Supersize" © Focus Online

Privat

David wurde 1995 in Hamburg als Tochter einer litauischen Mutter und eines iranischen Vaters geboren.[2] Die ersten Jahre ihres Lebens verbrachte sie in Litauen. In jungen Jahren begann sie Klavier zu spielen, später folgten Geige und Oboe. Zur selben Zeit nahm sie an der Ballett­schule des Hamburg Balletts Tanz­unterricht. Anschließend absolvierte sie eine Ausbildung an der Jugend-Opern-Akademie in Gesang, Schauspiel und Tanz. Danach wirkte sie bei verschiedenen Produktionen der Hamburgischen Staats­oper mit.[3] "Welche Träume haben wir...?" war 2012 eine Installation[wp] des Hamburger Kunst­netzwerks geschichten­werft in der Galerie[wp] von Shirins Mutter Erika Davidavicius am Hansaplatz.[4]

YouTube

Im März 2014 eröffnete sie in Köln einen YouTube-Kanal.

Kritik

Im Frühjahr 2017 veröffentlichte David ein Video mit dem YouTuber und Rapper Mert[wp], dem zuvor aufgrund eines anderen Videos Homophobie vorgeworfen worden war. Nach zahlreicher Kritik wurde Davids Video gelöscht.[5]

Im Video zu ihrem Song On Off, das 2019 veröffentlicht wurde, zeigt sich David dunkel geschminkt, was die Musik­journalistin Helen Fares, die in der Hip-Hop[wp]-Branche tätig ist, zum Vorwurf brachte, David würde Blackfacing[wp] anwenden.[6][7]

Zitat:

«Alles was diese Frau macht ist mit dem großmöglichen Profit für sich selbst verbunden, Hauptsache eine Sache möglichst lukrativ ausschlachten. Sie ist weder eine ernstzunehmende Künstlerin geschweige denn Aktivistin. Shirin steht für einen Teil dieser Generation der so krampfhaft versucht etwas zu sein oder darzustellen und eigentlich doch so schrecklich leer ist.», meltdownqueen (auf Instagram)

Zitate

Zitat:

«Zum Feminismus gehört auch dazu, dass man so viel ausziehen kann, wie man will.»[8]

Einzelnachweise

  1. Shirin David Wiki: Alles zur sympathischen YouTuberin, maedchen.de am 7. März 2018 (Mit über 2,2 Millionen Abonnenten (Stand: März 2018) gehört Barbara Sheynika Davidavicius alias Shirin David zu den Top-YouTuberinnen in Deutschland.)
  2. Shirin David: Mutter, maedchen.de am 12. November 2016
  3. Star-Datenbank: Shirin David, prosieben.de
  4. Hamburg St. Georg Stadtteil-Portal: Netzwerkinstallation zwischen Himmel und Erde
  5. Shirin David: Homophobie-Skandal mit Youtuber Mert Eksi!, Bravo am 10. März 2017
  6. Oliver Marquart: Blackfacing-Vorwürfe gegen Shirin David, rap.de am 25. Juni 2019
  7. Blackfacing bei Shirin David? Musikjournalistin Helen Fares übt öffentlich Kritik an Shirin David, noizz.de am 25. Juni 2019 (In ihren Augen betreibt der YouTube-Star Cultural Appropriation.)
  8. Bambi für die "Plastik-Barbie" - Sie bezahlen mich dafür, dass ich atme: Shirin David stellt Deutschland auf den Kopf, Focus Online am 22. November 2019

Netzverweise