Information icon.png
!!! Willkommen zu Hause, Billy Six !!!
10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png
Das 10. Jubiläum war vor 125 Tagen.
212 neue Artikel sind im Jahr 2019 entstanden.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Nach 119 Tagen wurde Billy Six am 15. März 2019 aus der Haft entlassen.
Danke AfD! - Danke Russland!!
Billy Six - Journalismus ist kein Verbrechen.jpg
Journalismus ist kein Verbrechen!
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
29,5 %
2.945,63 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Femi-SS

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Ideologie » Sozialismus » Nationalsozialismus » Femi-SS


Hauptseite » Frau » Feminismus » Femi-SS


Die Femi-SS (auch: Titten-SS) sind kleine ideologisch geprägte Gruppen, die andere Menschen bzw. Institutionen zu einem Verhalten zwingen, das die Meinungsfreiheit oder die Freiheit des Individuums einschränkt. Diese kleinen Gruppen handeln institutionell, beispielsweise über Gleichstellungsbeauftragte der Unis, in der städtischen Gemeinde oder in Firmen, oder über radikal-feministische örtliche Gruppen. Sie diffamieren, drohen, verkünden Gewaltakte und sprengen Versammlungen. Auf verbaler Ebene versuchen sie Sprechverbote durchzusetzen (etwa über Deutungshoheit und Political correctness) und arbeiten dabei mit Begriffen wie Maskutroll, Derailing, Backlash, Sexismus und Rassismus

Femi-SS in Indien

Die indische Femi-SS marschiert
Zitat:

«Gandhis Kampf war friedlich, doch Indien hat sich verändert. Ein gewaltfreier Weg reicht heute nicht mehr aus.»[1]

"Ein gewaltfreier Weg reicht heute nicht mehr aus", wenn ein Mann das in Bezug auf den Feminismus sagen würde, bräche die Hölle über ihn herein. Wenn das aber Frauen sagen, gelten sie als Heldinnen. Die Welt berichtete unter dem Titel "Zornige Frauen in Pink, die auf Männer einschlagen":

Zitat:

«Vergewaltigungen, Zwangsehen: In Indien ist Gewalt gegen Frauen alltäglich. Sampat Pal Devi will das ändern: Ihre Gang zieht gewalttätige Männer zur Rechenschaft. Wenn es sein muss mit Stockhieben.»[1]

So war es damals auch in Deutschland, als die SS mit der Rechtfertigung auf Juden einprügelte, diese seien eine minderwertige Volksgruppe.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Patrick Witte: Indien: Zornige Frauen in Pink, die auf Männer einschlagen, Die Welt am 14. April 2013

Querverweise

Netzverweise