Finger weg von meinem Pimmel.jpg
Finger weg von meinem Pimmel!
5. Welttag der genitalen Selbstbestimmung in Köln am 7. Mai
Clemens Bergner - Ent-huellt - Die Beschneidung von Jungen.jpg
Ent-hüllt! (2015)
Geschlechtergerechtigkeit und Gleichheit in Deutschland:
* Genitalverstümmelung an Mädchen   –   Verboten!
* Genitalverstümmelung an Jungen   –   Erlaubt!

Mietmaul

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Politik » Lobbyismus » Mietmaul


Mietmaul ist eine scherzhafte Bezeichnung für gesponsorte Lobbyisten, die als "Experte" auftreten und Propaganda im Sinne ihrer Sponsoren machen.[1]

Verwendung

Zitat:

«Professoren, Wissenschaftler, Doktoren & Experten, die für Geld das erzählen, was der Kunde hören will.» - MundMische[2]

Zitat:

«Als ein "Mietmaul" bezeichnet die heutige Jugend einen Rechtsanwalt, der für einen spricht.» - MundMische[2]

Zitat:

«Der Begriff Mietmaul ist eine Kurzfassung des Spruches: "Wess' Brot ich ess, dess' Lied ich sing."» - Leserkommentar - Focus Online[3]

Zitat:

«Ein Mietmaul ist ein gesponserter Lobbyist, der für jemand auch die offensichtlichste Unwahrheit vertritt. Mietmaul ist die Kurzfassung des Spruches: "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing."» - Hans Cousto[4]

Einzelnachweise

  1. Parteibuch Lexikon
  2. 2,0 2,1 MundMische: Mietmaul
  3. Leserkommentar - Focus Online, 14. Mai 2012
  4. Hans Cousto: Mietmaul Thomasius wieder hyperaktiv, Taz-Blogs am 28. Juni 2013

Querverweise

Netzverweise

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mietmaul aus dem (inzwischen geschlossenen) Parteibuch Lexikon vom 4. Dezember 2009.